Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Austrian-Flugpersonal tritt spontan ...

Beitrag 1 - 12 von 12
Beitrag vom 01.03.2024 - 14:21 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (1641 Beiträge)
Die Gewerkschaft fordert nach einem guten wirtschaftlichen Jahr für die Luftfahrtbranche und einer kräftigen Anhebung der Ticketpreise, dass auch die Beschäftigten in Form von guten Gehaltserhöhungen profitieren.

Diese Argumentation finde ich immer schwierig... wenn das Geschäftsjahr dann mal schlecht läuft, werden dann die Tarifverträge auch wieder nach unten angepasst? Müsste nach der Argumentation ja der logische Schluss sein.
Beitrag vom 01.03.2024 - 15:09 Uhr
Usertop_pax
User (60 Beiträge)
Lustig wäre doch, wenn der Vorstand seine Bezüge anhebt oder Boni bekommt, automatisch auch alle Tarifpartner innerhalb dieses Unternehmens eine Erhöhung bekommen. Laufen die Geschäfte schlecht, verzichten ebenfalls alle Gruppen des Unternehmens auf eine Erhöhung.
Aber ich denke, dass dieser Team-Gedanke jedem Vorstand dann doch ein bisschen zu weit gehen würde... :-)

Dieser Beitrag wurde am 01.03.2024 15:09 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 01.03.2024 - 15:10 Uhr
UserF11
einfach nur dummer Pax
User (301 Beiträge)
Gut so! Wo man im LH-Konzern auch hinschaut - bisher mit Ausnahme von Swiss, die das wohl halbwegs geräuschlos geklappt hat, verscherzt es sich die GF mit den Mitarbeitern in Kabine, auf dem Boden und in der Technik. Nur das Cockpit wird gebauchpinselt.
Beitrag vom 01.03.2024 - 15:33 Uhr
UserMD 11
User (1039 Beiträge)
Ja, langsam wirds wirklich eng für den verbleibenden LH Vorstand. Aber das kommt halt davon, wenn man ausschliesslich gegen das Personal arbeitet.
Verdi hat bei der LCAG auch wieder zum Streik für den Boden aufgerufen.
Beitrag vom 01.03.2024 - 15:53 Uhr
UserClaudius78
User (50 Beiträge)
Sehr schlechte Bezahlung? Schaut mal bei der Discover vorbei.
Beitrag vom 01.03.2024 - 15:56 Uhr
Userflydc9
User (793 Beiträge)
Ja, langsam wirds wirklich eng für den verbleibenden LH Vorstand. Aber das kommt halt davon, wenn man ausschliesslich gegen das Personal arbeitet.

Was soll eng werden für den Vorstand??
Spohr agiert so seit jahren, und es wird sich in Zukunft mit ihm auch nichts ändern
Beitrag vom 01.03.2024 - 18:01 Uhr
Usersunwave
User (54 Beiträge)
Sehr schlechte Bezahlung? Schaut mal bei der Discover vorbei.

Ja dort ist es auch mies! Daher tritt VC da ja auch weiterhin in den Streik, weil Tarifverträge mit dem Betriebsrat und nicht wie üblich mit der Gewerkschaft abgeschlossen werden.

Kabine: Der Spirit ist dort nach einigen Monaten raus. Man sieht wie hart man schuften muss und was am Ende in der Geldbörse bleibt. Gewerkschaftlich ist man da leider weniger aufgestellt, sonst hätte die UFO sicher auch dort nochmal ausgerufen. Bei Discover will man in der Kabine ja auch nicht alt werden. Entweder 2-3 Jahre fliegen und dann studieren oder so schnell wie möglich weg zur LH Classic. Die Grundkurse sind voll mit 4Y exKollegen. Eben weil die Arbeitsbedingungen und die Bezahlung so mies sind.

Hier der aktuelle Kollektivvertrag der AUA. Davon kann man nicht mehr leben:

 https://www.wko.at/kollektivvertrag/kv-bordpersonal-austrian-airlines-2018

Anm. leider nicht den aktuellen gefunden. Die Kollegen
mussten dort während Coroni aber auch Krisenbeiträge akzeptieren
Beitrag vom 01.03.2024 - 19:26 Uhr
UserWMJH
User (293 Beiträge)
Sehr schlechte Bezahlung? Schaut mal bei etlichen Unternehmen in der freien Wirtschaft vorbei.
Beispiel gefällig: Betrieb ohne Betriebsrat und Tarifbindung, >150 MA: teilweise 5 Jahre ohne Einkommensanpassung.... und im gewerblichen Bereich Mitarbeiter zu Mindestlohn.

Bevor jetzt ein Shitstorm losgeht: klar wer Arsch in der Hose hat zieht seine Konsequenzen und geht (wie ich neben einigen anderen Kollegen auch).
Beitrag vom 02.03.2024 - 08:42 Uhr
UserClaudius78
User (50 Beiträge)
Mag sein. Benchmark soll aber die Kabinen/ Cockpitwelt sein. Eine Lufthansa Group, Condor ,TUI… Angebot - NachfrageZ da sind die Bedingungen der Disco grottig. Daher der anstehende Exodus.
Beitrag vom 02.03.2024 - 08:48 Uhr
UserChristian159
User (871 Beiträge)
Mag sein. Benchmark soll aber die Kabinen/ Cockpitwelt sein. Eine Lufthansa Group, Condor ,TUI… Angebot - NachfrageZ da sind die Bedingungen der Disco grottig. Daher der anstehende Exodus.

Wenn Angebot und Nachfrage den Preis bestimmen würden, wäre kein Arbeitskampf notwendig, dann würde man einfach zum Unternehmen wechseln, das bessere Bedingungen bietet.
Beitrag vom 02.03.2024 - 09:41 Uhr
UserClaudius78
User (50 Beiträge)
Leider mit Familie und Kind nicht immer möglich. Daher gilt solidarisch im Kollektiv!
Beitrag vom 02.03.2024 - 11:25 Uhr
Usercontrail55
User (4628 Beiträge)
Leider mit Familie und Kind nicht immer möglich. Daher gilt solidarisch im Kollektiv!
Das mit dem Solidaritätskollektiv können Sie sich übers Bett hängen. Wenn bei der ein oder anderen Abteilung demnächst weitere Dienstleister in der Tür stehen, dann stehen Sie alleine da. Jeder wird wieder für sich kämpfen. Wie soll das auch funktionieren? Die höheren Erträge werden 1:1 durch die höheren Kosten aufgefressen. Davon + 1 Mrd mehr durch Personalkosten.