A350-Kredite
Älter als 7 Tage

Airbus geht im Zollstreit auf die USA zu

Airbus A350-900
Airbus A350-900, © Airbus

Verwandte Themen

TOULOUSE - Im seit Jahren andauernden Konflikt um Subventionen vor der Welthandelsorganisation WTO hat der Flugzeugbauer Airbus einen Schritt zur Beilegung des Streits gemacht.

"Airbus hat sich mit den Regierungen Frankreichs und Spaniens darauf geeinigt, Änderungen an den Verträgen über die rückzahlbare Startinvestition für die A350 vorzunehmen", teilte der Flugzeugbauer mit Sitz in Toulouse am Freitag mit.

Dies sei der letzte Schritt, um den langjährigen Streit zu beenden und jegliche Rechtfertigung für US-Zölle zu beseitigen.

Die Zinssätze entsprächen nun dem, was die WTO als angemessen betrachte, so Airbus. "Wir haben alle Anforderungen der WTO vollständig erfüllt", so Guillaume Faury laut Mitteilung. Hintergrund ist ein seit rund 15 Jahren andauernder Streit, bei dem sich die USA und die EU gegenseitig illegaler Beihilfen für die Luftfahrtkonzerne Airbus und Boeing beschuldigen.
© dpa-AFX, aero.de | 24.07.2020 10:39


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 08/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden