Airlines
Älter als 7 Tage

IAG wird vorsichtiger

Aer Lingus Airbus A321LR
Aer Lingus Airbus A321LR, © Airbus

Verwandte Themen

LONDON - Die British-Airways-Mutter IAG tritt beim Ausbau ihres Flugangebots und ihren Gewinnplänen auf die Bremse. Die Kapazität im Passagiergeschäft soll in der Zeit von 2020 bis 2022 im Schnitt um 3,4 Prozent pro Jahr wachsen, teilte der Konzern bei seinem Kapitalmarkttag am Freitag in London mit.

Bisher hatte Konzernchef Willie Walsh für die Zeit von 2019 bis 2023 ein jährliches Plus von 6 Prozent angepeilt.

Im kommenden Jahr soll der Angebotsausbau sogar nur 3,2 Prozent betragen - trotz der ausgefallenen Flüge durch die British-Airways-Streiks 2019 und des zusätzlichen Tags im Schaltjahr 2020.

Die gekappten Pläne wirken sich auch auf den Gewinn aus: Das Ergebnis je Aktie soll in den Jahren 2020 bis 2022 statt um 12 Prozent nur um 10 Prozent pro Jahr wachsen. Allerdings sollen weiterhin 12 bis 15 Prozent des Umsatzes als operativer Gewinn beim Konzern hängenbleiben, bekräftigte das Management.

Zu IAG gehören neben British Airways die spanischen Fluggesellschaften Iberia und Vueling, die einstige irische Staatsfluglinie Aer Lingus und die Eigengründung Level. Vor wenigen Tagen kündigte IAG-Chef Willie Walsh zudem die Übernahme der spanischen Gesellschaft Air Europa an.
© dpa-AFX, aero.de | Abb.: Heathrow Airport | 08.11.2019 09:23


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden