Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Austrian: Abflug in die «Schlucht»

Beitrag 1 - 10 von 10
Beitrag vom 22.04.2012 - 09:35 Uhr
Userprawda
User (89 Beiträge)
Dieser Artikel ist etwas ungenau. Es wurden nicht 300 Altverträge gekündigt, sondern ALLE Verträge des fliegenden Personals.

Aktuell wird nicht auf Basis eines VO KVs verhandelt, sondern auf einen KV, der schlechter als der VO KV ist.

Der aktuelle KV gilt laut Gesetz so lange, bis ein neuer KV unterschrieben wird. Selbst bei einem Betriebsübergang zu VO, gilt der alte KV noch ein Jahr.

Ich weiss, dass div. Presseaussendungen anders lauten, aber man sollte nicht nur selbstgefälligen Gutachten von OS glauben, sondern auch die geltende Rechtsordnung in Österreich kennen.
Beitrag vom 22.04.2012 - 10:31 Uhr
UserLisaw
User (26 Beiträge)
Aktuell wird gar kein KV verhandelt, sondern die Zeichen stehen auf Einzelverträge!
Beitrag vom 22.04.2012 - 12:01 Uhr
Usertrollade
User (32 Beiträge)
Dieser Artikel ist etwas ungenau. Es wurden nicht 300 Altverträge gekündigt, sondern ALLE Verträge des fliegenden Personals.

Aktuell wird nicht auf Basis eines VO KVs verhandelt, sondern auf einen KV, der schlechter als der VO KV ist.

Der aktuelle KV gilt laut Gesetz so lange, bis ein neuer KV unterschrieben wird. Selbst bei einem Betriebsübergang zu VO, gilt der alte KV noch ein Jahr.

Ich weiss, dass div. Presseaussendungen anders lauten, aber man sollte nicht nur selbstgefälligen Gutachten von OS glauben, sondern auch die geltende Rechtsordnung in Österreich kennen.
@prawda das ist kein Artikel, sondern ein längerer Kommentar, steht darüber. Der würde zum Diskutieren auch in irgendeines der anderen vorhandenen Forumthemen dazu passen. Von wem das wieder geschrieben worden ist, steht unten:
 http://www.aero.de/news-14908/AUA-Abflug-in-die-Schlucht.html
Beitrag vom 22.04.2012 - 13:02 Uhr
Userprawda
User (89 Beiträge)
Kommentar oder Artikel, der Inhalt stimmt nur teilweise.
Beitrag vom 22.04.2012 - 13:35 Uhr
Userbob.gedat
User (675 Beiträge)
@Prawda: Ursprünglich ging es 'nur' um eine Neuverhandlung von ca 300 Alt-Verträgen aus der Zeit vor 1996. Der ganze Kündigungsprozess (Änderungskündigung) kam erst in Gang, nachdem im Februar die Verhandlungen gescheitert sind. Mit der nun beschlossenen Überführung des gesamten Flugbetriebs zu Tyrolean und der präventiven Kündigung des VO-KVs durch vida, bleibt nur die Option Einzelverträge. Siehe Hinweis von User Lisaw. Ob es letztlich zu einem neuen, konzernweit gültigen Kollektivvertrag kommen wird, steht freilich noch in den Sternen.
Mfg
Bob
Beitrag vom 22.04.2012 - 17:08 Uhr
Userprawda
User (89 Beiträge)
Die KV Verhandlungen verliefen, wie ein umgekehrter Autokauf. Je länger man zusammensaß, desto teurer wurde der Wagen.
D.h. die Forderungen der Geschäftsleitung wurden während der Verhandlung immer höher. Da weiss niemand mehr, wer was wirklich will.
Beitrag vom 22.04.2012 - 17:21 Uhr
Userbob.gedat
User (675 Beiträge)
Da weiss niemand mehr, wer was wirklich will.
Glaub ich Dir auf's Wort. Im Blog/Kommentar: .....'kollektives Chaos', statt Kollektivertrag. :)
Beitrag vom 24.04.2012 - 11:07 Uhr
Userprawda
User (89 Beiträge)
Laut Unternehmenssprecher will man nun gar nichts mehr verhandeln!?! Schön langsam muss man sich fragen, welche Truppe LH in Wien duldet.
Beitrag vom 24.04.2012 - 13:26 Uhr
Userbob.gedat
User (675 Beiträge)
Laut Unternehmenssprecher will man nun gar nichts mehr verhandeln!?! Schön langsam muss man sich fragen, welche Truppe LH in Wien duldet.
Natürlich wird weiterverhandelt, weder kann die AUA sich die Übertgangskosten von bis zu 160m leisten, noch einen substantiellen Abgang von Crews. Angeblich hat sich BR und Management heute vormittag über einen neuen Firmen-KV geeinigt. Damit wär freilich der Betriebsübergang vom Tisch. Und wahrscheinlich auch die Scopeklausel und die Marke Austrian Arrows. Dann hat Albrecht doch Recht behalten: "Setze auf Vernunft".
Beitrag vom 24.04.2012 - 13:46 Uhr
Userprawda
User (89 Beiträge)
In einem Land wie Österreich auf Vernunft zu setzen (Grasser, Meinl,.....), ist mehr als riskant.