Corona-Krise
Älter als 7 Tage

Brüssel will Slot-Regeln aussetzen

Lufthansa A340-300 auf dem Frankfurter Flughafen
Start einer Lufthansa A340-300 auf dem Frankfurter Flughafen, © Deutsche Lufthansa AG

Verwandte Themen

BRÜSSEL - Wegen zahlreicher Leerflüge infolge des Coronavirus will die EU-Kommission so schnell wie möglich einen neuen Gesetzesvorschlag vorlegen. Brüssel zieht eine Lockerung oder Aussetzung der aktuellen Slotregeln in Betracht, um Airlines und Umwelt Geisterflüge zu ersparen.

"Der Coronavirus-Ausbruch hat große Auswirkungen auf die europäische und die internationale Luftfahrtindustrie", sagte Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am Dienstag in Brüssel. Die Situation verschlechtere sich täglich, und weiterer Rückgang sei zu erwarten.

Deshalb wolle die EU-Behörde mit Blick auf die Flughafen-Slots schnell ein neues Gesetz vorschlagen, über das Europaparlament und EU-Staaten dann noch verhandeln müssten. Man wolle es den Airlines einfacher machen, ihre Slots zu behalten - selbst wenn sie sie nicht nutzten.

Der Koordinator für Luft- und Raumfahrt der Bundesregierung, Thomas Jarzombek, begrüßte den Schritt. "Die einzige Alternative ist bisher, mit fast leeren Flugzeugen zu fliegen - ein wirtschaftlicher und klimapolitischer Irrsinn", sagte der CDU-Politiker. "Die Regel auszusetzen und den Airlines Luft zum Handeln zu lassen, ist daher eine richtige und pragmatische Lösung."

Fluggesellschaften müssen ihre Start- und Landerechte an großen Verkehrsflughäfen während eines Flugplans zu 80 Prozent tatsächlich nutzen, um die gleichen Slots in der folgenden Saison zu behalten. Weil die Fluggastzahlen infolge der Coronavirus-Krise deutlich zurückgegangen sind, haben etliche Airlines ihre Flugpläne in den vergangenen Wochen stark zusammengestrichen. Damit laufen sie Gefahr, ihre Start- und Landerechte zu verlieren.

Von der Leyen sprach am Dienstag von einer zeitweisen Maßnahme, die sowohl der Industrie als auch der Umwelt zugute kommen solle. Vor allem von kleineren Fluggesellschaften würde dies Druck nehmen. Zudem würden unnötige Emissionen durch sogenannten Geisterflüge vermieden.

Bei Flügen von und nach China und Hongkong waren die Slot-Koordinatoren der EU schon übereingekommen, dass die Unternehmen in Bezug auf die Start- und Landerechte "höhere Gewalt" geltend machen und ihre Slots unter bestimmten Bedingungen behalten können. Bei Flügen zu anderen Zielen wertet die Kommission ihren Angaben zufolge derzeit alle vorhandenen Daten über die Auswirkungen von Covid-19 auf die Branche aus.
© dpa-AFX, aero.de | Abb.: Lufthansa | 10.03.2020 17:00


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 04/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden