"Landshut"
Älter als 7 Tage

CSU will Entführungsflugzeug nach München holen

Lufthansa Technik demontierte die Landshut für den Transport
Lufthansa Technik demontierte die Landshut für den Transport, © Lufthansa Technik

Verwandte Themen

MÜNCHEN - Die CSU im Stadtrat will ein Stück Geschichte nach München holen. Sie beantragte, zu prüfen, ob das Flugzeug "Landshut" auf dem ehemaligen Flughafen Riem ausgestellt werden kann.

Das berichten mehrere Münchner Medien. Dafür solle die Stadt bei Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) in Berlin eintreten. Es solle geprüft werden, "ob das Gelände des alten Flughafens Riem als Ausstellungsörtlichkeit in Frage kommt und inwieweit und wovon eine entsprechende Entscheidung der Bundesregierung abhängt", heißt es in dem Antrag.

Das Flugzeug hat eine Verbindung nach München, weil es am 7. August 1970 in einem Hangar am Flughafen Riem - in Gegenwart einer großen Delegation aus Landshut, wie die CSU schreibt - getauft wurde.

Palästinensische Terroristen hatten die "Landshut" mit 82 Passagieren und fünf Besatzungsmitgliedern an Bord am 13. Oktober 1977 in ihre Gewalt gebracht und Flugkapitän Jürgen Schumann erschossen. Auf dem Flughafen der somalischen Stadt Mogadischu stürmte die GSG9 die Maschine und befreite die Geiseln unversehrt.

Das Auswärtige Amt hatte die "Landshut" auf Initiative des damaligen Außenministers Sigmar Gabriel im Sommer 2017 kurz vor der Bundestagswahl unter großem Medienrummel aus Brasilien nach Friedrichshafen gebracht. Seither ist unklar, was damit passieren soll.
© dpa | 18.09.2020 09:37


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 11/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden