Boeing 777-300ERSF
Älter als 7 Tage

Amazon Air plant den nächsten Streich

Amazon Prime Air Boeing 767F
Amazon Prime Air Boeing 767F, © Amazon

Verwandte Themen

SEATTLE - Amazon erweitert die konzerneigene Luftfrachtsparte. Der Onlineriese will nach Medieninformationen mehrere Umbaufrachter auf Basis der Boeing 777-300ER und des Airbus A330-300 in Auftrag geben, um Waren aus Asien ohne Umwege an seine weltweiten Logistikzentren zu fliegen.

Amazon will beim Transport von Waren aus China unabhängiger von Frachtpartnern werden. Der Konzern steht nach Informationen der Nachrichtenagentur "Bloomberg" mit dem israelischen Umbauspezialisten IAI in fortgeschrittenen Verhandlungen über mehrere Boeing 777-300ERSF.

Der US-Onlinehändler soll zudem an bis zu zehn Airbus A330-300 Umbaufrachtern interessiert sein, heißt es in dem Bericht.

Amazon Air, die Luftfrachtsparte des Konzerns, betreibt über Partnerairlines wie ASL, Atlas Air, Air Transport International und Southern Air bereits 51 Boeing 767-300 und 22 737-800 Frachter. Am Cincinnati/Northern Kentucky International Airport hat Amazon Air im August ein eigenes Drehkreuz eingerichtet.

Die 777-300ERSF wird von IAI in Zusammenarbeit mit GECAS entwickelt und vermarktet. Die maximale Nutzlast des "Big Twin" soll laut IAI bei rund 100 Tonnen liegen, die Reichweite rund 8.600 Kilometer betragen. Damit bewegt sich die 777-300ERSF im Leistungsbereich der Boeing 747-400F.
© aero.de | Abb.: Amazon Air | 18.10.2021 09:32

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 19.10.2021 - 19:14 Uhr
Ich glaube kaum, daß die Abrechnung nach Gewicht bei den Cargo-Airlines in Stein gemeißelt ist. Im Endeffekt wird nach Containern kalkuliert, und warum sollte jemand so blöd sein und leichte Container zum selben Preis anzubieten wie schwere? BWLer mögen manchmal eine einseitige Sichtweise an den Tag legen, aber blöd sind sie meistens nicht. Deshalb ist so eine Diskussion um anderer Leute Sorgen, ohne deren Strategie zu kennen, ziemlich aufgeblasen, vergleichbar den 80 Mio. Bundestrainern hierzulande.
Beitrag vom 19.10.2021 - 16:08 Uhr
Auch 777er habe ich bei Amazon vorausgesagt. Es ist langsam unheimlich!

Unheimlich ist lediglich das Jemand meint das Offensichtliche vorrauszusagen und er sich dann dadrüber wundert.
Beitrag vom 19.10.2021 - 13:08 Uhr

Das stimmt genau so wie ich es beschrieben habe!
Pakete wiegen in der Regel weniger als General Cargo,
und so sind die Flieger von UPS, FEDEX und Amazon schon volumenmässig voll, bei erst 60% oder so Max Payload!

Genau so einfach ist es. Das ein Amazon-Paket auf dem Weg zum Kunden auch mal sehr schwer ist im Verhältnis zum Volumen ändert nichts daran das im Schnitt doch sehr viel Luft enthalten ist.

Wer hat nicht schon mal ein Onlinepaket enthalten wo der Karton sehr viel größer als der Inhalt war. Das ganze dann mit Knüllpapier oder Luftpolsterfolie oder Styroporschnipseln übermäßig ausgepolstert. Darum ist für Amazon Volumen viel wichtiger als bei den Frachtairlines wo das Material viel kompakter verpackt ist.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden