Delle statt Flugscham
Älter als 7 Tage

Weniger Verkehrsflüge am deutschen Himmel

DFS-Kontrollzentrum Langen
DFS-Kontrollzentrum Langen, © DFS

Verwandte Themen

LANGEN - Im deutschen Luftraum ist im vergangenen Jahr erstmals seit 2013 die Zahl der Flugbewegungen wieder gesunken. 3,34 Millionen kontrollierte Flugbewegungen waren 0,4 Prozent weniger als 2018, wie die Deutsche Flugsicherung am Montag in Langen bei Frankfurt berichtete

Luftfahrtverbände schlossen eine aufkeimende "Flugscham" bei den Passagieren als Ursache des Rückgangs aus und verwiesen auf die schwache Konjunktur und spezifische Entwicklungen der Luftverkehrsbranche.

Die rückläufige Tendenz hatte laut DFS zur Jahresmitte eingesetzt. Vor allem an den kleineren Regionalflughäfen gingen die Zahlen der Starts und Landungen im Gesamtjahr mit minus 3,1 Prozent stark zurück. An den internationalen Verkehrsflughäfen stagnierten die Zahlen mit einem leichten Minus von 0,1 Prozent.

Auch die Zahl der Überflüge sank um 0,5 Prozent auf 1,29 Millionen. Auf Weisung der europäischen Luftraumkoordination Eurocontrol waren Flüge um den überlasteten deutschen Luftraum herum geleitet worden.

Der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) nannte die abgekühlte Weltwirtschaft, den rückläufigen Welthandel und die Handelskonflikte als mögliche Gründe. Außerdem seien die Insolvenzen der Fluggesellschaften Germania und Air Berlin zu nennen:

"Die Kapazität der Germania fehlte im Jahr 2019 gegenüber 2018 weitestgehend. Die Airlines, die das Programm der Air Berlin übernommen haben - und zunächst überproportional Kapazität aufgebaut haben -, haben im zweiten Halbjahr 2019 überschüssige Kapazität aus dem Markt genommen", erläuterte eine Sprecherin.

Der Flughafenverband ADV nannte zudem den anziehenden Ölpreis sowie das weiterhin gültige Startverbot für den Mittelstreckenjet Boeing 737 MAX als wichtige Gründe, dass die Gesellschaften ihr Angebot nicht wie gewohnt ausbauten.

Insbesondere der irische Billigflieger Ryanair konnte nicht wie geplant neue Verbindungen in den Markt bringen. Für das laufende Jahr zeichneten sich weitere Streichungen ab, auch weil sich in Deutschland die Tickets durch die angehobene Luftverkehrssteuer verteuerten und so die Nachfrage drückten.

Verkehrsreichster Tag im deutschen Luftraum war laut DFS im vergangenen Jahr der 4. Juli mit 11 012 Flügen, der somit knapp unter dem Rekord vom 7. September 2018 blieb. Damals waren 12 Flüge mehr gezählt worden.
© dpa | Abb.: DFS | 20.01.2020 12:49

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 21.01.2020 - 08:25 Uhr
Irgendwann werden auch die Letzten es kapieren. Im Moment können die sich nach auf den Boden werfen und mit den Fäusten trommeln (z.B. in Form des Kaufes von "dicken" Autos), aber irgendwann werden sie nicht mehr drum herum kommen (in diesem Fall werden sie sich die dicken Autos einfach nicht mehr leisten können). Es wird schon...
Beitrag vom 20.01.2020 - 22:30 Uhr
@debaser

dass Sie offenbar keine Scham kennen, heisst ja nicht, dass es anderen auch so geht.
Beitrag vom 20.01.2020 - 21:36 Uhr
Jeder, der Wert darauf legt, daß seine journalistischen Arbeiten ernstgenommen werden, sollte auf die Verwendung des Wortes „Flugscham“ verzichten. Es besteht sonst die Gefahr, daß der eine oder andere Leser dies für bare Münze nimmt.

Der Begriff wurde von bestimmten, mit viel Sendungsbewußtsein ausgestatteten gesellschaftlichen Gruppen lanciert, ist aber vollkommen aus der Luft gegriffen. Es gibt keine Flugscham, wie es kein Perpetuum mobile gibt.

Man sollte die ganzen derzeitigen Hypes (XR, FfF, etc.) als das betrachten, was sie sind - ein Sturm im Wasserglas. Obwohl es mir manchmal wie „die Welle“ vorkommt... Aber in ein paar Jahren werden die dann Jugendlichen ein neues Objekt finden, gegen das sie im Zuge ihrer Abnabelung rebellieren, und der Klimahype wird total out sein.

Ich fand es einfach nur treffend, als ich vor kurzem davon las, wie ein Reporter eine Urlaubsreisende in vollem Ernst fragte, ob sie sich nicht schlecht fühle, in den Urlaub zu fliegen - ihre Antwort: Schon, aber ich habe Tabletten gegen die Flugangst. Willkommen in der realen Welt...


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 04/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden