Aer Lingus
Älter als 7 Tage  

Airbus liefert letzte A330-300 aus

Aer Lingus Airbus A330-300
Aer Lingus Airbus A330-300, © Aer Lingus

Verwandte Themen

TOULOUSE - Das letzte Flugzeug ging an Aer Lingus: Am 28. Februar hat der irische Flag Carrier seinen neuesten Airbus A330-300 übernommen. Damit endet bei Airbus zugleich die Fertigung der ersten Generation des erfolgreichen Großraum-Twins - zumindest für den zivilen Flugzeugmarkt.

Sie trägt die Werksnummer 1951, ist eine A330-300 und gehört seit vergangenem Freitag der Aer Lingus: mit dem grünen Kleeblatt am Heck und der neuen Registrierung EI-EIN verließ am 28. Februar die letzte gebaute Passagier-A330 der ersten Generation das Airbus-Werk in Toulouse.

Ab sofort baut Airbus die A330 für den zivilen Markt nur noch in den neo-Varianten -800 und -900. Das finale Exemplar der kleineren A330-200 war bereits im Oktober 2019 an die französische OpenSkies ausgeliefert worden, die das Flugzeug seither als F-HLVN für Level betreibt.

Zwar stehen auf dem Airport Châteauroux in Zentralfrankreich drei weitere fabrikneue A330-300 für Hongkong Airlines auf Halde, eine vierte Maschine für denselben Kunden findet sich noch auf der Produktionsliste – ob das Quartett jedoch jemals ausgeliefert wird, ist fraglich: Hongkong Airlines befindet sich seit geraumer Zeit in finanzieller Not.

Irlands Langstrecken-Flaggschiff

Aer Lingus dagegen stockt mit dem neuen Flugzeug ihre A330-300-Flotte auf nunmehr zehn Flugzeuge auf. Ihr durchschnittliches Alter beträgt laut Internet-Datenbanken knapp sechs Jahre.

Dazu kommen fünf Exemplare der reichweitenstärkeren A330-200, von denen die älteste, EI-LAX, fast 21 Jahre auf dem Buckel hat.

Aer Lingus fliegt mit den Großraum-Zweistrahlern vor allem von Dublin zu diversen Zielen in den USA. Obwohl die Iren mit Ausnahme einer Boeing 757-200 eine reine Airbus-Flotte besitzen, bereits vier A321neo betreiben und sechs A321XLR für die Langstrecke bestellt haben, findet sich im Orderbuch von Airbus bislang keine Aer Lingus-Bestellung für die A330neo.

Stattdessen plant man offenbar, die alternden A330-200 durch fünf A350-900 zu ersetzen.

A330ceo nur noch militärisch

Airbus hat unterdessen mit der Auslieferung der MSN 1951 die zivile A330-Fertigung komplett auf die neo-Varianten A330-800 und A330-900 umgestellt, die mit ihren Trent 7000-Turbofans sehr viel sparsamer fliegen als ihre Vorgänger.

Auch fabrikneue Frachter der ersten Generation wird es nicht mehr geben, sieht man einmal von den noch zu bauenden A330-700ST Beluga XL ab, die für den konzerneigenen Werksverkehr gebraucht werden. Als Militärflugzeug produziert Airbus zumindest die A330-200 aber weiterhin – in Gestalt des Tankers und Transporters A330 MRTT.
© FLUG REVUE - PZ | Abb.: Aer Lingus | 06.03.2020 06:00

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 06.03.2020 - 20:08 Uhr
Die erste Generation des A330 war wirklich eine besondere Ära und es ist Schade das diese jetzt zu Ende geht. Wegen dem A350 wird der A330 auf lange Sicht verschwinden, trotz Neoauflage!

Das ist nur leider Ihre beschränkte Denkweise was die Spezifikationen von Flugzeugen angeht, da wo beim A330 die Sitzplatzanzahl aufhört beginnt sie grad erst beim A350. Demzufolge werden wir noch lange Zeit die Flieger auch in der Neo-Variante am Himmel sehen. Einen A350 kostendenkend zu füllen ist nunmal nicht für alle Airlines zu erreichen, da bietet der A330 genau die richtige Kapazität.

Kann man seine andere Meinung nicht so artikulieren, ohne den anderen zu beleidigen?

Kann man, muss man aber nicht. Wenn man den Mitforisten kennt und seine Kommentare...
Beitrag vom 06.03.2020 - 19:47 Uhr
Die erste Generation des A330 war wirklich eine besondere Ära und es ist Schade das diese jetzt zu Ende geht. Wegen dem A350 wird der A330 auf lange Sicht verschwinden, trotz Neoauflage!

Das ist nur leider Ihre beschränkte Denkweise was die Spezifikationen von Flugzeugen angeht, da wo beim A330 die Sitzplatzanzahl aufhört beginnt sie grad erst beim A350. Demzufolge werden wir noch lange Zeit die Flieger auch in der Neo-Variante am Himmel sehen. Einen A350 kostendenkend zu füllen ist nunmal nicht für alle Airlines zu erreichen, da bietet der A330 genau die richtige Kapazität.

Kann man seine andere Meinung nicht so artikulieren, ohne den anderen zu beleidigen?
Beitrag vom 06.03.2020 - 19:38 Uhr
Die erste Generation des A330 war wirklich eine besondere Ära und es ist Schade das diese jetzt zu Ende geht. Wegen dem A350 wird der A330 auf lange Sicht verschwinden, trotz Neoauflage!

Das ist nur leider Ihre beschränkte Denkweise was die Spezifikationen von Flugzeugen angeht, da wo beim A330 die Sitzplatzanzahl aufhört beginnt sie grad erst beim A350. Demzufolge werden wir noch lange Zeit die Flieger auch in der Neo-Variante am Himmel sehen. Einen A350 kostendenkend zu füllen ist nunmal nicht für alle Airlines zu erreichen, da bietet der A330 genau die richtige Kapazität.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 04/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden