737 MAX
Älter als 7 Tage

Sunexpress will Boeing-Ausfälle ausgleichen

SunExpress Boeing 737 MAX8
SunExpress Boeing 737 MAX8, © SunExpress

Verwandte Themen

FRANKFURT - Sunexpress rechnet nach dem Produktionsstopp des Unglücksflugzeugs Boeing 737 MAX nicht mit großen Auswirkungen auf seinen Flugplan.

Man habe in den vergangenen Wochen "an alternativen Szenarien gearbeitet, um sicherzustellen, dass wir unsere Kunden an ihre Zielorte im Sommer bringen können", sagte eine Sprecherin am Dienstag in Frankfurt.

Nicht freigegebene Flugzeuge werde man mit angemieteten Maschinen ersetzen: "Wir werden uns, falls erforderlich, auf unsere bewährten Partnerschaften verlassen können."

Nach SunExpress-Angaben sollten dieses Jahr von Boeing 13 Flugzeuge ausgeliefert werden. Davon seien bereits acht gebaut und stünden zur Zertifizierung bereit.

Einen Zeitpunkt kenne man nicht und wolle sich auch nicht zu den Kosten der Verzögerungen äußern. Insgesamt hat das Gemeinschaftsunternehmen von Lufthansa und Turkish Airlines bei Boeing 42 Exemplare fest bestellt.

Man stehe nach wie vor hinter der Entscheidung, die 737 MAX in die Flotte aufzunehmen. "Es versteht sich von selbst, dass dies die uneingeschränkte Lufttüchtigkeit des Modells voraussetzt, attestiert von allen relevanten Behörden."
Eigentlich sollte Sunexpress die ersten 737 MAX-Jets schon 2019 erhalten.
© dpa-AFX | 17.12.2019 12:03


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 08/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden