Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Boeing 737-800 nach Landung auf Abwegen

Beitrag 1 - 12 von 12
Beitrag vom 14.01.2018 - 16:16 Uhr
UserpaulTU154
User (541 Beiträge)
Steht doch im Artikel:

"Zunächst setzte die Boeing 737-800 um 23:26 Uhr mit rund 140 Knoten normal auf der Piste auf, scherte dann aber nach links aus und rutschte eine Klippe hinab."

Kann also keine Bauchlandung gewesen sein. Das die Maschine den Hang nicht runterrollte, sondern rutschte, ist als Glücksfall zu sehen, ansonsten wäre sie sicher ins Meer gerollt. Und dann wäre es wohl kaum ohne Tode und Verletzte ausgegangen.

Jetzt sollten wir die Unfallermittlungen abwarten, warum die Maschine von der Landebahn abkam.
Beitrag vom 14.01.2018 - 16:33 Uhr
UserFW 190
User (884 Beiträge)
Hier sind Bilder - auch mit Fahrwerksspuren -zu sehen:
 http://m.airporthaber.com/havacilik-haberleri/kaza-yeri-ve-ucak-havadan-boyle-goruntulendi.html
Beitrag vom 14.01.2018 - 16:35 Uhr
UserFW 190
User (884 Beiträge)
Schaut nach Bauchlandung = Totalschaden aus.

Ist dann aber sehr weit auf dem Bauch gerutscht, Piste vereist?

Für die, die es nicht merken: Das war Sartiere
Beitrag vom 14.01.2018 - 16:38 Uhr
UserFW 190
User (884 Beiträge)
Muss doch beklemmend sein wenn so etwas passiert und man dann die Ansagen nicht versteht:
 https://youtu.be/pCu-rd1nhO8

Da flieg ich doch lieber mit Airlines die in Deutsch und Englisch ansage.
Beitrag vom 14.01.2018 - 17:29 Uhr
UserD-AIXA
User (29 Beiträge)
XXXXXXXXXXXXXXXX

Ich finde es allerdings immer wieder erstaunlich, dass Leute meinen in solch einem Moment gibt es nichts wichtigeres als das ganze mit dem Handy zu filmen. 

Dass der Flieger nicht bis ins Meer gerutscht ist, finde ich beachtlich, sieht es doch auf den Bildern sehr knapp aus.

_____________________
Modhinweis: Beitrag bearbeitet
Weideblitz, Moderator


Dieser Beitrag wurde am 14.01.2018 17:54 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 14.01.2018 - 17:49 Uhr
UserLoofty
User (4 Beiträge)
Viel schlimmer finde ich, daß fast jeder mitlerweile mit gezücktem Handy die Evakuierung filmen muss...
Am besten noch mit Selfie-Stick in der Hand irgendwo hängenbleiben und den Ablauf behindern, nur um in Todesgefahr noch ein paar Selbstdarstellungs-Likes zu ergattern...
Ich werde zu alt für diese Welt...
Beitrag vom 14.01.2018 - 17:50 Uhr
UserLoofty
User (4 Beiträge)
DAIXA war schneller ;)
Beitrag vom 14.01.2018 - 17:54 Uhr
UserWeideblitz
Moderator
Modhinweis: 2 Beiträge gelöscht wg. OT.

Modhinweis: 6 weitere Beiträge gelöscht, darunter der die Diskussionen auslösende Initalpost, sowie alle damit in Zusammenhang stehenden Posts. Ich bitte um Verständnis un bitte dringendsten darum, dieses Kindergartenniveau zu verlassen. Dazu gehört weder Beiträge auf diesem Level zu verfassen und bei fraglichen auch nicht darauf zu reagieren.

Dieser Beitrag wurde am 14.01.2018 23:37 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 14.01.2018 - 18:01 Uhr
Userfbwlaie
User (3629 Beiträge)
Trabzon hat einee 2600 m lange Piste.
Der Flieger kommt dann beim Ausrollen am Ende der Piste von dieser ab und rollt durch weichen Boden ...
Da war wohl das Abrutschen über den Abhang nur noch das Sahnestückchen dieser Landung.
Hmmm
Aber immherhin: Trotz der Dunkelheit, des Wetters und des steilen Hanges hat die Evakuierung doch gut geklappt!


Dieser Beitrag wurde am 14.01.2018 18:02 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 14.01.2018 - 18:33 Uhr
UserPro Boeing
User (322 Beiträge)
Muss doch beklemmend sein wenn so etwas passiert und man dann die Ansagen nicht versteht:
 https://youtu.be/pCu-rd1nhO8

Da flieg ich doch lieber mit Airlines die in Deutsch und Englisch ansage.

Also sollen auf einen Innertürkischen Flug die Ansage für vielleicht 5 Reisende zu erst auf deutsch und englisch durchgesagt werden?

Ob das wiederum alle 160 türkischen Reisende verstehen ist eine andere Frage.
Beitrag vom 15.01.2018 - 02:02 Uhr
UserNeilArmstrong
User (82 Beiträge)
Trabzon hat einee 2600 m lange Piste.
Der Flieger kommt dann beim Ausrollen am Ende der Piste von dieser ab und rollt durch weichen Boden ...
Da war wohl das Abrutschen über den Abhang nur noch das Sahnestückchen dieser Landung.
Hmmm
Aber immherhin: Trotz der Dunkelheit, des Wetters und des steilen Hanges hat die Evakuierung doch gut geklappt!


Nach den Bildern hätte an der Stelle das Flugzeug eigentlich schon stehen müssen, denn das Ende und der Beginn des Wendehammers sind nicht weit vom Unfallort entfernt. Um jedoch durch matschiges (also weiches) Gelände den Abhang soweit hinunter zu rutschen und dabei noch ein Triebwerk abzureißen, heißt doch, daß noch sehr viel Energie vorhanden gewesen sein muß.

Oder dachte der Pilot der Wendehammer öffnet sich nach links statt nach rechts? Immerhin beginnt die Spur des Verlassens der Landebahn ziemlich genau auf der Höhe des Beginns des Wendehammers. Aber der öffnet sich eben nach rechts und nicht in Landerichtung nach links.

Bin gespannt was die Ermittlungen dazu berichten.

Beitrag vom 15.01.2018 - 09:08 Uhr
UserpaulTU154
User (541 Beiträge)

Nach den Bildern hätte an der Stelle das Flugzeug eigentlich schon stehen müssen, denn das Ende und der Beginn des Wendehammers sind nicht weit vom Unfallort entfernt. Um jedoch durch matschiges (also weiches) Gelände den Abhang soweit hinunter zu rutschen und dabei noch ein Triebwerk abzureißen, heißt doch, daß noch sehr viel Energie vorhanden gewesen sein muß.

Oder dachte der Pilot der Wendehammer öffnet sich nach links statt nach rechts? Immerhin beginnt die Spur des Verlassens der Landebahn ziemlich genau auf der Höhe des Beginns des Wendehammers. Aber der öffnet sich eben nach rechts und nicht in Landerichtung nach links.

Bin gespannt was die Ermittlungen dazu berichten.


Gestern gab es in den Nachrichten mehrere Aussagen von Insassen des Fliegers. Einer sagte das er das Gefühl hatte, dass der Flieger nach dem Aufsetzen nicht langsamer wurde, also nicht bremste. Vielleicht (vielleicht - das ist Spekulation) erschien der Crew das Abdriften nach links als der wenig "gefährlichere Weg", um eine Katastrophe zu verhindern. Allerdings, wenn man sich den Airport in Gänze betrachtet, dürfte "geradeaus" wohl auch möglich gewesen sein.

Wenn das "nicht bremsen können" die Ursache für diesen, glücklerweise glimpflich ausgegangen, Unfall gewesen sein sollte, dann mussten die Piloten in Bruchteilen von Sekunden eine Entscheidung fällen.

Da der Flieger ja noch in einem relativ guten Zustand ist, sollten Voicerecorder und Blackbox schnell gefunden und ausgewertet sein können. Dann werden wir mehr wissen.