Sicherheit
Älter als 7 Tage

Lufthansa setzt Flüge in den Iran bis 20. Januar aus

Lufthansa Airbus A330-300
Lufthansa Airbus A330-300, © Lufthansa

Verwandte Themen

FRANKFURT - Die Lufthansa und ihre Konzerntöchter fliegen nach dem Absturz einer ukrainischen Passagiermaschine bis einschließlich 20. Januar nicht in die iranische Hauptstadt Teheran.

Dies sei "aufgrund der unklaren Sicherheitslage für den Luftraum rund um den Flughafen in Teheran" so entschieden worden, teilte Deutschlands größte Fluggesellschaft am Freitag in Frankfurt mit.

Gemeinsam mit nationalen und internationalen Behörden werde die Sicherheitslage für den Flughafen Teheran sowie den gesamten iranischen Luftraum weiterhin bewertet. "Sobald uns Detailinformationen vorliegen, werden wir entscheiden, ob bzw. ab wann unsere Iran-Flüge wieder durchgeführt werden können."

Ihren für Freitag geplanten Flug von Frankfurt nach Teheran hatte die Lufthansa gestrichen. Am Donnerstag hatte die Lufthansa eine Maschine, die bereits unterwegs nach Teheran war, umkehren lassen. Der Flug LH 600 sei nach rund einer Stunde Flugzeit vorsorglich nach Frankfurt zurückkehrt, erklärte eine Sprecherin. Eigentlich wollte die Lufthansa am Donnerstag nach eintägiger Unterbrechung wegen der Zuspitzung des Iran-Konflikts ihre Flüge in die iranische Hauptstadt wieder aufnehmen.

Am Mittwoch war ein ukrainisches Flugzeug im Iran abgestürzt, alle 176 Menschen an Bord starben. Zuletzt verdichteten sich die Hinweise, dass ein versehentlicher Raketenbeschuss durch Iran die Ursache gewesen sein könnte. Die Regierungen in Kanada und Großbritannien berichteten von Informationen, die auf den Abschuss durch eine iranische Rakete hinweisen. Diese Theorie wird US-Medienberichten zufolge auch in den USA verfolgt, Iran wies Spekulationen über einen Abschuss zurück. Offiziell wird die Absturzursache noch untersucht.
© dpa-AFX, aero.de | 10.01.2020 09:26

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 11.01.2020 - 16:28 Uhr
Das Management von Lufthansa sollte sich dann am 20. gleich mit in die Maschine setzen. Die können es ja kaum erwarten wieder nach Teheran zu fliegen. Völlig unverantwortlich.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Zumal niemand gesagt hat, dass am 20. wieder geflogen wird. Ryanair plant auch bis Sommer ohne 737 MAX. Das bedeutet aber ja nicht im Umkehrschluss, dass ab Sommer wieder geflogen wird. Die LH-Flüge sind erstmal bis zum 20. ausgesetzt und dann sieht man weiter.

Modhinweis
-------------
Beitrag bearbeitet. OT Bitte beim Thema bleiben.
Fly-away Moderator


Dieser Beitrag wurde am 12.01.2020 10:20 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 11.01.2020 - 14:19 Uhr
Die FAA hat ganz klar von Flügen dorthin abgeraten. Mit welchen internationalen Behörden sprechen die denn?

„Gemeinsam mit nationalen und internationalen Behörden werde die Sicherheitslage für den Flughafen Teheran sowie den gesamten iranischen Luftraum weiterhin bewertet.“
Beitrag vom 11.01.2020 - 14:17 Uhr
Das Management von Lufthansa sollte sich dann am 20. gleich mit in die Maschine setzen. Die können es ja kaum erwarten wieder nach Teheran zu fliegen. Völlig unverantwortlich.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

27.01. 17:42
777X Mindmap

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 02/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden