Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Air France will Hunderte Piloten ein...

Beitrag 1 - 6 von 6
Beitrag vom 17.03.2023 - 08:55 Uhr
UserB747 4ever
User (29 Beiträge)
Sorry…aber das ist schlichtweg falsch ! ….von wegen "…der Pilotenmarkt läuft leer”- genau das Gegenteil ist der Fall - alleine in D sind über 1000 Arbeitssuchende ATPL Inhaber bei der AG registriert- auf jede freie. Cockpit Stelle bei Eurowings & Co. Kommen Hunderte ! qualifizierte Bewerbungen !

Bitte gründlicher recherchieren - dass die Air France mit Ihrem nationalistischen Gepräge natürlich primär nur französisch sprechendes Cockpit Personal (aus Frankreich /Belgien ) einstellt wäre eine gute Information gewesen …Naja so ist der oberflächliche Journalismus heute eben…

Dieser Beitrag wurde am 17.03.2023 09:10 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 17.03.2023 - 10:02 Uhr
UserFRA251
F/O
User (81 Beiträge)
Sorry…aber das ist schlichtweg falsch ! ….von wegen "…der Pilotenmarkt läuft leer”- genau das Gegenteil ist der Fall - alleine in D sind über 1000 Arbeitssuchende ATPL Inhaber bei der AG registriert- auf jede freie. Cockpit Stelle bei Eurowings & Co. Kommen Hunderte ! qualifizierte Bewerbungen !

Bitte gründlicher recherchieren - dass die Air France mit Ihrem nationalistischen Gepräge natürlich primär nur französisch sprechendes Cockpit Personal (aus Frankreich /Belgien ) einstellt wäre eine gute Information gewesen …Naja so ist der oberflächliche Journalismus heute eben…

Ich gebe Ihnen recht, dass ein paar weiterführende Informationen von Vorteil gewesen wären. Allerdings teile ich Ihre Meinung in Sachen Pilotenmangel nicht.

- In Deutschland gibt es derzeit noch keinen akuten Mangel, das stimmt. Allerdings laufen Airlines wie Eurowings und LH bereits am Limit. Aus internen Kreisen hört man, dass die Piloten bereits monatlich bei 90-100h sind und es schlichtweg nicht genügend Trainingspiloten für die Ausbildung gibt. Auch die Condor sucht für den Sommer enorm viel Personal. Die Problem ist also nicht die Verfügbarkeit von neuem Personal sondern die Ausbildung, welches viel Zeit und Personal in Anspruch nimmt.
- Auch Airlines wie Ryanair und WizzAir suchen nach wie vor europaweit nach Piloten und haben (zumindest im Falle Ryanair) schon jetzt Probleme, alle Positionen für den Sommer zu füllen. Schon heute wird dort mehr geflogen als 2019. Schauen sie nur mal die Stellenanzeigen bei Ryanair an.
- Zusätzlich wandern Piloten inzwischen auch wieder vermehrt in Richtung Asien und (bald auch wieder) China ab. Dort locken vor allem hohe Gehälter.
- AirFrance/ KLM suchen Personal mit Französisch bzw. Niederländisch Kenntnissen. Das grenzt den Pool an Piloten nochmals enorm ein. Gleiches gilt für deutsche Airlines.
- Last but not least wurde während corona ordentlich aufgeräumt. Alte Kapitäne, darunter auch viele Trainingskapitäne, sind inzwischen im Ruhestand. Viele (junge) haben umgeschult.

Aus meinen Augen ist es also nur eine Frage der Zeit, bis sich auch hier die Probleme bemerkbar machen. Bis 2050 wird eine Verdopplung der Flugbewegungen erwartet. Gleichheit macht sich der demographische Wandel bemerkbar und die Konkurrenz in China, Asien und USA schläft nicht.
Beitrag vom 18.03.2023 - 08:34 Uhr
UserBoeing757767
User (851 Beiträge)
@ B747: diese Milchmädchenrechnung 1000 Bewerber auf 1000 Stellen alles tutti funktioniert in keinem Beruf. !


Fakt ist einfach zzgl zum vom Boeing738 korrekt angesprochenen "Trainingsbottleneck":

- es sind b LH nicht genug Piloten da, um die bestehende Flotte zu bereedern -> kostet richtig Geld !
- es gibt nicht genug Trainingspiloten / oder diese sind im aktiven Lininedienst involviert, weil sonst noch mehr Flüge nicht bereedert werden könnten -> kostet beides richtig Geld either way
- selbst mit den Flugschülern UND den GW Piloten, die nun Stück f Stück eingegliedert werden, langt es bei weitem nicht, den Personalbedarf zu decken !

-> und so blauäugig, dass man einfach JEDEN Clown mit ATPL, den der Markt so hergibt, einstellen kann, ist Spohr dann doch nicht...

Bestes Beispiel USA : da gibt es sehr viele Piloten mit Lizenz, die "unemployed" sind, TROTZDEM knackt die Gehaltsliste die 500.000 USD / Jahr Marke. Warum nicht einfach alle vom Markt erstmal aufsaugen ???? Oder sind die da nur dumm und verbrennen Geld ?


Dieser Beitrag wurde am 18.03.2023 08:36 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 18.03.2023 - 19:02 Uhr
UserB747 4ever
User (29 Beiträge)
Von wegen "nicht jeden ATPL Clown einstellen"…das ist schon ein reichlich hohes Ross -speziell in Anbetracht der mindestes. 6 Total Hull losses /der Lufthansa /da ist der Crash der LH Cargo in Saudi mit der MD11 ist da noch nicht mal mitgezählt, genauso wenig der LH Harakiri Konzern Pilot, die B720 die nach missglückter Rolle in der Nordsee Baden ging, die B737 Touch&Go Geschichte auf Helgoland, der beinahe Crash der Condor B767 in Porlamar/Venezuela, dem Crash der Condor B737 damals in Izmir …

also bitte erstmal vor der eignen Türe kehren… RYAN Air hat beispielsweise eine wesentlich bessere Unfallstatistik als die DLH -Fakt !

Ohne ins Detail zu gehen - der Pilotenmangel ist klar hausgemacht /so gewollt - denn man will ja keine weiteren Piloten einstellen - es werden schon nicht alle 1000 Piloten da draußen mit x-Tausend h auf der Uhr alles "Clowns" sein… !?

Ergo ist das von der PV ganz sicher genau so beabsichtigt / im Sinne der Verknappung der Piloten- daher Erhöhung des angebl. Marktwertes der künstlich verknappten Piloteure - durch den mittlerweile (nach monatelangem Würfeldreh-Trng. et.. völlig Sinn-befreiten DLR Test -wie sich leider bei Germanwings/Lubitz Tragödie../ zeigte/ obwohl z.B. auch ich den damals auch gemacht &bestanden hatte) aber dergleichen großspurige Abgehobenheit käme mir nicht in den Sinn ! ….das ist schlichtweg ärmlich&wieweil doch ziemlich respektlos den Job-Suchenden (meist recht jungen ) Kollegen :innen gegenüber !

Dieser Beitrag wurde am 18.03.2023 19:20 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 19.03.2023 - 09:52 Uhr
UserRunway
User (2886 Beiträge)
Das Thema ist für Außenstehende schwer oder gar nicht zu durchschauen. Klar, nicht jeder der einen Führerschein hat ist ein guter Autofahrer und bei manchem wäre es für die Allgemeinheit besser er hätte keinen. Bei Piloten ist sicherlich noch sehr viel mehr von Bedeutung.

Trotzdem frage ich mich als Laie ob nicht zumindest ein großer Teil der Leute mit dieser ATPL-Lizenz nicht so weiter ausgebildet werden könnte das ein Einsatz möglich wird. Woran hapert es bei denen? Liegt es wirklich am Verhalten Lufthansa?
Beitrag vom 19.03.2023 - 13:39 Uhr
Userfbwlaie
User (4921 Beiträge)
LH wird sicherlich nicht zugeben, dass die eine Hand nicht wusste was die andere tat bzw. tuen sollte.
C. S. muss erkären, wie Personal und Geräte zusammen passen. Es wäre eine krasse Fehlleistung, zusätzliche Flugzeuge auf den Hof zu haben, für die man keine Besatzungen hat, weil man zuviele MA entlassen oder die übliche Fluktuation fasch eingeschätzt hat.
C. S. sollte sich nicht darauf verlassen, dass die Angebotslücken nicht von Konkurrenten genutzt werden.
Eine Erhöhung der Flugpreise muss sich nicht langfristig auszahlen.