Malaysia Airlines prüft Stornierung
Älter als 7 Tage

Airlines wird die Boeing 737 MAX zu heiß

Malaysia Airlines Boeing 737-800
Malaysia Airlines Boeing 737-800, © The Boeing Company

Verwandte Themen

KUALA LUMPUR - Garuda Indonesia und Azerbaijan Airlines steigen aus dem 737 MAX-Programm aus. Die Liste der Airlines, die eine Rückabwicklung ihrer Verträge mit Boeing noch prüfen, wird länger. Laut einem Medienbericht muss Boeing um einen Auftrag von Malaysia Airlines bangen.

"Aus Sicherheitserwägungen": Azerbaijan Airlines hat am Montag Auslieferungen von zehn Boeing 737 MAX ab Ende 2019 gestoppt. Bereits im März hatte Garuda Indonesia Boeing für 49 737 MAX abgesagt.

Wie ein Insider nun an die Nachrichtenagentur "Bloomberg" durchstach, schließt auch Malaysia Airlines einen Programmausstieg nicht aus. Die Airline hat demnach von Boeing verbindliche Zusagen zur Sicherheit der überarbeiteten Flugsteuerung gefordert.

Malaysia Airlines hatte 2016 für 25 737 MAX 8 unterschrieben und eine Option auf weitere 25 Flugzeuge gezeichnet. Der Auftragswert liegt laut Preisliste bei rund 5,5 Milliarden US-Dollar. Im Wachstumsmarkt Südostasien ist jeder Rückzieher einer großen Fluggesellschaft ein herber Imageverlust für Boeing.

Der Konzern schreibt der Region in seiner Marktanalyse für die nächsten 20 Jahre ein Absatzpotenzial von 3.600 Flugzeugen in der Kategorie der 737 MAX zu. Hier konkurriert Boeing vor allem mit Airbus. Der Gesamtwert an Aufträgen liegt bei 420 Milliarden US-Dollar.

Nach dem Absturz einer 737 MAX 8 von Lion Air im Oktober 2018 hatte die Fluggesellschaft angekündigt, ihren Programmauftrag über mehr als 200 Flugzeuge zu überdenken.
Die 737 MAX ist derzeit international für Passagierflüge gesperrt - der Linienluftfahrtverband IATA rechnet mit einer Wiederzulassung des Typs in frühestens acht bis zwölf Wochen.
© aero.de, Bloomberg News | Abb.: Boeing | 04.06.2019 11:23

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 04.06.2019 - 15:21 Uhr
Da nutzen Airlines die zu viele Flieger bestellt haben, eine elegante Begründung für den Ausstieg. Denke nicht, dass diese Airlines in den nächsten Monaten neue Flugzeuge bestellen werden. Es gibt ja gar keine Slots...

@VJ 101: und warum denkst Du an die A220?
Beitrag vom 04.06.2019 - 11:59 Uhr
Die Stornos sind doch v.a. finanzieller Natur.

MH ist chronisch defizitär, Garuda hat auch kein Geld.

DIe FLiegen einfach ihre NGs weiter.
Beitrag vom 04.06.2019 - 11:32 Uhr
Solche Absagen könnten die A220 Auftragsbücher füllen und ganz neue Kundenkreise gewinnen lassen.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 08/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden