737-Max-Krise
Älter als 7 Tage

Boeing-Chef Muilenburg: Habe über Rücktritt nachgedacht

Dennis Muilenburg
Dennis Muilenburg, © Boeing

Verwandte Themen

NEW YORK - Boeing-Vorstandschef Dennis Muilenburg hat nach den zwei verheerenden Abstürzen des bestverkauften Boeing-Flugzeugs 737 Max seinen Rücktritt erwogen.

"Ich habe darüber nachgedacht", sagte der Top-Manager am Mittwoch bei einer Konferenz in New York. Er habe sich jedoch dagegen entschieden, da es seine Verantwortung sei, den Konzern durch die Krise zu steuern, sagte Muilenburg. "Ich betrachte es nicht als Lösung, vor einer Herausforderung davonzulaufen."

Der Boeing-Chef steht nach den zwei Unglücken, bei denen im Oktober und März insgesamt 346 Menschen starben, stark in der Kritik. Den Vorsitz im Verwaltungsrat, der dem Vorstand übergeordnet ist, musste er bereits abgeben. Sein Nachfolger Dave Calhoun stärkte Muilenburg jedoch den Rücken. "Dennis hat alles richtig gemacht", sagte Calhoun dem US-Sender CNBC. Muilenburg habe zudem angeboten, in diesem Geschäftsjahr auf Bonuszahlungen in Millionenhöhe zu verzichten.

Bei einer Anhörung im US-Kongress war Muilenburg vergangene Woche heftig kritisiert worden, weil er trotz des 737-Max-Debakels hohe Bezüge einstreiche. Der Boeing-Chef hatte bei dem Auftritt Fehler seines Unternehmens hinsichtlich des Unglücksfliegers 737 Max eingeräumt. Muilenburg beteuerte aber auch, dass bereits große Fortschritte erzielt und entscheidende Verbesserungen vorgenommen worden seien. "Wenn die 737 Max wieder in Betrieb genommen wird, wird sie eines der sichersten Flugzeuge sein, die jemals geflogen wurden."
© dpa | 07.11.2019 06:14

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 07.11.2019 - 12:31 Uhr
Es hätte wohl noch eine Home Story daraus werden sollen.
Der tapfere Held stellt sich den Problemen, uneigennützig und stets im Dienst der Sache.

Dass er Teil des Problems ist, geschenkt.
Beitrag vom 07.11.2019 - 07:15 Uhr
Drüber nachgedacht und zur falschen Entscheidung gekommen.
Genau wie bei der Frage, wie mit den Konstruktionsmängeln der MAX umgegangen werden soll.

Kein Konzern kann vergangene Fehler aufarbeiten, wenn die Manager , die diese Fehler begangen haben, auf ihren Sesseln kleben und ungestört die Aufklärung behindern können.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden