Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Arbeitet Niki Lauda an einer Tourist...

Beitrag 1 - 12 von 12
Beitrag vom 28.01.2018 - 10:12 Uhr
Usersnowbird
User (210 Beiträge)
Ohne die Mindestanzahl an Piloten wird das für Niki nicht einfach sein die Flieger in die Luft zu bekommen.

Eventuell rächt sich das jetzt, dass Herr Lauda seine Piloten früher weit unter den marktüblichen Konditionen beschäftigt hat...
Beitrag vom 28.01.2018 - 11:59 Uhr
Userflydc9
User (578 Beiträge)
Lauda wird nach dem Konkurs der Air Berlin genügend arbeitslose Piloten finden, die seine A320 fliegen wollen. Ausserdem gibt es genügend österreichische ex-Niki Piloten, welche nun froh sind, wenn sie einen Job in ihrer Heimat bekommen, und nicht mehr gezwungen sind, wie bisher auf eigene Kosten nach Deutschland oder Spanien zu shutteln, um zu ihrem Arbeitsplatz kommen
Beitrag vom 28.01.2018 - 15:01 Uhr
UserAirJo
User (1 Beiträge)
Es werden zur Zeit weltweit händeringend Piloten gesucht, besonders gerne mit Airbus Berechtigung, für die österreichischen Piloten wird es bei Lauda nicht besser werden, da die meisten Flugzeuge, sofern er sie alle wiederbekommt, in Deutschland weiter beschäftigt werden!
Auf eigene Kosten sind im übrigen die Crews nicht "geschuttelt" sondern auf Firmenkosten für doch recht viel Geld durch die Gegend geflogen!!!
Und von Air Berlin wird wohl niemand zu Lauda gehen, haben jetzt ja noch viele Berührungsängste mit Eurowings Deutschland!!!
Beitrag vom 28.01.2018 - 15:26 Uhr
UserA330-900
User (20 Beiträge)
Da weiß der Niki Lauda sehr wohl , dass flyNiki ohne ein großen Verbund nicht Überleben kann . Für die Motarbeiter bringt das eine Unsichere Zukunft , als wenn flyNiki in der Vuewling aufgegangen währe . Desweiteren ist Austrian der einzigste Homecarrier , der Langstreken anbietet . Sonnst währe Level vielleicht nach Wien gekommen . Also aus meiner Sicht eine komplett unkluge und Kurzsichtige Entscheidung .
Beitrag vom 28.01.2018 - 18:49 Uhr
Usercontrail55
User (3010 Beiträge)
Eine spannede These. Aber irgendwie kommt mir die Idee und sogar das Wording "andocken" irgendwie bekannt vor... ? Aber wenn sogar Herr Lauda das gut findet kommt das für EW und Carsten Spohr ja fast einem Ritterschlag gleich.
Aber was bedeutet das? Niki war wohl bei den Produktionskosten sehr nah an Ryan dran. Jetzt hat man über LM einen Weg gefunden die Produktionskosten in Touristbereich noch mal zu senken und über den Verbund auch zu verbreiten. Da viele Kosten für alle gleich sind bleiben nur Flottenoptimierung und Personal um hier nennenswerte Vorteile zu erzielen. Personalbedingungen bei Niki waren bekannt. Sollten Condor und TUI in diesem Verbund mitspielen, würde ich mir als Mitarbeiter Gedanken machen. Wie man mit fremder Angel im heimischen Tümpel fischt macht EWE der EW gerade vor. Wenn die LM mal in PMI etabliert ist, dann wird man selbst da nicht mehr hinfliegen. Condor hatte die Idee ja schon selbst, aber so ist natürlich noch besser.
Beitrag vom 28.01.2018 - 22:13 Uhr
UserDASH6@
User (33 Beiträge)
Das hat Niki Lauda in Ö schon vor mehr als 20 Jahren gemacht, als er mit ITAS als Reiseveranstalter und mit seiner Lauda Air das Team gebildet hat. Und es ist hervorragend gelaufen sodass Lauda dann mit sogar mit der Linienfliegerei begonnen und die Ferienfliegerei vernachlässigt bzw. nicht mehr weiter forciert hat.

Ein Projekt auf solcher Ebene wollten auch Tui und Etihad im vergangenen Herbst mit Niki starten. Aber dann dürfte Air Berlin den beiden einen Strich durch die Rechnung gemacht haben, da diese Kooperation nicht zustande (vielleicht internes LH-Veto - Spohr-Winkelmann - wegen Eurowings) gekommen ist.

Und jetzt startet er es halt alleine mit Condor u. Thomas Cook im Hintergrund. Und wenn sie sich erinnern hat dies seinerzeit auch Öger-tours mit Birgenair bis zum großen Unglück gemacht.

Die Strategie dürfte also funktionieren.
Beitrag vom 29.01.2018 - 06:32 Uhr
Usercontrail55
User (3010 Beiträge)
Die Idee, Veranstalter hat eigene Airline, ist in der Tat nicht neu. Aber es deutet sich eine neue Dimension an. Es könnte bedeuten, wenn man es bis zum Ende durchspielt, dass TC auf TUI Volumen zugreift und umgekehrt. Es wird nicht mehr punktuell in der Saison dazugemietet. Oder das bestimmte Märkte, hier PMI, nur noch von einer optimierten OPS für alle bedient würde. Das wäre ein anderer Level. Wenn es funktioniert, genial. Da hat mal jemand quer gedacht.
Beitrag vom 29.01.2018 - 08:53 Uhr
UserA320Fam
User (1402 Beiträge)
Wenn nach diesen Überlegungen wieder alle in einem Boot säßen, würde da nicht ein Monopol entstehen und müsste dann nicht auch das Kartellamt auf den Plan treten?
Beitrag vom 29.01.2018 - 11:05 Uhr
Userfbwlaie
User (4402 Beiträge)
Was sagt das Kartellamt zu derartigen Überlegungen?
Das kann man dann auch mit den Hotels machen...
Beitrag vom 29.01.2018 - 17:57 Uhr
Usercontrail55
User (3010 Beiträge)
Das war nicht ganz präzise ausgedrückt.
Natürlich gehen nicht alle in diese Allianz. Sie soll ja eine Antwort auf die Konkurrenz der LCCs sein die sich im Tourismus Bereich breit machen. Das bedeutet, dass es genug Wettbewerb geben würde durch alle Anbieter, die nicht Teil der Allianz wären. Ein marktbeherrschende Position oder gar Monpol würde wohl auf absehbare Zeit nicht vorliegen.

Jetzt gilt es erst mal das Ding wieder in die Luft zu bekommen und dann mal schauen was so passiert.

Das ALLE Hotels das komplette Kontingent nur noch über einen Anbieter vermarkten erscheint mir unrealistisch.
Beitrag vom 30.01.2018 - 18:17 Uhr
Usercontrail55
User (3010 Beiträge)
Lese ich da so eine klitzekleine positive Bewertung für LM?
Nein, dann hätte ich Lauda geschrieben.
Das kleine Airlines sich zusammenschließen um gemeinsam überhaupt überlebensfähig zu sein ist ja nicht neu. Die Idee, dass Lauda hier gebündelt die vielen kleinen dazugemieteten Condor Kapazitäten bei sich bündeln möchte ist auch nicht revolutionär. Welche Alternativen hätte er denn?
Die Idee, das etablierte Platzhirsche sich zusammenrotten um Skalierungseffekte und Synergien zu nutzen allerdings schon. Das wäre so ein großer Schritt, der sehr viel Mut, Beweglichkeit und Vision benötigen würde. Es erscheint mir unwahrscheinlich, dass man diese Idee im November hat und im Januar hier Condor schon einsteigt, noch dazu an LM andockt. Entweder hat man diese Vision schon länger und nähert sich einer Lösung oder es ist weiterhin nur eine Vision. Von wem auch immer. Um diese Vision Realität weren zu lassen bräuchte es viel Druck und Schmerz, das ist nicht erkennbar. Bis diese Elefanten sich in solch eine Richtung bewegen braucht es Zeit, die hat Lauda nicht.
Wenn man die Sommerpläne von TUI und TC liest kommen die weiterhin ganz gut alleine klar. Besonders TUI expandiert stark aus eigener Kraft. TC kauft eher zu.
Ich schätze, das man bei allen Gedankenspielen um die Zukunft im Luftfahrtmarkt in Europa auf so einen Gedanken zwangsläufig kommen muss. EW hier und AirAsia in Asien sind ja lebendige Beispiele wie solche Plattformen funktioneren könnten. Also grundsätzlich nix Neues. Übertragen auf die großen der Touristbranche allerdings schon. Daher halte ich die Idee für genial, aber als Initiative von Lauda kann ich mir das nicht vorstellen. Da gibt es ganz andere, grundsätzlichere Probleme.