Älter als 7 Tage

Nach Verzögerungen: Erste Abbestellung eines Boeing-Dreamliners

SEATTLE (dpa) - Der US-Flugzeugbauer Boeing hat erstmals eine Abbestellung für sein mehrfach verschobenes Langstreckenflugzeug 787 Dreamliner erhalten. Die Fluggesellschaft Aserbaidschan Airlines kündigte wegen der Verzögerungen den Auftrag für eine der neuen Maschinen und bestellte stattdessen eine Boeing 767. An der Bestellung für zwei weitere Dreamliner halte die Fluggesellschaft aber fest, teilte der Konkurrent des europäischen Airbus-Konzerns am Donnerstag in Seattle (US-Bundesstaat Washington) mit.



Das Prestigeprojekt war Boeing vor allem wegen Zulieferproblemen massiv aus dem Ruder gelaufen. Nun soll der Dreamliner im vierten Quartal dieses Jahres erstmals fliegen. Die erste Maschine soll erst im dritten Quartal 2009 an die japanische Fluggesellschaft All Nippon Airways (ANA) übergeben werden statt bereits im vergangenen Mai. Die Boeing 787 ist trotz der Probleme das erfolgreichste Flugzeug der Konzerngeschichte mit bislang rund 900 Bestellungen von 58 Kunden.
© dpa | 07.08.2008 23:01

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 08.08.2008 - 18:59 Uhr
Eine größere Abbestellungswelle glaube ich nicht, ganz im Gegenteil: Schon heute hat die 787 ähnlich viele Bestellungen, wie von der 767 insgesamt gebaut wurde. Ähnliches gilt für die A350. Ich denke, die massiven Treibstoffeinsparungen der CFK-Konstruktionen werden dafür sorgen, dass sich diese beiden Typen sehr schnell durchsetzen werden.
Beitrag vom 08.08.2008 - 10:29 Uhr
Ich denke auch nicht, dass Boeing sich da Sorgen machen muss. Die 787 ist für viele Fluggesellschaften ja gerade die Antwort auf steigende Preise am Rohölmarkt. Es wird wie bei der A380 eher um eine andere Frage gehen: Hält das Flugzeug letztlich die Versprechungen (hohe Treibstoffeinsparungen). Da (noch) keine Alternativen zur 787 schnell verfügbar sind haben die Airlines auch keine echte Alternative. Die A380 hat auch trotz immenser Verspätung die Kunden halten können. Das Problem dürften bei Boeing (wie bei Airbus) eher Strafzahlungen werden!
Beitrag vom 08.08.2008 - 09:29 Uhr
Denk ich nicht - Aserbaidschan Airlines brauchte einfach schneller ein Flugzeug und die Amerikaner, die von der Krise am schwersten betroffen sind, haben sich mit 787-Orders ja eh eher zurückgehalten.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 11/2018

Take-off TV Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden