Insolvente Airline
Älter als 7 Tage

Das Coronavirus könnte den Fall Alitalia beschleunigen

Alitalia A330
Alitalia A330, © Alitalia

Verwandte Themen

ROM - Ausnahmezustand im Ausnahmezustand: das Coronavirus trifft die seit 2017 insolvente Alitalia mit voller Wucht. Buchungen brechen ein, Flüge werden ausgesetzt - ein neuer Kredit von 400 Millionen Euro schrumpft dadurch schneller als geplant. Das Coronavirus könnte den Fall Alitalia beschleunigen.

Vier Prozent mehr Umsatz aus dem Passagiergeschäft vermeldete Alitalia im Januar im Vergleich zum Vorjahresmonat. Knapp 1,5 Millionen Passagiere haben in jenem Monat Alitalia für ihre Flugreise gewählt, drei Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor.

Wenige Wochen später herrscht in Italien der Ausnahmezustand. Das Land verzeichnet mit über 2.000 Infizierten (Stand 3. März 2020) mit Abstand das größte Aufkommen des Coronavirus in Europa. Lufthansa, Delta Air Lines, Ryanair und zahlreiche weitere fliegen italienische Ziele nur noch eingeschränkt an.

Italienische Passagiere, die bereits einen Flug gebucht haben, erscheinen nicht am Gate. "Seit dem 24. Februar erscheinen ungewöhnlich viele Passagiere nicht am Gate, die bereits ein Ticket gebucht haben", zitiert "Simpleflying" einen Alitalia-Sprecher. "Neue Buchungen sind massiv zurückgegangen."

Auf 38 nationalen und internationalen Routen hat die Airline ihr Angebot eigenen Angaben zufolge in unmittelbarem Zusammenhang mit den Auswirkungen des Coronavirus eingeschränkt.

"IlSole24ore" beziffert den insgesamten Einbruch der Passagierzahlen an den Flughäfen Mailand, Bergamo, Venedig, Geneva, Bari und Brindisi auf bis zu 40 Prozent.

Das Virus fordert alle Airlines heraus. Solche, die ohnehin mit letzten Reserven fliegen, umso mehr. Wie "Corriere della Sera" unter Berufung auf anonyme Quellen berichtet, plant Alitalia-Sonderverwalter Giuseppe Leogrande, Kurzarbeit für bis zu 4.000 Mitarbeiter zu beantragen - wegen des Coronavirus für 2.785 mehr als zunächst veranschlagt.

Davon betroffen sind sowohl Piloten als auch Flugbegleiter und Bodenpersonal. Dem Bericht zufolge soll die Kurzarbeit zunächst für sieben Monate gelten.

Das Virus könnte Alitalia auch indirekt treffen. Denn die italienische Regierung wird Programme auflegen müssen, um die Folgen der Epidemie auch für andere Wirtschaftszweige abzufedern.

Das macht einen weiteren Kredit für Alitalia unwahrscheinlicher. Für Kaufinteressenten könnte sich bald eine günstige Gelegenheit bieten. Vorausgesetzt, das Coronavirus schränkt ihren Handlungsspielraum nicht zu sehr ein.
© aero.de | Abb.: Alitalia | 04.03.2020 07:32


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 11/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden