Bundeswehr
Älter als 7 Tage

Tiger soll nächste Woche wieder fliegen

Tiger der Bundeswehr
Tiger der Bundeswehr, © BMVg

Verwandte Themen

BERLIN - Die Bundeswehr wird den aus Sicherheitsgründen eingestellten Flugbetrieb mit dem Kampfhubschrauber Tiger voraussichtlich in der kommenden Woche wieder aufnehmen.

Zuvor würden die mangelhaften Bolzen ausgetauscht, die an sicherheitsrelevanten Stellen verbaut sind, teilte das Presse- und Informationszentrum des Heeres am Freitag mit.

Den umgehenden Austausch der Bauteile habe eine Expertenrunde aus Vertretern der Bundeswehr und der Industrie beschlossen.

Der Hersteller des Kampfhubschraubers hatte der Bundeswehr Anfang August mitgeteilt, dass bestimmte Bolzen Materialmängel aufweisen könnten. Daraufhin hatte der General Flugbetrieb Heer die Anweisung gegeben, den Flugbetrieb mit den 53 Hubschraubern vom Typ Tiger vorläufig auszusetzen.

Nach einer Mitteilung vom Freitag hat der Austausch der Teile bereits begonnen. Ersatzbolzen seien ausreichend verfügbar. Voraussichtlich in der kommenden Woche könne der Flugbetrieb daher sukzessive wieder aufgenommen werden. Der sichere Flugbetrieb sei zu keinem Zeitpunkt gefährdet gewesen.

Baugleiche Bolzen, die an nicht sicherheitsrelevanten Stellen des Kampfhubschraubers Tiger und beim Transporthubschrauber NH90 verbaut seien, würden nach und nach bei routinemäßigen Wartungs- und Inspektionsarbeiten ersetzt, teilte die Bundeswehr weiter mit.
© dpa-AFX, aero.de | 09.08.2019 12:04

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 09.08.2019 - 14:19 Uhr
Na super! Für 155 Millionen Kosten für Beratertätigkeiten allein im ersten Halbjahr 2019 kann man ja auch erwarten, dass man noch ein Paar Ersatzbolzen irgendwo im Lager herum zu liegen hat.

Jetzt braucht man diese große Schrauben nur noch bei den Fachleuten von Mc Geiz und Co. zu wechseln, dann können auch als Hubschrauber wieder in den rasanten Steigflug übergehen.

Grund dafür soll unter anderen auch eine Versprödung im Geiste bei den Tausenden von Mitarbeitern im Bundeswehrbeschaffungsamt gewesen sein!

Niemand außer dem gemeinen Steuerzahler ist zu Schaden gekommen, so muss es sein in einer gut funktionierenden Gesellschaft!


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 08/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden