Flugzeugbau
Älter als 7 Tage

Boeing reicht chinesische 737 MAX weiter

Air China Boeing 737 MAX
Air China Boeing 737 MAX, © Boeing

Verwandte Themen

SEATTLE - China lässt Boeing bei der 737 MAX weiter schmoren. Der Airbus-Konkurrent will 737 MAX chinesischer Airlines jetzt anderweitig vermarkten.

Aus der Groundingphase blieben zuletzt noch rund 290 737 MAX bei Boeing zurück. Jede Zweite ist für China vorgesehen. Weil Peking Importe der 737 MAX weiterhin blockiert, will Boeing die Flugzeuge jetzt teilweise bei anderen Kunden unterbringen.

"Wir liefern keine Flugzeuge nach China", zitiert "Leeham News" Boeing-Chef Dave Calhoun. "Einen kleinen Teil von ihnen vermarkten wir weiter und stellen die Neuproduktion für China hinten an."

Calhoun hatte zuletzt politische Spannungen zwischen Peking und Washington für den anhaltenden Abnahmestau verantwortlich gemacht. Inzwischen rechnet Boeing nicht vor 2024 mit einem vollständigen Abbau der 737-MAX-Bestände - ein Jahr später als bislang.

"Chinarisiko"

"Wir haben unser kurzfristiges Lieferprofil an das Chinarisiko angepasst", sagte Boeing-Finanzvorstand Brian West beim letzten Quartalstermin. Der Großabnehmer China Southern Airlines hatte schon im Mai mehr als 100 737 MAX aus den mittelfristigen Liefererwartungen gestrichen.
© aero.de | 16.09.2022 07:17

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 17.09.2022 - 07:34 Uhr
Dann werden sie sich eben einfach mal per gesetzter Frist entscheiden müssen, denn prinzipiell zugelassen ist die Max8 mit den erfolgten Korrekturen auch in China wieder. Ist eher ein Politikum geworden, durch Nancy Pelosis Taiwan-Besuch.

Ich kann mir auch keinen TV beim Mediamurks aussuchen und dann wenn der Liefertermin ansteht sagen, och nö, jetzt nicht, lassen sie ihn noch ein halbes Jahr im Lager stehen... ;-)
Beitrag vom 17.09.2022 - 07:08 Uhr
"Die Chinesen" haben ja keine Bestellungen storniert. Sie warten nur auf die ordnungsgemäße Zulassung. Wenn die morgen erteilt würde, würden sie die Maschinen ja sofort abnehmen. ( um das mal SEHR kurz zusammenzufassen )
Beitrag vom 17.09.2022 - 06:44 Uhr
Ich verstehe aber auch nicht ganz, wo das Problem ist. Alle Hersteller haben lange Wartelisten, weil die Produktion stockt, da Zulieferer -insbesondere für Triebwerke- nicht hinterher kommen.

Von der ggf. schon erfolgten Lackierung abgesehen, wo ist das Problem, jetzt die auf Halde stehenden Flieger an andere wartende Kunden zu verkaufen? Die Lufthansa hat doch kürzlich auch Flugzeuge anderer abgesprungener Kunden von Airbus bekommen, die dann eben als kleines Manko eine nicht ganz übliche Bestuhlung haben.

Trotzdem würden sich sicher die meisten Besteller freuen, wenn sie auf der Warteliste ganz nach vorn rutschen und nicht mehr jahrelang auf die benötigten Flieger warten müssen.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 09/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden