Airlines
Älter als 7 Tage

Qatar Airways strebt Beteiligung an Lufthansa an

Qatar Airways Airbus A350-1000
Qatar Airways Airbus A350-1000, © Airbus

Verwandte Themen

DOHA - Der Chef von Qatar Airways, Akbar Al-Baker, strebt eine Beteiligung an der Lufthansa an. Auch eine Partnerschaft der beiden Airlines könnte sich Al Baker zunächst vorstellen. In Frankfurt stößt das Angebot vom Golf auf wenig Begeisterung.

"Wenn es eine Möglichkeit gibt, in Lufthansa zu investieren, dann würden wir das gern machen", sagte der Manager am Rande eines Besuchs von Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) in Doha.

In einem ersten Schritt könne er sich zumindest eine "Partnerschaft" vorstellen.  "Deutschland ist für uns sowohl bei Luftverkehrsdienstleistungen als auch bei der Entwicklung des Tourismus ein sehr wichtiges Land", erklärte Al-Baker. Qatar Airways hält bereits Anteile an verschiedenen anderen Gesellschaften.

Eine weitere Möglichkeit wäre etwa eine Codeshare-Vereinbarung, bei der die Partner bestimmte Verbindungen teilen, oder eine Kooperation in der Vermarktung. Qatar Airways' derzeitige Mitgliedschaft im Bündnis Oneworld wäre dabei noch ein Hindernis, sagte Al-Baker. Dies könne sich aber ändern: "Ich habe mehrere Male erwähnt, dass wir Oneworld verlassen werden." Lufthansa ist Teil des Bündnisses Star Alliance.

Lufthansa: "Keine Verstaatlichung"

Beim Lufthansa-Management trifft die Initiative Al Bakers auf wenig Gegenliebe. "Wir haben Lufthansa nicht in Deutschland privatisiert, damit sie jetzt in Katar verstaatlicht wird", zitiert die Nachrichtenagentur "Reuters" einen Lufthansa-Sprecher.

Lufthansa-Chef Carsten Spohr hat Qatar Airways und andere Konkurrentinnen vom Golf wiederholt wegen staatlicher Subventionen kritisiert.

Qatar Airways interessiert sich zudem für eine Präsenz in Hannover. Darüber habe er mit Weil gesprochen, sagte Al-Baker. Hannover sei "eine wichtige Industriestadt in Deutschland, außerdem ein wichtiger Cargo-Umschlagplatz".

Weil habe ihm versichert, ein mögliches Angebot von Katars Staatslinie in der Landeshauptstadt zu unterstützen.

Noch seien aber die Beschränkungen der Verkehrsrechte in der EU ein Problem. Katar wolle als erstes Land der Golf-Region ein umfassendes Luftverkehrsabkommen mit Brüssel schließen, um seine Rechte schrittweise ausbauen zu können.

Aktuell verhindere allerdings der Brexit-Prozess eine Ratifizierung. "Ich bin sehr optimistisch, dass die EU zur Ratifizierung bereit sein wird, sobald die Brexit-Frage gelöst ist", sagte Al Baker.

Qatar Airways hat über Beteiligungen in den letzten Jahren ein weltweites Airlinegeflecht aufgebaut, das unter anderem den British-Airways-Mutterkonzern IAG, Cathay Pacific, Latam und Air Italy umspannt.
© dpa-AFX, aero.de | Abb.: Qatar Airways | 01.12.2019 16:16


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden