"Travel Pass"
Älter als 7 Tage

IATA will mit digitalem Pass Reisen wieder ermöglichen

IATA-Logo
IATA-Logo, © IATA

Verwandte Themen

GENF - Der internationale Airlineverband IATA will Regierungen mit einem "Travel Pass" beim Öffnen ihrer Grenzen auf die Sprünge helfen. Reisende sollen digital Informationen zu Coronavirus-Testzentren und Einreisebestimmungen am Zielort finden - und andererseits ihre Daten mit Airlines und Behörden teilen.

Schnelltests sind laut dem scheidenden IATA-Generaldirektor Alexandre de Juniac der erste Schritt hin zu einer globalen Grenzöffnung. Ein zweiter müsse sein, "eine weltweite Kommunikationsinfrastruktur zu schaffen, die in der Lage ist, die Testergebnisse und die Identität der Passagiere sicher zu verwalten, zu teilen und zu überprüfen".

Möglich machen soll das nach dem Willen der IATA der "Travel Pass", der noch im Dezember getestet werden und im ersten Viertel 2021 breite Anwendung finden soll. Das digitale System fußt auf den bereits existierenden IATA-Programmen TIMATIC und One ID.

Ersteres nutzen Airlines, um die Einreisebestimmungen der Länder zu verwalten und darüber zu informieren. Zukünftig sollen zu den Infos über Visa- und Passanforderungen auch solche über gesundheitspolitische Anforderungen hinzukommen - also etwa, ob Passagiere bei der Einreise einen negativen PCR-Test oder eine Covid-19-Impfung nachweisen müssen.

Dies sollen sie nach der Vorstellung der IATA ebenfalls mit dem digitalen "Travel Pass" tun können. Als technische Grundlage hierfür soll One ID dienen. Unter dem Titel One ID hinterlegen Passagiere ihre Personendaten der Idee nach online und erlauben, dass Airlines und Einreisebehörden darauf zugreifen.

Das soll Schlangen an Sicherheitskontrollen verkürzen und für ein reibungsloses Reiseerlebnis sorgen. Die IATA wirbt schon länger für dieses Modell. In der Erweiterung um den "Travel Pass" sollen Passagiere nun noch Daten über Impfstatus und Testergebnisse hinterlegen.

Laut Nick Careen von der IATA ist der "Travel Pass" ein offenes System, das mit anderen verknüpft werden kann. Die IATA ist nicht die Einzige, die eine solche Idee hatte - allerdings ist sie diejenige, bei der die Verbindung mit kommerziellen Interessen auf der Hand liegt.

Auch die Organisation "Commons Project" arbeitet an einem CommonPass, der eine vergleichbare Funktion anstrebt wie der IATA-"Travel Pass". "Commons Project" bezeichnet sich allerdings als gemeinnützig.
© aero.de (boa) | Abb.: IATA | 30.11.2020 11:21


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 02/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden