Fraport will Abtransport
Älter als 7 Tage

Bodenlager für Terminal 3 genehmigt

Flughafen Frankfurt Terminal 3
Flughafen Frankfurt Terminal 3, © Fraport AG / Christoph Mäckler Architekten

Verwandte Themen

DARMSTADT - Das umstrittene Zwischenlager für belastetes Erdreich vom Bau des Terminals 3 des Frankfurter Flughafens ist genehmigt.

Die Erlaubnis ist erteilt und auf fünf Jahre begrenzt, sagte ein Sprecher des zuständigen Regierungspräsidiums in Darmstadt am Montag. Die Unterlagen könnten voraussichtlich im Dezember von der Öffentlichkeit eingesehen werden.

Weit mehr als 100 Personen und Organisationen hatten Einwände erhoben. Diese betrafen unter anderem die Abfalleinstufung und Abfallentsorgung, den Grundwasser- und Bodenschutz, Luft- und Schallimmissionen sowie den Naturschutz.

Bei dem Bauvorhaben fallen immense Mengen von mit polyfluorierten Chemikalien (PFC) verseuchter Erde an. Der Flughafenbetreiber Fraport geht mittlerweile von einer Gesamtmenge an überschüssigem Boden von 470.000 Kubikmetern aus.

Noch in diesem Jahr sollen 75 Prozent des belasteten Bodenaushubs via Zug, Schiff und Laster zu Aufnahmestellen in Nordrhein-Westfalen, Bayern und nach Ostdeutschland abtransportiert sein, teilte Fraport am Montag mit.

"Wir sind weiter auf einem guten Weg, das belastete Bodenmaterial sachgerecht und vollständig abzutransportieren", teilte Vorstandsvorsitzender Stefan Schulte mit. Dies solle bis Mitte des kommenden Jahres abgeschlossen sein. "Treten hierbei keine unerwarteten Verzögerungen auf, werden wir das genehmigte Bodenlager nicht bauen."
© dpa | 30.11.2020 11:42


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 02/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden