Letzte Generation
Älter als 7 Tage

Citation am Flughafen Westerland mit Farbe besprüht

Letzte Generation auf Sylt
Letzte Generation auf Sylt, © Letzte Generation

Verwandte Themen

WESTERLAND - Klima-Demonstranten der Initiative Letzte Generation haben am Dienstag auf Sylt einen Privatjet fast vollständig mit oranger Farbe besprüht. Die Polizei sei im Einsatz, sagte eine Sprecherin der zuständigen Polizeidirektion Flensburg. Sie sprach von fünf Beteiligten, gegen die ermittelt werde.

In einer schriftlichen Mitteilung erklärten Verantwortliche der Letzten Generation, der Zaun des Flughafengeländes sei an zwei Stellen mit Bolzenschneidern durchtrennt worden. Die Beteiligten seien zu den Flugzeugen gelaufen und hätten einen Jet mit greller Farbe besprüht.

Auf den Tragflächen der Cessna 525 Citation seien Banner ausgerollt worden mit den Aufschriften "Euer Luxus = Unsere Dürre" und "Euer Luxus = Unsere Ernteausfälle".

Der Sprecher der Letzten Generation, Theodor Schnarr, kritisierte Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) für Verzögerungen beim Klimaschutz. Millionäre und Milliardäre tragen nach Überzeugung der Demonstranten unverhältnismäßig viel zum Klimawandel bei. Die Besitzer von Privatjets, Limousinen und Superjachten würden diese nicht freiwillig stehen lassen. Um diese Emissionen zu senken, brauche es Gesetze.
© aero.de | Abb.: Letzte Generation | 06.06.2023 12:25

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 08.06.2023 - 18:11 Uhr
Offensichtlich hat Deutschland kein Interesse mehr an der Aufrechterhaltung der Luftsicherheit - es ist ja nicht der erste Vorfall dieser Art.
Wie sieht es hierbei mit den Regularien/Gesetzeslage aus, z.B. mit der EU-Luftsicherheitsgesetzgebung oder den ICAO-Regularien?
Es wird berichtet, daß Polizei oder Sicherheitspersonal nicht eingriffen. Warum tat sie das nicht? Politische Anweisung oder Mittagsschlaf?

So wird das immer nur in den AFD nahen Medien dargestellt. Gerade bei denen, die angeblich so stolz auf Deutschland sind, wird komischerweise der deutsche Staat immer so dargestellt, dass er möglichst blöd aussieht...
Am besten einfach nicht alles glauben, was man Ihnen da erzählt.

Die Polizei sei im Einsatz, sagte eine Sprecherin der zuständigen Polizeidirektion Flensburg. Sie sprach von fünf Beteiligten, gegen die ermittelt werde.

Hier steht, dass gegen 5 Personen ermittelt wird.

Hier wird nicht nur gegen die Klimaterroristen zu ermitteln sein. Die Staatsanwaltschaften müssen hier automatisch tätig werden, es handelt sich hier nämlich um ein Hoheitsdelikt.

 https://de-academic.com/dic.nsf/dewiki/621842

Das scheint falsch zu sein. Sachbeschädigung zählt nicht zu den Hoheitsdelikten.

Dieser Beitrag wurde am 08.06.2023 18:15 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 08.06.2023 - 15:08 Uhr
Offensichtlich hat Deutschland kein Interesse mehr an der Aufrechterhaltung der Luftsicherheit - es ist ja nicht der erste Vorfall dieser Art.
Wie sieht es hierbei mit den Regularien/Gesetzeslage aus, z.B. mit der EU-Luftsicherheitsgesetzgebung oder den ICAO-Regularien?
Es wird berichtet, daß Polizei oder Sicherheitspersonal nicht eingriffen. Warum tat sie das nicht? Politische Anweisung oder Mittagsschlaf?
Hier wird nicht nur gegen die Klimaterroristen zu ermitteln sein. Die Staatsanwaltschaften müssen hier automatisch tätig werden, es handelt sich hier nämlich um ein Hoheitsdelikt.

Warning: mysql_fetch_array() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /homepages/18/d506720601/htdocs/_aero_de/pages/news_details.php on line 2793
Beitrag vom 07.06.2023 - 18:37 Uhr
Das Problem ist aber dass dieses Konzept welches füher ja so ähnlich (aber auch vom Aspekt der Arbeitskraft her gedacht) auch mal bei uns gelebt wurde nicht aufgeht wenn einfach alle das Land verlassen.

In Lateinamerika ist das besonders krass.

Diese Länder geben alle was her und teilweise warn sie sogar schon mal wohlhabend/ entwickelt aber von selber läuft halt nichts.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 07/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden