Qantas fliegt Ausweichroute
Älter als 7 Tage  

Im A380 von Australien direkt nach London

Qantas Airbus A380
Qantas Airbus A380, © Ingo Lang

Verwandte Themen

SYDNEY - Weil Singapur seine Grenzen für Transitpassagiere geschlossen hat, lässt Qantas seinen Flug QF1 von Sydney nach London seit Dienstag in Darwin zwischenlanden. Damit sind London und Australien erstmals durch einen A380-Direktflug verbunden – wenn auch nur für kurze Zeit.

Die Uhr tickt: Zum 31. März wird Qantas wegen der Corona-Krise sämtliche Langstreckenflüge einstellen. Nahezu die gesamte Widebody-Flotte wird stillgelegt, und zwar mindestens bis Ende Mai. Darunter fallen neben sämtlichen Boeing 747-400 auch alle zwölf Airbus A380, die Qantas aktuell besitzt.

Jene A380 bediente bis vor Kurzem noch regelmäßig die Strecke Sydney-London - als Flugpaar QF1/QF2, traditionell mit Zwischenhalt in Singapur.

Das geht ab sofort nicht mehr: Singapur hat seine Grenzen für Transitreisende geschlossen, am Montag landete vorerst letztmals eine Qantas-A380 auf dem Airport des Stadtstaats. Trotzdem will Qantas bis zum angekündigten Grounding Ende März die London-Flüge unbedingt weiterführen - und zauberte kurzerhand einen Plan B aus dem Hut.

Sydney - Darwin - London

Ab sofort landet Flug QF1 nach dem Start in Sydney nicht mehr in Singapur, sondern in Darwin. Damit wird die Hauptstadt des australischen Northern Territory nach Perth im Südwesten zur zweiten Stadt, die eine direkte Verbindung nach London ihr Eigen nennen darf - wenn auch nur für wenige Tage

Allerdings hält die A380 mit dem Känguruh am Heck in Darwin nur zum Tanken. Die Bodenzeit beträgt 90 Minuten, ein Ein- und Aussteigen ist nicht möglich.

Der neue Plan für die prestigeträchtige "Kangaroo-Route" nach London sieht demnach wie folgt aus: Flug QF1 verlässt Sydney planmäßig um 18 Uhr Ortszeit und erreicht Darwin nach etwas mehr als vier Stunden Flug.

Von dort aus macht sich die A380, frisch vollgetankt, auf ihre fast 17-stündige Reise in die britische Hauptstadt, wo sie in den fühen Morgenstunden des Folgetages landet. Der Rückflug von London nach Darwin ist mit 16 Stunden und fünf Minuten etwas kürzer bemessen.

Auch auf dem Rückweg sind aber anderthalb Stunden "gas-and-go"-Stopp in Darwin eingeplant, bevor der Qantas-Superjumbo sich auf die finale Etappe nach Sydney macht.
© FLUG REVUE - PZ | Abb.: Ingo Lang | 25.03.2020 07:41

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 25.03.2020 - 08:56 Uhr
ich bin letzen Freitag noch die klassische QF1- Route mit Stop in SIN geflogen. Die erste Etappe bis SIN war entspannt, ca, 60% Auslastung.

SIN- LHR war rappel voll, fast ausgebucht. Die flugbegleiter wirkten leicht angespannt, viel mit Atemmaske unterwegs, waren aber professionell freundlich. Aber die knappt 14 Std. nach LHR waren in der ECO kein vergnügen.

3 Std länger für DRW -LHR, was für ein graus, zumindest in der ECO.

Einziger Lichtblick dürfte auf diesem Flug sein, wenn der Stop in SIN wegfällt, dürfte der Flieger aktuell ziemlich leer sein.

Die aktuelle Auslatung würde mich schon mal interessieren


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 04/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden