Urteil
Vor 6 Tagen

Gesamtstrecke zählt für Entschädigung bei Flugverspätung

Flughafen München
Am Flughafen München, © Werner Hennies, Flughafen München GmbH

Verwandte Themen

HANNOVER - Bei der Entschädigungshöhe für verspätete Flüge zählt die Entfernung zwischen Start und Ziel der gesamten Flugreise.

Bei Verbindungen mit Anschlussflügen sei darunter die Distanz zwischen erstem Abflugort und Zielort zu verstehen, hat das Landgericht Hannovernun entschieden. Es ist also unerheblich, ob einer der Flüge pünktlich war - sofern der Passagier erheblich verspätet sein Endziel erreicht. Über das Urteil berichtet die Zeitschrift "Reiserecht aktuell".

In dem verhandelten Fall wurde dem Kläger statt 250 Euro eine Ausgleichszahlung von 600 Euro zugesprochen - und damit ein Urteil des Amtsgerichts aufgehoben. Der Mann war mit Umsteigen von Schanghai nach Hannover geflogen und mit großer Verspätung am Ziel angekommen. Die aus zwei Flügen bestehende Flugreise sei wie ein Direktflug hinsichtlich der Entfernung zu bewerten, so das Landgericht.
© dpa | 08.10.2019 12:06


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 10/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden