Dubai Airshow 2021
Älter als 7 Tage

Airbus A350F leistet mehr als die 777F, aber...

Airbus A350-1000
Airbus A350-1000, © Airbus

Verwandte Themen

TOULOUSE - Airbus bringt die A350 als Frachter. Erste Eckdaten der für 2025 angekündigten A350F stellen die aktuelle 777F locker in den Schatten. Doch Boeing hat einen ebenso modernen Gegenentwurf - der Hersteller wird mit hoher Wahrscheinlichkeit in wenigen Tagen die 777XF vorstellen.

Immer lautere Rufe nach einer A350F konnte Airbus nicht mehr überhören. "Der Markt hat dieses Flugzeug von uns gefordert", sagte Airbus Markting-Chef Christian Scherer dem Analystenportal "Leeham News" über die A350F - und gab erstmals Details des Konzepts preis.

Die Basis stellt die A350-1000 in der maximalen MTOW-Ausführung von 319 Tonnen. Damit wird die A350F 6,9 Meter länger ausfallen als die Boeing 777F, die Boeing von der 777-200LR ableitet.

Airbus verspricht mit 109 Tonnen 4,5 Prozent mehr Nutzlast und mit 695 Kubikmetern zehn Prozent mehr Ladevolumen als die 777F zu bieten hat.

Damit das Flugzeug beim Beladen nicht aus dem Gleichgewicht kippt, platziert Airbus die Hauptladeluke der A350F knapp hinter den Tragflächen, sagte Scherer. Weil die Frachtausführung ohne Passagierkabine deutlich leichter ausfällt, kann die A350F 46 Tonnen mehr aufnehmen als eine A350-1000.

Airbus will der A350F laut Insidern zudem eine leistungsgesteigerte Version des Trent XWB-97 von Rolls-Royce maßschneidern lassen.

Boeing arbeitet an 777XF

Dass der Hersteller gerade jetzt erste Details des Entwurfs streuen lässt, ist kaum Zufall. Boeing wird auf der Dubai Airshow voraussichtlich grünes Licht für einen neuen Frachter auf Basis der 777X geben. Der Hersteller will mit dem Flugzeug Airbus im Frachtermarkt weiter auf Abstand halten. Die Luftfahrtmesse startet an diesem Sonntag - und mit ihr vielleicht die 777XF.
© aero.de | Abb.: Airbus | 12.11.2021 14:35

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 13.11.2021 - 18:13 Uhr
Damit hat Airbus absehbar zumindest eine Zukunft im Frachtermarkt und die avisierten 50 Exemplare sollten verkaufbar sein - mindestens. Die jetzt veröffentlichten Daten sind wirklich gut. Das Spannende ist dann in der Tat noch die Reichweite bei maximaler Payload.
Beitrag vom 13.11.2021 - 17:52 Uhr
Bei full payload passen noch etwa 85 t Sprit rein (319-125-109). Bei einem geschätzten average fuel flow von 7t/h bei MTOW lägen wir bei 12:10 max Flugzeit inkl. Reserven, also etwa 11:15 reine Flugzeit. Ohne Wind kommt dann etwa 5300 NM Reichweite raus, knapp unter 10000 km.
Beitrag vom 13.11.2021 - 15:08 Uhr
+ 7m Länge
+ 5% Nutzlast
+ 10% Ladevolumen
+ kein neues Triebwerk notwendig

Und wie schauts mit Flügel, Fahrwerk, Struktur

.. na die Struktur - zumindest der Ladeboden wird verstärkt, steht im Artikel. Flügel und Fahrwerk kommt vom A35K, das MTOW wird ja nicht angehoben.

Reichweite und Verbrauch aus? Gibt es dazu schon Schätzungen?
Nö gibts nicht, aber der A35K war nun nicht als Kerosin-Säufer bekannt, eher im Gegenteil. Bei der Reichweite wird es den üblichen Trade-Off zw. Payload und Sprit-Load = Reichweite geben, wichtig wäre hier natürlich die Reichweite bei max Payload. Die 777F schafft laut offizieller Boeing-Webseite bei voller Payload und 347t MTOW:
" 4,880 nautical miles (9,038 kilometers)"

Denke der A350F sollte das Ganze nach oben verschieben. +10% also ca. 10.000km sollten schon drin sein.

Dieser Beitrag wurde am 13.11.2021 15:09 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden