EK524 / EK568
Älter als 7 Tage

Emirates-Crew bricht Start aus hoher Geschwindigkeit ab

Emirates Boeing 777-300ER
Emirates Boeing 777-300ER, © Emirates

Verwandte Themen

DUBAI - Am Flughafen Dubai sind sich zwei Boeing 777-300ER von Emirates in die Quere gekommen - bereits der zweite schwere Zwischenfall binnen weniger Wochen bei der Airline.

Dubai, 9. Januar 2022: Emirates-Flug 524 ist startklar. Ziel der Boeing 777-300ER ist an diesem Tag Hyderabad. Auf Runway 30R nimmt die Crew den Startlauf auf.

Ein Stück weiter unten überquert im gleichen Moment eine 777-300ER, Emirates-Flug 568 nach Bangalore, 30R.

Unterdessen nimmt EK524 weiter Tempo auf. Laut Quellen des "Aviation Herald" brechen die Piloten auf Anweisung des Towers den Startvorgang "aus hoher Geschwindigkeit", die Rede ist von mehr als 100 Knoten, ab - und rollen auf der Startbahn aus.

Jetzt wird untersucht, wie es dazu kommen konnte. Der "Aviation Herald" berichtet unter Berufung auf zwei voneinander unabhängige Quellen, dass die EK524-Crew ohne Freigabe des Towers zum Start ansetzte. EK568 hatte demnach ein OK für die Überquerung des Runways und rollte nach dem Vorfall sicher zum Start.

Tiefflug über Wohngebiet

Der Zwischenfall ist für Emirates, die das Hamburger Flugunfallbüro JACDEC gerade erneut zur sichersten Airline der Welt ernannt hat, bereits die zweite heikle Situation binnen weniger Wochen auf 30R.

Am 20. Dezember war eine 777-300ER der Airline mutmaßlich unter fehlerhaften Parametern gestartet - das Flugzeug hob erst hinter der Endmarkierung von 30R ab, erzielte anfänglich eine äußerst geringe Steigrate - und überflog Hausdächer in Flughafennähe mit nur wenigen Metern Höhenabstand.

Diese Meldung basiert auf Informationen des "Aviation Herald" und wird von aero.de in Lizenz veröffentlicht.
© aero.de | 13.01.2022 10:18

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 15.01.2022 - 18:05 Uhr
Da wird nicht gemauschelt bei den Sicherheitsrankings. Da werden nur Rahmenbedingungen angesetzt, die einige Airlines eher bevorzugen und andere eher benachteiligen. Wie zum Beispiel ein Betrachtungszeitrahmen von 30 Jahren, der für Totalverluste an Flugzeugen und den Verlust von Menschenleben genommen wird. Für die Sicherheitskultur heute ist eine so lange Historie halt von entscheidender Bedeutung. Oder doch nicht?
eher nicht...
nehmen Sie z.B den Abschuss der 777 von Malaysian...
Der würde wahrscheinlich als Totalverlust mit Todesfolge gewertet werden,hat mit der Sicherheitskultur der Airline allerdings wenig zu tun,gut man könnte unterstellen,dass ein Routing über ein Krisengebiet akzeptiert wurde,aber soweit ich mich erinnere,haben das andere zu dem Zeitpunkt auch gemacht.
Es gibt viele Faktoren,die nicht berücksichtigt werden...
-Incidents
-Fast Unfälle (offener Umgang damit spricht eher für eine gute safety-culture)
-wo die Airlines unterwegs sind (viele sehr anspruchsvolle Airports z.B/ Wetter,Terrain etc.)
-safety / trainings culture (just culture...)
um nur einige zu nennen...
diese JACDEC Statistik hat meiner Meinung nach keine ernst zu nehmende Aussagekraft...

Wenn die JACDEC Statistik keine ernst zu nehmende Aussagekraft hat, gibt es dann überhaupt eine?
Oder sind alle Airlines als gleich sicher anzusehen, sofern sie nicht auf der EU-Sicherheitsliste stehen?

eine derartige Statistik kenne ich nicht...
Grundsätzlich würde ich die Airlines,die aufgrund mehrerer Totalverluste weiter unten stehen,jetzt nicht zu den sichersten zählen,aber was die JACDEC Statistik angeht finde ich,dass die es sich viel zu einfach machen...
Persönlich würde ich bis auf ein paar Ausnahmen überall einsteigen,aber auch das ist subjektiv
Beitrag vom 15.01.2022 - 15:27 Uhr
Da wird nicht gemauschelt bei den Sicherheitsrankings. Da werden nur Rahmenbedingungen angesetzt, die einige Airlines eher bevorzugen und andere eher benachteiligen. Wie zum Beispiel ein Betrachtungszeitrahmen von 30 Jahren, der für Totalverluste an Flugzeugen und den Verlust von Menschenleben genommen wird. Für die Sicherheitskultur heute ist eine so lange Historie halt von entscheidender Bedeutung. Oder doch nicht?
eher nicht...
nehmen Sie z.B den Abschuss der 777 von Malaysian...
Der würde wahrscheinlich als Totalverlust mit Todesfolge gewertet werden,hat mit der Sicherheitskultur der Airline allerdings wenig zu tun,gut man könnte unterstellen,dass ein Routing über ein Krisengebiet akzeptiert wurde,aber soweit ich mich erinnere,haben das andere zu dem Zeitpunkt auch gemacht.
Es gibt viele Faktoren,die nicht berücksichtigt werden...
-Incidents
-Fast Unfälle (offener Umgang damit spricht eher für eine gute safety-culture)
-wo die Airlines unterwegs sind (viele sehr anspruchsvolle Airports z.B/ Wetter,Terrain etc.)
-safety / trainings culture (just culture...)
um nur einige zu nennen...
diese JACDEC Statistik hat meiner Meinung nach keine ernst zu nehmende Aussagekraft...

Wenn die JACDEC Statistik keine ernst zu nehmende Aussagekraft hat, gibt es dann überhaupt eine?
Oder sind alle Airlines als gleich sicher anzusehen, sofern sie nicht auf der EU-Sicherheitsliste stehen?
Beitrag vom 15.01.2022 - 12:07 Uhr
Da wird nicht gemauschelt bei den Sicherheitsrankings. Da werden nur Rahmenbedingungen angesetzt, die einige Airlines eher bevorzugen und andere eher benachteiligen. Wie zum Beispiel ein Betrachtungszeitrahmen von 30 Jahren, der für Totalverluste an Flugzeugen und den Verlust von Menschenleben genommen wird. Für die Sicherheitskultur heute ist eine so lange Historie halt von entscheidender Bedeutung. Oder doch nicht?
eher nicht...
nehmen Sie z.B den Abschuss der 777 von Malaysian...
Der würde wahrscheinlich als Totalverlust mit Todesfolge gewertet werden,hat mit der Sicherheitskultur der Airline allerdings wenig zu tun,gut man könnte unterstellen,dass ein Routing über ein Krisengebiet akzeptiert wurde,aber soweit ich mich erinnere,haben das andere zu dem Zeitpunkt auch gemacht.
Es gibt viele Faktoren,die nicht berücksichtigt werden...
-Incidents
-Fast Unfälle (offener Umgang damit spricht eher für eine gute safety-culture)
-wo die Airlines unterwegs sind (viele sehr anspruchsvolle Airports z.B/ Wetter,Terrain etc.)
-safety / trainings culture (just culture...)
um nur einige zu nennen...
diese JACDEC Statistik hat meiner Meinung nach keine ernst zu nehmende Aussagekraft...


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 06/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden