Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Bericht: Boeing hat Simulatorversuch...

Beitrag 1 - 12 von 12
Beitrag vom 21.12.2020 - 11:07 Uhr
UserKate Austen
User (513 Beiträge)
Dass Boeing versucht hat, "wichtige Faktoren bei den 737-MAX-Tragödien zu vertuschen", kann man ja noch irgendwo verstehen.

Aber dass die FAA bei dieser Vertuschung mitgemacht hat, das schlägt dem Fass den Boden aus, wenns stimmt.
Beitrag vom 21.12.2020 - 11:58 Uhr
UserDebaser
User (330 Beiträge)
Also wenn es so einfach sein soll, die MCAS auszuschalten - einfach schnell auf den Notsussschaltknopf drücken - wären wohl nicht zwei Flugzeuge abgestürzt. Abgesehen davon, daß Boeing den Kunden diesen Tipp auch hätte geben können, hätte sich wohl auch jeder Pilot gefragt, wofür denn der zusätzliche Schalter mit der Aufschrift "MCAS off" wohl sei.

Ich weiß nicht, so einfach kann es eigentlich nicht sein. Wenn man bedenkt, daß wahrscheinlich alle Piloten, die diese Tests im Sim durchgeführt haben, wußten, warum sie dies tun sollen und worum es dabei geht, ist dieser kurze Hinweis noch nicht unbedingt ein Manipulationsversuch. Das sieht eher aus, als solle ein Skandal aufgebauscht werden, um einen noch viel größeren zu verdecken.

Man hat schon aus vielen Quellen gehört, daß es eben nicht so einfach sein soll, MCAS auszuschalten. Und das ergibt aus Sicht von Boeing auch Sinn - es würden sonst alle diese Trimmautomatik abschalten, und am Ende würde irgendwann einmal ein Flieger aufgrund des fehlerhaften Designs (der schlechten Aerodynamik aufgrund der vor statt unter der Fläche angebrachten Triebwerke) abstürzen. Das wäre der Super-GAU, denn das kann man nicht einfach ein bißchen nachbessern.
Beitrag vom 21.12.2020 - 12:08 Uhr
UserEricM
User (2509 Beiträge)
Dass Boeing versucht hat, "wichtige Faktoren bei den 737-MAX-Tragödien zu vertuschen", kann man ja noch irgendwo verstehen.

Kann man?
Mit diesen Testst wurde ja die Notwendigkeit für Flugverbote zur Vermeidung weiterer Unfälle ermittelt.
Hier zu manipulieren bedeutet ja, bewusst weitere tote Passagiere und Crews in Kauf zu nehmen um den Firmengewinn nicht zu schmälern.

Verständnis kann ich dafür gar keines aufbringen.
Ich fände es im Gegenteil sogar erstaunlich falls das nicht strafbar sein sollte, so in Richtung versuchter Totschlag.

Aber dass die FAA bei dieser Vertuschung mitgemacht hat, das schlägt dem Fass den Boden aus, wenns stimmt.

Warum? Die entsprechenden Prüfer werden schon entsprechend "motiviert" worden sein ...
Und wenn man bei einer solchen Entscheidung schon Verständnis für die Priorisierung finanzieller Motive über Menschenleben, Pflicht, etc. hat, warum dann nicht auf allen Seiten?
Beitrag vom 21.12.2020 - 12:13 Uhr
UserA320Fam
User (1131 Beiträge)
Also ich finde in diesem Artikel fehlt eine klare Zuordnung wann sich dieser Vorfall ereignet haben soll. War das nach den Abstürzen oder geht es hier um den Zeitraum der Wiederzulassung?
Beitrag vom 21.12.2020 - 12:17 Uhr
UserEricM
User (2509 Beiträge)
Also wenn es so einfach sein soll, die MCAS auszuschalten - einfach schnell auf den Notsussschaltknopf drücken - wären wohl nicht zwei Flugzeuge abgestürzt. Abgesehen davon, daß Boeing den Kunden diesen Tipp auch hätte geben können, hätte sich wohl auch jeder Pilot gefragt, wofür denn der zusätzliche Schalter mit der Aufschrift "MCAS off" wohl sei.

"MCAS off" gibt es nicht, man kann nur die elektrische Trimmung als Ganzes über die Stab-Trim Cutout-Switches abschalten.
Danach kann man aber nur noch über das manuelle und zudem zu klein dimensionierte Handrad trimmen.
Das Problem: Erfolgt das Abschalten des Trims/MCAS nicht augenblicklich bei der Fehlfunktion, ist durch den starken MCAS-Eingriff die Kiste bereits so nach vorne vertrimmt, dass man mit den Handrädern entweder gar nicht mehr oder nicht mehr rechtzeitig vor einem Aufschlag zurücktrimmen kann...

Also nein: So einfach ist es tatsächlich nicht.
Beitrag vom 21.12.2020 - 12:27 Uhr
Usercontrail55
User (2177 Beiträge)
Also ich finde in diesem Artikel fehlt eine klare Zuordnung wann sich dieser Vorfall ereignet haben soll. War das nach den Abstürzen oder geht es hier um den Zeitraum der Wiederzulassung?
Diesem Artikel fehlt eine ganze Menge. Vielleicht hätte man einfach den Original Reuters Artikel posten sollen, anstatt hier mit Notausschaltern zu hantieren.

Der im Orignal "Pickle Switch" genannte Schalter scheint der Trimmschalter am Steierhorn zu sein, und nicht der CutOff Schalter für die Trimmfunktion. Unter Pickle Switch versteht man die Verlängerung eines Schalter in die Nähe des Agierenden. Wenn sonst alles was mit der Trimmung zu tun hat auf dem Center Pedestal angeordnet ist, ist hier ein Schalter in Griffnähe "verlängert". Ist ein Ein/Aus Schalter gleich ein "Notausschalter?

Wenn alles funktioniert hätte, wie es soll, dann hätte die Nutzung dieses Schalter ja auch gereicht, um MCAS zu deaktivieren.

In dem Test ging es darum, Boeings Annahme der Reaktionszeiten zu bestätigen. Die hatte Boeing wohl eher kurz angenommen, was in der Realität wohl länger dauerte.

In dem Bericht steht auch, dass das Kommitee nicht alles untersuchen konnte, da die laufenden kriminalistischen Untersuchungen noch laufen und daher nicht alles zugänglich war. Da kommt in diese Richtung noch was nach.

Beitrag vom 21.12.2020 - 14:36 Uhr
UserSpheniscidae
User (366 Beiträge)

Ich weiß nicht, so einfach kann es eigentlich nicht sein. Wenn man bedenkt, daß wahrscheinlich alle Piloten, die diese Tests im Sim durchgeführt haben, wußten, warum sie dies tun sollen und worum es dabei geht, ist dieser kurze Hinweis noch nicht unbedingt ein Manipulationsversuch. Das sieht eher aus, als solle ein Skandal aufgebauscht werden, um einen noch viel größeren zu verdecken.

Dadurch dass die "gebrieften" 4 Sekunden im Vergleich zu 16 Sekunden brauchten, sehe ich nicht wieso da irgendetwas aufgebauscht worden ist. 12 Sekunden in so einer Situation sind eine halbe Ewigkeit.
Beitrag vom 21.12.2020 - 18:02 Uhr
Usercontrail55
User (2177 Beiträge)

Ich weiß nicht, so einfach kann es eigentlich nicht sein. Wenn man bedenkt, daß wahrscheinlich alle Piloten, die diese Tests im Sim durchgeführt haben, wußten, warum sie dies tun sollen und worum es dabei geht, ist dieser kurze Hinweis noch nicht unbedingt ein Manipulationsversuch. Das sieht eher aus, als solle ein Skandal aufgebauscht werden, um einen noch viel größeren zu verdecken.

Dadurch dass die "gebrieften" 4 Sekunden im Vergleich zu 16 Sekunden brauchten, sehe ich nicht wieso da irgendetwas aufgebauscht worden ist. 12 Sekunden in so einer Situation sind eine halbe Ewigkeit.
Das war, glaube ich, aber eines der Haupargumente von Boeing zu den reduzierten Trainings. Das Vieles so selbsterklärend oder logisch ist, dass es nur ein kurzes Trainig braucht. Die Piloten würden die Situationen immer schnell erfassen. Da hat sich aber rausgestellt, dass diese Arguemntation nicht zutrifft. Daher ist es schon kritisch, wenn man den Testern vorher Tipps gibt, um die Aussage zu bestätigen und diese das auch so mitmachen.

Dieser Beitrag wurde am 21.12.2020 18:03 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 21.12.2020 - 18:31 Uhr
UserFW 190
User (1664 Beiträge)
Also ich finde in diesem Artikel fehlt eine klare Zuordnung wann sich dieser Vorfall ereignet haben soll. War das nach den Abstürzen oder geht es hier um den Zeitraum der Wiederzulassung?
Diesem Artikel fehlt eine ganze Menge. Vielleicht hätte man einfach den Original Reuters Artikel posten sollen, anstatt hier mit Notausschaltern zu hantieren.

Der im Orignal "Pickle Switch" genannte Schalter scheint der Trimmschalter am Steierhorn zu sein, und nicht der CutOff Schalter für die Trimmfunktion. Unter Pickle Switch versteht man die Verlängerung eines Schalter in die Nähe des Agierenden. Wenn sonst alles was mit der Trimmung zu tun hat auf dem Center Pedestal angeordnet ist, ist hier ein Schalter in Griffnähe "verlängert". Ist ein Ein/Aus Schalter gleich ein "Notausschalter?

Wenn alles funktioniert hätte, wie es soll, dann hätte die Nutzung dieses Schalter ja auch gereicht, um MCAS zu deaktivieren.

In dem Test ging es darum, Boeings Annahme der Reaktionszeiten zu bestätigen. Die hatte Boeing wohl eher kurz angenommen, was in der Realität wohl länger dauerte.

In dem Bericht steht auch, dass das Kommitee nicht alles untersuchen konnte, da die laufenden kriminalistischen Untersuchungen noch laufen und daher nicht alles zugänglich war. Da kommt in diese Richtung noch was nach.



Hier ist die Beschreibung von MCAD und der ganzen Schalter zu finden:

 http://www.b737.org.uk/mcas.htm

Die Trimmschalter am Steuerhorn übersteuern das MCAS solange sie betätigt werden. Ausschalten nur an beiden STABN TRIMM Schalter. Handrad festhalten unterbricht auch die ungewollte MCAS Trimmung, nur wenn der Trim zu weit gelaufen ist und die Geschwindigkeit zu sehr angestiegen ist der Hebelarm des um 2 Zoll verkleinerten Handrades zu klein um die Kraft auf zubringen. Darum ist ja die schnelle Reaktion so wichtig.
Beitrag vom 22.12.2020 - 19:25 Uhr
Userdlehmann66
User (356 Beiträge)
Hmmmm also 99.99% aller MAX Piloten sollen in unter 4 Sekunden erfassen, dass wider jeder Boeing Philosophie jemand an ihren Trimrad dreht und die richtige Gegenmassnahme anwenden, obwohl nichts davon im Handbuch steht?
Selbst wenn es im Handbuch stehen würde und die Abstürze nicht passiert wären, halte ich das für unrealisitsch ABER dann wäre es laut Boeing auf jeden Fall ein Pilotenfehler und keine Fehlkostruktion.
Beitrag vom 23.12.2020 - 12:42 Uhr
UserHerly Yanto
Hyundai
User (1 Beiträge)
Ich bleibe lieber zu Hause als mit Max fliege!
Beitrag vom 23.12.2020 - 13:53 Uhr
UserV178
User (142 Beiträge)
Ich bleibe lieber zu Hause als mit Max fliege!
Man kann auch zu Hause was Schönes machen, braucht man nicht mit dem Flugzeug verreisen.
 https://youtu.be/zxfgEMWPdjg?t=2