Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Ryanair will Angebot in Frankfurt au...

Beitrag 1 - 9 von 9
Beitrag vom 12.09.2017 - 17:31 Uhr
UserDriver
User (2 Beiträge)
Noch kein Winterflugplan , aber schon jetzt 7 Ryanair-Flieger täglich ab FRA...
Beitrag vom 13.09.2017 - 09:18 Uhr
UserKranich
User (307 Beiträge)
Das wird die Lufthansa bestärken, weitere Verbindungen von FRA nach MUC zu verlegen. Auch eine Eurowings kann im direkten Vergleich bei den Kosten nicht mit FR mithalten.
Es ist zu befürchten, dass auf längere Sicht Arbeitsplätze der Lufthansa in Frankfurt wegfallen werden.
Beitrag vom 13.09.2017 - 09:23 Uhr
Usergpower
User (1485 Beiträge)
Wenn das so wäre, könnten eigentlich alle anderen den Laden schließen, solbald Ryanair den Fuß in die Tüt setzt. Dem ist aber Gott sei Dank nicht so. Es gibt einen Markt für Beide Produkte. Die muss man aktiv besetzen und bedienen. Wenn man versuchen würde auf Ryanlevel zu spielen, da würde man scheitern.
Beitrag vom 13.09.2017 - 10:22 Uhr
UserEricM
User (784 Beiträge)
Das wird die Lufthansa bestärken, weitere Verbindungen von FRA nach MUC zu verlegen. Auch eine Eurowings kann im direkten Vergleich bei den Kosten nicht mit FR mithalten.
Es ist zu befürchten, dass auf längere Sicht Arbeitsplätze der Lufthansa in Frankfurt wegfallen werden.

Eigentlich ja nur, wenn die neu angekündigten Strecken auch wieder in Konkurrenz zu bestehenden Strecken der LH ex FRA treten.
Hat da schon jemand eine Übersicht?

Dieser Beitrag wurde am 13.09.2017 10:24 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 13.09.2017 - 10:34 Uhr
Usergpower
User (1485 Beiträge)
Jup "FlightGlobal schedules data indicates that only seven of the new 34 routes are not already served by other carriers as passenger routes. Lufthansa is the biggest competitor, operating on nine of the 34 new Ryanair routes, ahead of Condor on seven."
Beitrag vom 13.09.2017 - 11:49 Uhr
UserEricM
User (784 Beiträge)
Jup "FlightGlobal schedules data indicates that only seven of the new 34 routes are not already served by other carriers as passenger routes. Lufthansa is the biggest competitor, operating on nine of the 34 new Ryanair routes, ahead of Condor on seven."

27 von 34 ist schon heftig.
D.h. der Schwerpunkt der FR-Aktivität in Frankfurt liegt tatsächlich auf Verdrängungswettbewerb.
Und Fraport zahlt FR Incentives die damit den bestehenden Fraport Kunden schaden...

Klingt alles nicht wirklich sinnvoll.
Weder auf lange Sicht betriebswirtschaftlich noch industriepolitisch.

Dieser Beitrag wurde am 13.09.2017 12:18 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 13.09.2017 - 13:04 Uhr
Usergpower
User (1485 Beiträge)
Na ja, bis zur Verdrängung ist es ja noch ein bisschen hin. Die Incentives bekommt aber jeder, wenn LH nach Santiago de Compostella fliegt, bekommen die die auch.

Man hört nur, dass die Strecken, die paralell laufen sich dennoch weiterhin gut verkaufen. Es wird auch immer betont, dass FSC/LCC durchaus nebeneinander anbieten können, da sie unterschiedliche Kunden ansprechen. Schön ist es nicht, aber scheinabr auch kein Drama. Aber noch zu früh um etwas genaues zu sagen.

Dieser Beitrag wurde am 13.09.2017 13:05 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 13.09.2017 - 14:06 Uhr
Useratc
User (160 Beiträge)
Richtig ist, dass im Falle einer Übernahme von AB durch Lufthansa die LH Gruppe über 95% aller innerdeutschen Flüge abwickelt.
Dass das eine gesunde Marktsituation ist, werden wohl auch hartgesottene Kranichfans nicht behaupten wollen.

Was ich an der Situation so beduerlich finde, ist dass die einzige Konkurrenz dann demnächst aus dem extremsten LCC Lager kommt, so dass EW unter Druck kommt, ihr Produkt noch schlechter zu machen.
Die Alernative ist: es gibt gar keinen Wettbewerb und ein Eco-Return kostet 250 EUR
Beitrag vom 13.09.2017 - 14:23 Uhr
Userfbwlaie
User (3423 Beiträge)
@atc,
LH könnte AB (in Gänze) nur mit erheblichen Auflagen übernhemen.
Das war von LH auch nicht gewollt. Deshalb kam Easyjet ins Spiel!
Wieviele Prozente der innerdeutschen LH-Flüge sind (LH-)Zubringerflüge?