Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Boeing castet Triebwerke für die 797

Beitrag 1 - 9 von 9
Beitrag vom 18.09.2018 - 12:53 Uhr
UserKate Austen
User (541 Beiträge)
hoch spannend!

Die Frage wird lauten: kann eine relativ alte Plattform, auf der die A321XLR letztendlich basieren würde, denn wirklich mit einem nigelnagelneuen State-of-The-Art Entwurf einer B797 mithalten, der dann technologisch wohl alles ausreizen wird, was möglich ist?

Wie ist die Einschätzung der Experten hier im Forum?
Beitrag vom 18.09.2018 - 13:17 Uhr
UserLH1649
User (113 Beiträge)
hoch spannend!

Die Frage wird lauten: kann eine relativ alte Plattform, auf der die A321XLR letztendlich basieren würde, denn wirklich mit einem nigelnagelneuen State-of-The-Art Entwurf einer B797 mithalten, der dann technologisch wohl alles ausreizen wird, was möglich ist?

Wie ist die Einschätzung der Experten hier im Forum?

Bis jetzt bringt Boeing nicht mehr als PR geblubber.
Genaue Fakten zum Flugzeug sind nicht bekannt und in Anbetracht der Probleme aller Triebwerkshersteller, wird das so schnell auch nichts werden.
Airbus kann mit dem A321LR also schon mal einen Teil des Marktes belegen und bei Bedarf relativ schnell und kostengünstig den A321XLR nachschieben und auch hier Marktanteile besetzen. Die NEO Varianten sind bereits jetzt sehr sparsam.
Verzögerungen und Probleme werde da besonders bei P&W zu erwarten sein, da sie bisher nicht in der Lage sind die Probleme des PW1100G in den Griff zu bekommen und die Produktion für die Bestellungen hochzufahren. Wo da die Ressourcen für ein neues Triebwerk für Boeing herkommen sollen, erschließt sich mir nicht. Auch CFM ist nicht in der Lage die Produktion der LEAP in der benötigten Rate hochzufahren.
Airbus wird die Lieferverträge einfordern und sich Kompensationsleistungen bei beiden Herstellern einfordern, wenn diese die Lieferschwierigkeiten nicht beheben, besonders wenn dann noch neue Projekte hinzu kommen.
15 Milliarden Programmkosten müssen irgendwann auch mal verdient werden, was bedeutet, dass das Flugzeug entweder massiv teurer, als ein A321XLR wird oder wie beim Dreamliner immer gesagt wird zu kampfpreiaen unterhalb der Produktionskosten verramscht werden muss, um Marktanteile zu bekommen und die Rendite irgendwann über Ersatzteile herein zu bekommen.

Letztlichkommt es darauf an, was ein komplett neues Muster von Boeing im Vergleich zum A321 kostet, wieviel effizienter es beim Verbrauch wirklich ist, welche Wartungskosten im Vergleich entstehen und wieviel später Boeing tatsächlich mit seinem MoM Flugzeug auf dem Markt erscheint. Wenn es bei der Entwicklung oder den Triebwerken Verzögerungen gibt, kann es schnell passieren, dass die Nische für Boeing zu klein wird und Airbus schon große Teile vereinnahmt hat...
Das wirtschaftliche Risiko einer Neuentwicklung ist immer gigantisch.
Davon abgesehen ist es für Airlines natürlich mit dem Airbus einfacher umsetzbar, da Crews mit Typerating schon am Markt vorhanden sind. Wenn man eh schon Airbus 32x in der Flotte hat ist die Einflottung der LR XLR mit minimalem Aufwand möglich.
Beitrag vom 18.09.2018 - 14:21 Uhr
Usersf260
User (761 Beiträge)
Naja es kann ja auch Airlines geben, die aktuell für den akuten Bedard den A321neo LR ordern und sobald die 797 verfügbar ist, die Maschine Kabinenseitig umrüsten, um sie wieder auf Mittel- und Kurzstrecken einzusetzen.
Beitrag vom 18.09.2018 - 18:59 Uhr
UserScottHastings
User (15 Beiträge)
Interessant. Ich meinte mich zu erinnern, daß die 797 als moderner 757 Nachfolger geplant war. Im speziellen eben mit nur einem Gang und nicht mit zweien (weswegen sich ja auch die direkte Konkurrenz zum A321 mit Langstreckenboost ergibt).
Beitrag vom 19.09.2018 - 10:57 Uhr
Userfbwlaie
User (4459 Beiträge)
Man sollte beim 757-Nachfolger aber immer auch die 737 im Hinterkopf behalten. Hier steht auch eine neue Flugzeugfamilie an. Max (und NEO) ist nur eine immer teuerer werdende Übergangslösung. Falls Boeing allerdings mit dem 797-Projekt auch den Nachfolger der 737-Familie einläuten kann, muss sich Airbus etwas einfallen lassen.
Boeing hat in letzter Zeit viel Personal abgebaut.

Mit Triebwerkderivaten kommt man an sich auch nicht von der Stelle...Mit neuen Verbrennungstechniken lässt sich angeblich viel Sprit sparen.
Beitrag vom 20.09.2018 - 14:22 Uhr
UserKate Austen
User (541 Beiträge)
Falls Boeing allerdings mit dem 797-Projekt auch den Nachfolger der 737-Familie einläuten kann, muss sich Airbus etwas einfallen lassen.

stimmt, daran hab ich überhaupt nicht gedacht:
Das wäre ein Paukenschlag und könnte eine ernste Gewitterwolke für Airbus darstellen!
Beitrag vom 20.09.2018 - 20:39 Uhr
UserFW 190
User (1943 Beiträge)
Aber nur wenn es bei einem Gang bleibt. Ansonsten bohrt ein entsprechend großer Rumpf mit zwei Gängen sehr große Löcher mit entsprechendem Widerstand in die Luft. Die Fläche vergrößert sich im Quadrat zum Durchmesser.
Beitrag vom 20.09.2018 - 22:47 Uhr
Userfbwlaie
User (4459 Beiträge)
Muss der Rumpf noch rund sein?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Boeing etwas "Exotisches" zwischen die 787- und die neue 737-Nachfolger-Familie stecken wird.
Beitrag vom 21.09.2018 - 10:11 Uhr
Usernessie
User (674 Beiträge)
Muss der Rumpf noch rund sein?

Muss er nicht - dann braucht er aber in der Mitte Querverstrebungen (Zwischenboden). Als Passagiermaschine kein Problem. Schränkt aber die Verwendbarkeit als Frachter ein (Wiederverkaufswert). Auch ein Problem des A380, wie ich gelernt habe.