Lärmschutz
Älter als 7 Tage

Frankfurter Nachtflugverbot wird besser eingehalten

Flughafen Frankfurt
Flughafen Frankfurt, © Fraport AG

Verwandte Themen

FRANKFURT - Am Frankfurter Flughafen ist die Zahl der verspäteten Landungen in der Stunde zwischen 23 und 24 Uhr im November auf den Rekord-Niedrigwert von 19 gesunken.

Das hat Hessens Wirtschaftsministerium am Montag mitgeteilt. Verspätete Starts wurden von der Flugaufsichtsbehörde gar nicht registriert. Im Oktober waren noch 79 verspätete Flugbewegungen (69 Landungen/10 Starts) gezählt worden.

In der letzten täglichen Betriebsstunde des größten deutschen Flughafens dürfen aus Lärmschutzgründen weder Starts noch Landungen geplant werden, allerdings können verspätete Flugzeuge noch bis 24:00 Uhr landen.

Starts sind nur mit Einzelgenehmigung aus besonderen Gründen möglich. Der November war der erste volle Monat mit dem nicht so eng gefassten Winterflugplan. Im Sommer hatte der Billigflieger Ryanair besonders häufig verspätete Landungen produziert.

Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) kündigte weitere strikte Kontrollen an. "Wir haben einen hohen Kontrolldruck aufgebaut und mit den jeweiligen Fluggesellschaften sehr ernste Gespräche geführt", sagte der Minister. "Die Zahlen sind daraufhin kontinuierlich gesunken."
© dpa | 03.12.2018 14:43

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 03.12.2018 - 21:32 Uhr
Na mal abwarten ob das im nächsten Sommerflugplan auch so bleibt, ich glaube da eher nicht dran.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 1/2019

Take-off TV Video-Blog

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden