Corona-Krise
Älter als 7 Tage

BDL: Dauerhaften Schaden abwenden

Matthias von Randow
BDL-Hauptgeschäftsführer Matthias von Randow, © BDL

Verwandte Themen

BERLIN - Die Luftverkehrswirtschaft hat vor einem Krisentreffen zu den Folgen des Coronavirus vor dauerhaften Schäden gewarnt.

Der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft, Matthias von Randow, sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Wir erleben, dass der Passagierluftverkehr immer mehr zum Erliegen kommt. Wir müssen aufpassen, dass die Mobilitätsanbindung Deutschlands nicht dauerhaft Schaden nimmt."

Deswegen sei es richtig, dass die Politik mithelfe, wichtige Funktionen des Luftverkehrs zu erhalten.

"Erstens müssen wichtige systemrelevante Tätigkeiten - etwa bei den Fluglotsen und bei Flughäfen und Fluggesellschaften - aufrecht erhalten werden. Zweitens muss der Frachtflugverkehr weiter abgewickelt werden. Das ist wichtig für die Versorgungslage der Bevölkerung und auch der produzierenden Wirtschaft." Drittens sei es richtig, dass der Staat den Sonderregelungen für Kurzarbeit Arbeitsplätze erhalte und mit Steuer- und Abgabenstundungen Liquidität bei den Unternehmen sichere.

Am Montag findet im Bundeswirtschaftsministerium ein Branchentreffen zu den wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus auf den Luftfahrtsektor statt. Infolge der Ausbreitung des Coronavirus hat es bei Fluggesellschaften einen Einbruch bei der Ticketnachfrage sowie drastische internationale Reisebeschränkungen gegeben.
© dpa-AFX | 16.03.2020 05:06


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 08/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden