Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Airbus verteidigt Umbaupläne

Beitrag 16 - 21 von 21
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 27.06.2021 - 23:38 Uhr
UserAfterburner
User (511 Beiträge)
Das Unternehmen ist seit seiner Auslagerung eine Airbus Tochter. (Ich glaube zu 100%) Es häuft seit Jahren Verluste an? Was läuft da schief? Sollte sich da Airbus nicht erst mal selbst hinterfragen?

Ja etwas komisch. Ein neuer Investor dürfte als erstes die Preise erhöhen - Problem gelöst ;)

Ersatz auf dem Weltmarkt dürfte Airbus auch nicht so schnell finden.

Schlimmstenfall gabs den Verlust nur auf dem Papier, um irgendwo/-wie Steuern sparen zu können.
Beitrag vom 28.06.2021 - 07:35 Uhr
UserVJ 101
User (1572 Beiträge)
Das Unternehmen ist seit seiner Auslagerung eine Airbus Tochter. (Ich glaube zu 100%) Es häuft seit Jahren Verluste an? Was läuft da schief? Sollte sich da Airbus nicht erst mal selbst hinterfragen?

Ja etwas komisch. Ein neuer Investor dürfte als erstes die Preise erhöhen - Problem gelöst ;)

Ersatz auf dem Weltmarkt dürfte Airbus auch nicht so schnell finden.

Schlimmstenfall gabs den Verlust nur auf dem Papier, um irgendwo/-wie Steuern sparen zu können.

Das ist doch das Prinzip vom freien Handel, der Gewinn wird dort versteuert wo die Steuern niedrig sind, ggfs. kombiniert mit Staatszuschüssen.
Strategisch - aus Unternehmens und Aktionärssicht - ist es bestimmt nicht falsch die Produktion in die Teile der Welt zu verlagern, in denen die Nachfrage nach Flugverkehr entsteht.
In Deutschland, so müsste konsequent argumentiert werden, sollte man froh sein wenn kein Beitrag mehr zu klimabelastenden Produkten geleistet wird.
Beitrag vom 28.06.2021 - 07:35 Uhr
UserVJ 101
User (1572 Beiträge)
Das Unternehmen ist seit seiner Auslagerung eine Airbus Tochter. (Ich glaube zu 100%) Es häuft seit Jahren Verluste an? Was läuft da schief? Sollte sich da Airbus nicht erst mal selbst hinterfragen?

Ja etwas komisch. Ein neuer Investor dürfte als erstes die Preise erhöhen - Problem gelöst ;)

Ersatz auf dem Weltmarkt dürfte Airbus auch nicht so schnell finden.

Schlimmstenfall gabs den Verlust nur auf dem Papier, um irgendwo/-wie Steuern sparen zu können.

Das ist doch das Prinzip vom freien Handel, der Gewinn wird dort versteuert wo die Steuern niedrig sind, ggfs. kombiniert mit Staatszuschüssen.
Strategisch - aus Unternehmens und Aktionärssicht - ist es bestimmt nicht falsch die Produktion in die Teile der Welt zu verlagern, in denen die Nachfrage nach Flugverkehr entsteht.
In Deutschland, so müsste konsequent argumentiert werden, sollte man froh sein wenn kein Beitrag mehr zu klimabelastenden Produkten geleistet wird.
Beitrag vom 28.06.2021 - 07:35 Uhr
UserVJ 101
User (1572 Beiträge)
Das Unternehmen ist seit seiner Auslagerung eine Airbus Tochter. (Ich glaube zu 100%) Es häuft seit Jahren Verluste an? Was läuft da schief? Sollte sich da Airbus nicht erst mal selbst hinterfragen?

Ja etwas komisch. Ein neuer Investor dürfte als erstes die Preise erhöhen - Problem gelöst ;)

Ersatz auf dem Weltmarkt dürfte Airbus auch nicht so schnell finden.

Schlimmstenfall gabs den Verlust nur auf dem Papier, um irgendwo/-wie Steuern sparen zu können.

Das ist doch das Prinzip vom freien Handel, der Gewinn wird dort versteuert wo die Steuern niedrig sind, ggfs. kombiniert mit Staatszuschüssen.
Strategisch - aus Unternehmens und Aktionärssicht - ist es bestimmt nicht falsch die Produktion in die Teile der Welt zu verlagern, in denen die Nachfrage nach Flugverkehr entsteht.
In Deutschland, so müsste konsequent argumentiert werden, sollte man froh sein wenn kein Beitrag mehr zu klimabelastenden Produkten geleistet wird.
Beitrag vom 28.06.2021 - 07:35 Uhr
UserVJ 101
User (1572 Beiträge)
Das Unternehmen ist seit seiner Auslagerung eine Airbus Tochter. (Ich glaube zu 100%) Es häuft seit Jahren Verluste an? Was läuft da schief? Sollte sich da Airbus nicht erst mal selbst hinterfragen?

Ja etwas komisch. Ein neuer Investor dürfte als erstes die Preise erhöhen - Problem gelöst ;)

Ersatz auf dem Weltmarkt dürfte Airbus auch nicht so schnell finden.

Schlimmstenfall gabs den Verlust nur auf dem Papier, um irgendwo/-wie Steuern sparen zu können.

Das ist doch das Prinzip vom freien Handel, der Gewinn wird dort versteuert wo die Steuern niedrig sind, ggfs. kombiniert mit Staatszuschüssen.
Strategisch - aus Unternehmens und Aktionärssicht - ist es bestimmt nicht falsch die Produktion in die Teile der Welt zu verlagern, in denen die Nachfrage nach Flugverkehr entsteht.
In Deutschland, so müsste konsequent argumentiert werden, sollte man froh sein wenn kein Beitrag mehr zu klimabelastenden Produkten geleistet wird.
Beitrag vom 28.06.2021 - 20:15 Uhr
UserLuftnummer1
User (10 Beiträge)
das Problem um das es hier geht ist
die weggebrochene Auslastung (etwas 2/3 der Produktion) bei den zivilen Baumustern A330 und A350
das kann mit den Bauteilen der eh schon gedrückten Preisen der um 1/3 heruntergefahrenen Produktion der A320 Familie kaumausgeglichen werden
aber es bleiben die vollen 100% Standortkosten
Mit den übrigbleibenden Miniserien die ein Investor möglist billig zuliefern soll
beibt der PAG auf den vollen Kosten eines Industriellen Mittelständler sitzen die auf die Restmenge der belieferten Bautele verrechnen muss Das treibt die Entstehungspreise weiter nach oben.
Die Probleme ist viel drastischer als mit blumigen Umbauumschreibungen von Managern dargestellt wird
Es geht um die pure Existenz der PAG
Der gute Tip
Wir sollen uns vom guten Klimagewissen ernähen.
Hat das schon jemand ausprobiert
1 | 2 | « zurück | weiter »