Oldtimer-Flugzeug
Älter als 7 Tage

"Tante Ju" in der Schweiz abgestürzt

ZÜRICH - In der Schweiz ist am Samstag eine Junkers JU-52 der Ju-Air verunglückt. Über mögliche Opfer gibt es bislang noch keine Angaben. Das Oldtimer-Flugzeug bietet Platz für 17 Passagiere und zwei Piloten, und war laut Schweizer Medien möglicherweise voll besetzt. Eine Rettungsoperation ist im Gange.

Junkers JU-52 (Reg. HB-HOT)
Junkers JU-52 (Reg. HB-HOT), © Ju-Air

Der Absturz des Flugzeugs mit der Registrierung HB-HOT soll sich in der Nähe des Martinslochs gegen 16.50 Uhr ereignet haben. Das Wrack wurde auf 2540 Metern Höhe an der Westflanke des Bergs Piz Segnas gefunden. Das Schweizer Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) verhängte eine Luftraumsperre für das Gebiet.

Die Maschine bietet Platz für 17 Passagiere und zwei Piloten. Schweizer Medien gehen davon aus, dass das Flugzeug für einen Sightseeing-Flug voll besetzt war. Die zuständigen Behörden wollen weitere Informationen am Sonntag bekanntgeben. Eine Pressekonferenz soll gegen 14.00 Uhr stattfinden.

Wie der "Aviation Herald" berichtet, wurde am 3. August eine NOTAM veröffentlicht, welche auf ein neues Seilbahn-Kabel in etwa zwei Kilometern Entfernung von der Absturzstelle hinweist.

Das betroffene Unternehmen Ju-Air hat den Absturz auf seiner Webseite bestätigt. "Wir haben die traurige Pflicht, mitzuteilen, dass eines unserer Flugzeuge Ju-52 heute, 4.8.2018, verunfallt ist", so Ju-Air. Die im Kanton Graubünden abgestürzte Maschine war eine Junkers Ju-52 des Baujahrs 1939, welche für Rundflüge genutzt wurde.

Ju-Air ist ein Verein von Freunden der schweizerischen Luftwaffe (VFL), der 1981 die drei ausgemusterten Maschinen übernommen hatte. Die Maschinen der Ju-Air werden oft für Alpen-Rundflüge gebucht. Sie starten vom Militärflugplatz Dübendorf.

Junkers JU-52 (HB-HOT)
Junkers JU-52 (HB-HOT), © Ju-Air
© aero.de, dpa | Abb.: Ju-Air, Archiv | 04.08.2018 22:26

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 05.08.2018 - 17:46 Uhr
Ich spekuliere einfach mal das die Piloten einen Stich gekriegt haben bei der Hitze, das Cockpit der Ju52 ist nach oben und zur Seite hin extrem großzügig verglast und das bisschen Vorhang ist echt ein Witz.
Sind nur Museumseindrücke aber ist schon vorstellbar.
Beitrag vom 05.08.2018 - 16:53 Uhr
Sieht aus wie eine ebene Fläche. Haben die da noch versucht zu landen?
Beitrag vom 05.08.2018 - 16:13 Uhr
einfach nur traurig ... mein tiefstes Beileid den Opfern und deren Angehörigen! Das aktuelle Bild vom Wrack bei avherald ist heftig anzusehen ...

 http://avherald.com/h?article=4bbf2069&opt=0


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 07/2018

Take-off TV Video-Blog

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden