Finanznot
Älter als 7 Tage

Air Asia ist auf der Suche nach Partnern

Tony Fernandes
Tony Fernandes, Group CEO AirAsia, © Airbus S.A.S.

Verwandte Themen

KUALA LUMPUR - Das Air-Asia-Management ist auf der Suche nach möglichen Joint Ventures und Partnern, die bereit sind, in die Airline zu investieren.

Das sagte CEO Tony Fernandes nach der Präsentation der Zahlen für das erste Quartal 2020: dort steht ein Verlust von umgerechnet knapp 170 Millionen Euro. Die Covid-19-Krise "ist bei Weitem die größte Herausforderung, vor der wir seit 2001 stehen", sagte er.

Nach Angaben des Beratungsunternehmens EY überstiegen die Verbindichkeiten der Airline das Umlaufverögen bereits Ende 2019 um 380 Millionen Euro.

Die weltweiten Reisebeschränkungen im Zuge der Pandemie haben die Situation der Airline noch einmal verschärft - und geben EY Anlass, öffentlich an der Überlebensfähigkeit der Airline zu zweifeln.

Der Einbruch bei der Nachfrage und die schwache Performance "deuten auf materielle Unsicherheiten hin, die erhebliche Zweifel an der Fähigkeit des Unternehmens, den Betrieb fortzuführen, aufkommen lassen können", heißt es in einer Mitteilung.

Leasinggeber und andere Partner zeigen sich laut Tony Fernandes kooperativ, um der Airline in der momentanen Situation finanzielle Erleichterung zu verschaffen. "Außerdem verhandeln wir weiterhin mit einer Reihe von potenziellen Joint Venture Partnern, was in zusätzliche Investitionen in einzelne Segmente unseres Geschäftes münden könnte", sagte Fernandes.
© aero.de (boa), Bloomberg | 08.07.2020 10:00


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 08/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden