Interne Besetzungen
Älter als 7 Tage   EXKLUSIV 

Lufthansa leitet Piloten zu Eurowings um

Kapitän bei Eurowings
Kapitän bei Eurowings, © Eurowings

Verwandte Themen

DÜSSELDORF - Germanwings und SunExpress Deutschland spielen in der Nachkrisen-Strategie keine Rolle mehr: Lufthansa löst die Tochterairlines komplett auf. Piloten legt der Konzern eine Bewerbung bei Eurowings nahe. Seit einigen Wochen laufen dort Lufthansa-interne Einstellungsprogramme für die A320.

Das Ende von SunExpress Deutschland und Germanwings steht lange fest. Lufthansa besiegelte im April 2020 die Auflösung beider Flugbetriebe in Deutschland. Bei Austrian Airlines streicht Lufthnansa die Flotte zusammen.

Die Veränderungen im LH-Flugverbund berühren zahlreiche Tarifvereinbarungen. Über gruppeninterne Personalwechsel will Lufthansa die Lage entspannen - und dabei auch Piloten einstellen, die nach dem 30.06.2020 in einer Lufthansa-Airline eine betriebsbedingte Kündigung erhalten hatten.

Seit 12. August rekrutiert Eurowings Deutschland "unbefristet in einem 80-Prozent-Arbeitsmodell" Piloten aus dem Konzern für die A320.

Eurowings kommt verhältnismäßnis gut mit neuen Marktumfeld zurecht - und geht für 2022 wieder von über 100 aktiven Flugzeugen aus. "An den Standorten DUS, HAM, CGN und STR werden First Officer gesucht", sagte Eurowings-Sprecher Matthias Eberle aero.de. "In DUS, HAM und CGN sind außerdem Kapitänsstellen ausgeschrieben."

Die gruppeninternen Stellenanzeigen bei Eurowings stoßen laut Eberle "auf große Resonanz". Eurowings habe in den letzten Monaten bereits 400 neue Mitarbeiter für Kabine und Cockpit eingestellt. Konkrete Einstellungszahlen und -ziele für Piloten nennt Eurowings nicht.

Für die Stellen setzt die Lufthansa-Tochter ein gültiges A320-Type-Rating oder Mustererfahrung auf der A330 voraus. SunExpress-Piloten mit alleinigem 737-Type-Rating bleiben außen vor.

"Tarifierte Arbeitsplätze"

Zwischenzeitlich standen bei Lufthansa bis zu 1.200 Pilotenstellen auf der Kippe. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit legt Piloten eine Fortsetzung der Karriere bei Eurowings nahe.

"Es ist sicher so, dass es sich für jedenfalls akut von Arbeitslosigkeit bedrohte Piloten natürlich immer anbietet, sich auf - zumal tarifierte - Arbeitsplätze zu bewerben", sagte Dr. Marcel Gröls, Leiter Tarifpolitik bei Cockpit, aero.de.
© aero.de | Abb.: Eurowings | 22.09.2021 08:39

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 23.09.2021 - 14:59 Uhr


"Germanwings und SunExpress Deutschland spielen in der Nachkrisen-Strategie keine Rolle mehr: Lufthansa löst die Tochterairlines komplett auf."
- SXD war ein Joint Venture mit Turkish Airlines und keine Tochter von Lufthansa.

"Seit einigen Wochen laufen dort Lufthansa-interne Einstellungsprogramme für die A320."
- Eine Bewerbung war bereits Anfang März möglich, das jetzt im August ist die zweite Ausschreibunswelle sozusagen.

"Seit 12. August rekrutiert Eurowings Deutschland "unbefristet in einem 80-Prozent-Arbeitsmodell" Piloten aus dem Konzern für die A320."
- Die Ersten wurden zu Ende Mai eingestellt.

"Für die Stellen setzt die Lufthansa-Tochter ein gültiges A320-Type-Rating oder Mustererfahrung auf der A330 voraus. SunExpress-Piloten mit alleinigem 737-Type-Rating bleiben außen vor."
- Type Ratings sind momentan vom Trainingsaufwand her nicht darstellbar, daher können die 737 Kollegen leider erst später berücksichtigt werden.
Beitrag vom 22.09.2021 - 19:26 Uhr
Puh, hier werden wieder Äpfel mit Birnen vermischt... Bei Bild & Co bzw. Ferialpraktikant würde mich das nicht überraschen, aber hier?


Dann klären sie doch bitte auf, wie die Realität aussieht.
Weil nicht differenziert wird zwischen Lufthansa Airline und LHG. Es geht um die freigestellten Piloten bei GW und SXD. LHAirline ist doch garnicht betroffen, wird aber mal schnell beigemischt.

LH Group ist bekannt? Das wievielte Restructure ist das jetzt? Hält BCG oder McKinsey das Mandat bei der LH?
Was hat das mit den Äpfeln und Birnen zu tun, dazu war doch Ihre Nachfrage. Die Piloten von GW/SXD und LH Airline hier über einen Kamm zu scheren sind Äpfel und Birnen.
Das dort etwas Unternehmens PR mitschwingt, ist zwischen den Zeilen zu lesen.
Wo lesen Sie die denn?

Das sollte doch jemand ihres Kalibers durchschauen können.

"Die gruppeninternen Stellenanzeigen bei Eurowings stoßen laut Eberle "auf große Resonanz". Eurowings habe in den letzten Monaten bereits 400 neue Mitarbeiter für Kabine und Cockpit eingestellt."
Da ist zunächst mal eine Nachrricht und nur ein Satz in einem Artikel. Wo sehen Sie da PR? Da steht auch, dass die Hälfte der Piloten durch die falsche Lizenz leer ausgehen wird. Könnte ich jetzt, nach Ihrer Logik, schreiben - Das ist aber verstecktes LH Bashing?
Wieviele B737 Piloten haben da jetzt keine Jobperspektive?
Keiner. B737 Piloten werden doch gesucht, zB bei Ryanair.

Achso, super.
Der Aldi um die Ecke ist ja auch ne Job Alternative.....
Stimmt, die Idee hatte ich auch. Es ging doch um B737 Piloten, die einen B737 Job suchen, da es ihre Airline nicht mehr gibt. Aber andere Airlines suchen B737 Piloten. EW nimmt nur Leute mit entsprechendem Typerating, das haben sie nicht, ander Airlines suchen genau dieses Typerating. Das waren ja keine KTVler, die jetzt einen riesigen Abstieg vor sich haben. Die Homebase würde sich wohl auch ändern, so der so. Wo ist das Problem?
Entspricht die Gesamtzahl der freien Positionen bei EW der Zahl der abgebauten Stellen bei Sunexpress & Germanwings?
Nein, steht im Artikel

Wo?
"... und dabei auch Piloten einstellen, die nach dem 30.06.2020 in einer Lufthansa-Airline eine betriebsbedingte Kündigung erhalten hatten." Auch heißt nicht nur, das bedeutet ein Missverhältnis zwischen Bedarf und Angebot an GW Piloten.
Laufen die Verträge denn auf die EWE in Wien, oder sind die bei der EW GmbH direkt?
EWD, steht im Artikel

" Piloten legt der Konzern eine Bewerbung bei Eurowings nahe."
"Seit 12. August rekrutiert Eurowings Deutschland "unbefristet in einem 80-Prozent-Arbeitsmodell" Piloten aus dem Konzern für die A320."

Meinen sie das 80% Modell?
Ich meine da steht EWD stellt ein. Das war doch Ihre Frage.
Die wirtschaftliche Grundentscheidung verstehe ich, aber je nach Umsetzung kann das ein sehr unfairer move sein.
So ist das Leben. Kündigungen sind immer unfair, da der andere sich auf das Versprechen eingelassen hat, egal welche Seite.

Sehe ich nicht so, wenn es das zigste Restructure ist.

Es ist wie beim Heiraten_: Man hofft immer es ist das letzte Mal.....


So klar kann der Artikel nicht sein, wenn der Kollege drunter schon von Arbeitnehmerüberlassung schreibt.
Sagen ja bisher hier alle, dass er in der Tat nicht klar ist.
Genau das ist jetzt ja zumindest von GWI nicht mehr, da man es abwickelt.
Die Verträge bei GWI laufen wohl noch bis März 22, für den Zeitraum gibts die Möglichkeit der ANÜ.
Ob die Praxis der Bereederung über die EWE aus Wien weiter geht, weiss ich nicht, wird keine Aussage zu getroffen.
Darum geht es in dem Artikel ja auch nicht. Sollte aber weiter gehen, den man stellt ein für Prag und Stockholm. Laut Ausschreibung zahlt man Sozialabgaben im Land der Base, Steuern teilweise in Österreich.
Wo das strategisch hinführt frage ich mich schon, hofentlich mal zu einer stabilen Konstruktion jetzt. Das die LH Group auch endlich einen vernünftigen Kurz- & Mittelstreckencarrier hat, ohne das es alle 2 Jahre umgebaut wird.
So die Idee.

Dieser Beitrag wurde am 23.09.2021 07:33 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 22.09.2021 - 18:38 Uhr
Puh, hier werden wieder Äpfel mit Birnen vermischt... Bei Bild & Co bzw. Ferialpraktikant würde mich das nicht überraschen, aber hier?


Dann klären sie doch bitte auf, wie die Realität aussieht.
Weil nicht differenziert wird zwischen Lufthansa Airline und LHG. Es geht um die freigestellten Piloten bei GW und SXD. LHAirline ist doch garnicht betroffen, wird aber mal schnell beigemischt.

LH Group ist bekannt? Das wievielte Restructure ist das jetzt? Hält BCG oder McKinsey das Mandat bei der LH?

Das dort etwas Unternehmens PR mitschwingt, ist zwischen den Zeilen zu lesen.
Wo lesen Sie die denn?

Das sollte doch jemand ihres Kalibers durchschauen können.

"Die gruppeninternen Stellenanzeigen bei Eurowings stoßen laut Eberle "auf große Resonanz". Eurowings habe in den letzten Monaten bereits 400 neue Mitarbeiter für Kabine und Cockpit eingestellt."

Wieviele B737 Piloten haben da jetzt keine Jobperspektive?
Keiner. B737 Piloten werden doch gesucht, zB bei Ryanair.

Achso, super.

Der Aldi um die Ecke ist ja auch ne Job Alternative.....

Entspricht die Gesamtzahl der freien Positionen bei EW der Zahl der abgebauten Stellen bei Sunexpress & Germanwings?
Nein, steht im Artikel

Wo?

Laufen die Verträge denn auf die EWE in Wien, oder sind die bei der EW GmbH direkt?
EWD, steht im Artikel

" Piloten legt der Konzern eine Bewerbung bei Eurowings nahe."
"Seit 12. August rekrutiert Eurowings Deutschland "unbefristet in einem 80-Prozent-Arbeitsmodell" Piloten aus dem Konzern für die A320."

Meinen sie das 80% Modell?

Die wirtschaftliche Grundentscheidung verstehe ich, aber je nach Umsetzung kann das ein sehr unfairer move sein.
So ist das Leben. Kündigungen sind immer unfair, da der andere sich auf das Versprechen eingelassen hat, egal welche Seite.

Sehe ich nicht so, wenn es das zigste Restructure ist.

Es ist wie beim Heiraten_: Man hofft immer es ist das letzte Mal.....


So klar kann der Artikel nicht sein, wenn der Kollege drunter schon von Arbeitnehmerüberlassung schreibt.
Genau das ist jetzt ja zumindest von GWI nicht mehr, da man es abwickelt.
Ob die Praxis der Bereederung über die EWE aus Wien weiter geht, weiss ich nicht, wird keine Aussage zu getroffen.

Wo das strategisch hinführt frage ich mich schon, hofentlich mal zu einer stabilen Konstruktion jetzt. Das die LH Group auch endlich einen vernünftigen Kurz- & Mittelstreckencarrier hat, ohne das es alle 2 Jahre umgebaut wird.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 11/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden