EASA
Älter als 7 Tage

Airbus A321neo bäumt sich beim Durchstarten auf

Azoeres Airlines Airbus A321neo
Azoeres Airlines Airbus A321neo, © Airbus

Verwandte Themen

HAMBURG - Der Airbus A321neo zeigt ein problematisches Flugverhalten: wenn im Endanflug mehrere Faktoren zusammentreffen, richtet sich das Flugzeug auf - und kann im schlimmsten Fall überziehen. Airbus überarbeitet deswegen die Flugsteuerung. Das Update wird jedoch erst im dritten Quartal 2020 fertig.

Die EASA hat Betreiber und Piloten vergangene Woche vor "eingeschränkter Kontrollierbarkeit" der A321neo als Folge eines Fehler im Flugsteuerungcomputer für Höhenleitwerk und Querruder (ELAC) gewarnt.

"Unter ungünstigen Bedingungen und bei bestimmten Manövern" kann die A321neo in einen "zu steilen Neigungswinkel" überziehen, heißt es in einer aktuellen Lufttüchtigkeitsanweisung. Die Risikoquelle besteht demnach in einigen aber nicht in allen A321neo.

Inzwischen hat Airbus das Problem genauer erklärt. Der beschriebene Grenzfall tritt ein, wenn Piloten aus einer bestimmten Landekonfiguration heraus in späten Phasen eines Endanflugs unterhalb von 100 Fuß und bei hecklastigem Schwerpunkt ein dynamisches Manöver einleiten - zum Beispiel durchstarten, berichtet "FlightGlobal".

Update bis Spätsommer 2020

Rumpflänge und Position der neuen Triebwerke spielen laut Airbus keine Rolle. Piloten könnten das Aufbäumen rechtzeitig unterbinden und die A321neo wieder in eine stabile Fluglage bringen. Die problematische Flugeigenschaft werde - im Unterschied zur Boeing 737 MAX - nicht durch Eingriffe automatisch aktivierter Flugsysteme hervorgerufen oder verstärkt.

"Es besteht eine Sofortlösung für das Problem in Form einer operationellen Einschränkung", erklärte sich Airbus gegenüber "AirInsight". "Eine endgültige Fehlerbehebung wird im dritten Quartal 2020 zur Verfügung stehen." Bis dahin hält Airbus Betreiber an, die A321neo nicht zu hecklastig zu beladen.
© aero.de | Abb.: Airbus | 22.07.2019 09:37

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 23.07.2019 - 07:27 Uhr


Also im NEO steckt 'unbestreitbar' nix neues drin, bis auf Triebwerke einer neueren Generation. Deshalb auch NEO ...


na aber auch die NEO Triebwerke sind deutlich grösser und schwerer, ob sie auch vom Schwerpunkt anders am Flügel aufgehangen wurden kann ich nicht sagen.


Mussten die doch gar nicht, da ausreichend Bodenfreiheit zur Verfügung stand durch die ursprüngliche Grundkonzeption.

- damit will ich nur sagen, dass das Ausgangsproblem, dass bei der 737 MAX zum MCAS geführt hat, auch beim NEO da war/ist


Wieso wird das immerwieder künstlich versucht ins Spiel zu bringen? Der A320 hat sein MCAS / Flight Envelop Protection von Anfang an. Und das hier kolportierte Problem damit überhaupt nix zu tun.
Also bitte nicht dem reißerischen Artikel hinterherhescheln und immerwieder versuchen schlaue Komentare abzugeben ohne wirklich Ahnung zu haben.

- gelöst hat es aber Airbus ganz anders und es ist nicht Ursache des in diesem Artikel beschriebenen Problemes
Beitrag vom 23.07.2019 - 07:00 Uhr


Also im NEO steckt 'unbestreitbar' nix neues drin, bis auf Triebwerke einer neueren Generation. Deshalb auch NEO ...


na aber auch die NEO Triebwerke sind deutlich grösser und schwerer, ob sie auch vom Schwerpunkt anders am Flügel aufgehangen wurden kann ich nicht sagen.

- damit will ich nur sagen, dass das Ausgangsproblem, dass bei der 737 MAX zum MCAS geführt hat, auch beim NEO da war/ist

- gelöst hat es aber Airbus ganz anders und es ist nicht Ursache des in diesem Artikel beschriebenen Problemes
Beitrag vom 22.07.2019 - 22:48 Uhr

Sicherlich sind A320 Neo oder 737 Max keine Clean Sheet Designs, sie aber dennoch innovative Weiterentwicklungen der jeweiligen Vorgängermodelle. Ich denke, man sollte es nicht all zu sehr an der Hülle oder der äußeren Erscheinung Festmachen. Die Technik die dringesteckt ist schon im Vergleich der Vorgängermodelle sehr viel weiter entwickelt. Das wohl gerade bei der Neo unbestreitbar.


Also im NEO steckt 'unbestreitbar' nix neues drin, bis auf Triebwerke einer neueren Generation. Deshalb auch NEO ...

Das Airbus nun evtl. ein ähnlich gelagertes Problem mit seiner Steuerungssoftware bekommen könnte mag für manche wie ausgleichende Gerechtigkeit klingen. Es zeigt jedoch das keiner der Hersteller gefeit ist vor Fehlern in der Programmierung, auch wenn in der Vergangenheit alles gut gegangen ist.


Wollen Sie hier die Realität nicht sehen? Das NEO 'Problem' ist wie hier unzählige Male ausgeführt nicht vergleichbar zur MAX.
Es ist nur ein kleiner Teil betroffen der über Softwareupdate behoben wird und als solches kein NEO zum Absturz bringen kann ...


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden