Airlines
Älter als 7 Tage

Qantas-Rundflüge in Rekordzeit ausgebucht

Qantas Boeing 787-9
Qantas Boeing 787-9, © Qantas

Verwandte Themen

SYDNEY - Ein von der australischen Airline Qantas angekündigter kurioser Langstrecken-Rundflug nach Nirgendwo war innerhalb von nur zehn Minuten ausverkauft.

Eine Boeing 787-9 Dreamliner soll am 10. Oktober in Sydney starten und dann relativ niedrig über die bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Landes fliegen, um ohne Zwischenlandung sieben Stunden später wieder in Sydney zu landen. "Das ist wahrscheinlich der am schnellsten ausverkaufte Flug in der Geschichte von Qantas", sagte ein Unternehmenssprecher am Freitag.

Die wegen der Corona-Pandemie in finanzielle Not geratene Gesellschaft will mit der originellen Idee Gäste zurückgewinnen und ihnen zumindest aus der Luft ein Überwinden der derzeit geschlossenen Grenzen innerhalb des Landes ermöglichen. Unter anderem können die Passagiere durch die großen Fenster des Dreamliner das Great Barrier Reef, Uluru und den Hafen von Sydney von oben bestaunen. Ein Reisepass oder Corona-Quarantäne sind nicht nötig.

In der Economy-Klasse wurden die Tickets ab 780 australischen Dollar (480 Euro) verkauft, ein Sitz in der Business-Klasse war ab knapp 3.800 australischen Dollar (2.300 Euro) zu haben. "Wir wussten, dass dieser Flug begehrt sein würde, aber wir hatten nicht erwartet, dass er in zehn Minuten gefüllt sein würde", so Qantas. Die Menschen vermissten offenbar das Reisen und das Fliegen. "Wenn es eine Nachfrage gibt, dann werden wir definitiv überlegen, weitere Rundflüge anzubieten, bis die Inlandsgrenzen wieder öffnen."

Wegen der Corona-Pandemie sind in Down Under seit Monaten nicht nur die Grenzen für Besucher aus dem Ausland geschlossen, auch Reisen zwischen den einzelnen Bundesstaaten sind größtenteils verboten.
© dpa-AFX | 18.09.2020 08:03

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 20.09.2020 - 01:03 Uhr
@airborn
Einen Polarlichflug habe ich nicht absolviert, allerdings war ich mit dem gleichen Anbieter einmal am Nordpol. Sam Chui war übrigens auf dem gleichen Flug. Jedenfalls kann ich zu diesem Reiseabieter bisher nur positives berichten. Und meine Sicht auf viele Dinge und die Welt hat sich seit diesem Polarflug übrigens radikal verändert. Ist aber wahrscheinllich "off", ok. Ich wollte es an dieser Stelle nur einmal angemerkt haben. Ein Sonderflug ist eben nicht der Regelfall.


(Hab´s selber nicht erlebt, nur dem Angebot entnommen.)
Beitrag vom 20.09.2020 - 00:54 Uhr
@JoachimE
Yep, diesen MAD Leg habe ich wohl auch mehrere Dutzend Mal genutzt. Sehr praktisch: um 17.00 den PC im Office runtergefahren, ab zum Airport und gegen 19.25 im (Alp-)Dreamliner nach MAD. Danach direkt in die Tapas Bar und Schinken essen. Früher war es noch der A340, welcher sich stetig in den Himmel schraubte. Ich habe es immer geliebt. Leider fiel mein letzter geplanter Flug zum Mittsommer Coronabedingt aus. Das war es jetzt wohl. Auch die Besonderheit eines innereuropäischen Non-Schengen Fluges und Ankunft/Abflug in Madrid auf dem außen liegenden T4S, mit PeopleMover Fahrt zum T4 Hauptgebäude, war ziemlich schnell eine liebe Zeremonie. Mit Handgepäck ohne Wartezeit bei der Gepäckausgabe (manchmal 30 Minuten) war man recht schnell auf der Gran Via und konnte so verlängerte Wochenenden in dieser schönen europäischen Metropole genießen. Nicht wirklich ein "Sonderflug", aber in diesem Kontext eben doch immer etwas ganz besonderes.

Nebenbei: als es vor 2011 in FRA vor der Eröffnung der Nordwestbahn noch kein verschärftes Nachtflugverbot gab, war ich mit Condor oft für einen Tag in FNC. Morgens um 5 Abflug, Ankunft Rückflug zwischen 0 und 1 Uhr. So konnte ich Freunde und Familienangehörige einfach spontan überraschen und in den Arm nehmen ...


Auch die LATAM hat ( als es noch ging ) die Flüge zwischen Fra und MAD als "einzigsten Flug innerhalb Europas in einer echten BC " beworben. Ich bin da etliche Male nach Madrid geflogen. Für hin und zurück kostete das etwa 175 € inkl. VIP-Lounge in FRA und MAD. War immer wieder ein Erlebnis.
Beitrag vom 19.09.2020 - 16:32 Uhr
Sowas könnte ja eigentlich auch hierzulande funktionieren. Ein Rundflug durch Europa hätte doch so einiges zu bieten.
Auf jeden Fall. Wenn ich dann auf 45E meinen Platz eingenommen habe bin ich sicher überglücklich einen Rundflug gebucht zu haben.

Dann wäre es sinnvoll gewesen sich vorher über einen möglichen Platzwechsel während des Fluges zu informieren.
Bei Polarlichtflügen erfolgt die Sitzplatzzuteilung z.B. in gewissen zeitlichen Abständen. Damit ist sichergestellt, dass jeder einmal auf die begehrten Fensterplätze kommt.
(Hab´s selber nicht erlebt, nur dem Angebot entnommen.)


Dieser Beitrag wurde am 19.09.2020 16:32 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 11/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden