Staffelungsverlust
Älter als 7 Tage

Zwischenfall am Flughafen Stuttgart

Turkish Airlines Airbus A321
Turkish Airlines Airbus A321, © Airbus S.A.S.

Verwandte Themen

STUTTGART - Am Flughafen Stuttgart unterschreiten ein Airbus A321 und eine Boeing 737 den sicheren Mindestabstand. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) leitet eine Verfahren ein.

Flughafen Stuttgart, 23. Oktober 2023: Turkish Airlines 1706 nach Istanbul - ein Airbus A321 - setzt auf Runway 07 zum Start an. SunExpress 154 aus Antalya - eine Boeing 737-800 - ist zeitgleich im Endanflug auf 07.

Als die 737 auf Runway 07 aufsetzt ist die A321 noch nicht in der Luft. Nach Informationen des "Aviation Herald" trennen die Flugzeuge horizontal nur knapp 1,7 Kilometer.

Die 737 startet direkt nach dem Aufsetzen durch. Auch beim Abflug unterschreiten die Flugzeuge eine sichere Separierung - laut "Aviation Herald" verengt sich der Abstand zeitweise auf rund 90 Meter vertikal und 1,6 Kilometer horizontal. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) untersucht den Staffelungsverlust als schwere Störung.
© aero.de | 09.11.2023 10:53

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 21.11.2023 - 23:15 Uhr
N´abend allerseits. Ich bin der genannte Augenzeuge.
Nicci72 hat mich größtenteils korrekt aus Avherald rezitiert.
Von der Auflösung der Situation hatte ich jedoch nichts geschrieben. Es war aber so wie in dem vom Seitenbetreiber Simon auf Avherald oben einkopierten Google-Earth Bild zu sehen ist. Der TK A321 ist ganz regulär straight in Runway-Heading raus. Die XQ B738 hat nach dem GA mit einer Linkskurve für mehr Separation gesorgt und ist wenige Minuten später gelandet.
Der Go-Around erfolgte bereits 4000ft vor der regulären Aufsetzzone in EDDS. Die 737 war nicht am Boden - somit ist die Aussage wonach die 737 aufgesetzt hat während der 321 noch auf der Bahn war nicht korrekt!
Beitrag vom 20.11.2023 - 02:50 Uhr
@EricM,

Auch bei besten Sichtverhältnissen möchte ich nicht kurz vor dem Aufsetzen entscheiden müssen, ob der Flieger vor mir auf der Bahn abhebt oder noch rollt.
Auch für den Turm kann die Situation blöd laufen:
Der Flieger auf der Piste ist arg nöhlig - führt den geforderten Start nicht aus und der Flieger im Landeanflug ist plötzlich zu schnell. Wenn der anfliegende Flieger durchstartet, gibt es Probleme mit der Staffelung Die an sich dann nötige Anweisung zum Startabbruch ist zunächst unverständlich....

Beim Aviation Herald gibt es den Bericht eines - nach eigenen Angaben - Augenzeugen des Vorfalls. Demnach waren insgesamt vier Maschinen involviert. Zunächst sei eine Turboprop vom Army Airfield über Taxiway Y zur Hold-Short-Line gerollt, während der A 321 von Turkish gerade das Push-Back durchgeführt habe. Dieser sei dann "lining up on Rwy 07". Zu diesem Zeitpunkt seien die Lichter der anfliegenden 737 bereits sichtbar geworden. Plötzlich sei dann vom General-Aviation-Terminal ein Businessjet, vermutlich ein Learjet, auf die Runway aufgefahren und gestartet. Der A 321 hätten die Triebwerke hochgefahren, offenbar waren sich deren Piloten der kritischen Position bewusst. Es habe jedoch einige Zeit gedauert, bis sie mit dem Take-Off-Roll begannen/ beginnen konnten. Zu diesem Zeitpunkt sei die 737 bereits im Endanflug gewesen und habe im letzten Moment einen Go-Around eingeleitet. Der A 321 sei dann nach links und die 737 nach rechts geflogen und so habe sich die Situation geklärt. Diesem Bericht zufolge habe offenbar der ATC die Situation falsch eingeschätzt und dem Businessjet noch eine vorgezogene Starterlaubnis gegeben, die einen verzögerten Abflug des A 321 zur Folge.

Dieses las sich plausibel obwohl es bisher keine bestätigte Information ist.
Beitrag vom 11.11.2023 - 13:00 Uhr
@EricM,

Auch bei besten Sichtverhältnissen möchte ich nicht kurz vor dem Aufsetzen entscheiden müssen, ob der Flieger vor mir auf der Bahn abhebt oder noch rollt.
Auch für den Turm kann die Situation blöd laufen:
Der Flieger auf der Piste ist arg nöhlig - führt den geforderten Start nicht aus und der Flieger im Landeanflug ist plötzlich zu schnell. Wenn der anfliegende Flieger durchstartet, gibt es Probleme mit der Staffelung Die an sich dann nötige Anweisung zum Startabbruch ist zunächst unverständlich....


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 07/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden