Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Boeing hat Einbau von Türblende nic...

Beitrag 1 - 15 von 15
Beitrag vom 14.03.2024 - 08:27 Uhr
Userdaniel1138
User (512 Beiträge)
Vielleicht war es für Boeing im Sinne der Schadensminimierung strategisch günstiger, dass es keine Dokumentation zu einem Arbeitsschritt gibt, als sich die "dokumentierte" Blöße zu geben, dass Ausführung UND Qualitätskontrolle nachweislich völlig versagt haben. Wie beim parken mit dem Auto: Früher war ein nicht vorhandenes Parkticket oft "günstiger" als ein abgelaufenes.

Dieser Beitrag wurde am 14.03.2024 11:50 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 14.03.2024 - 08:47 Uhr
Useri_like_airplanes
User (30 Beiträge)
Heutzutage muss man ja nun mal alles dokumentieren. Hemdsäreliges Herumschrauben, gerade am Flieger,passt nicht mehr in die Zeit.
Fliegen ist in den letzten Jahren immer sicherer geworden. Eventuell hat ja die Dokumentiererei ihren Teil dazu beigetragen.
Ob Boeing es nun in dem besagten Fall irgendwo aufgeschrieben hat, oder nicht ist für mich nicht entscheidend.
Schlimm ist, dass der Flieger aus der Halle geschoben wurde und diese 4 Bolzen nicht da waren, wo sie hingehörten.
Bei Leuten, die wissen was sie tun darf so etwas in der Fliegerei schlicht nicht vorkommen-mit oder ohne Dokumentation.
Beitrag vom 14.03.2024 - 09:29 Uhr
Usertip
User (513 Beiträge)
Hier noch ein Bericht zur Situation bei Boeing.

 https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/boeing-flugsicherheitsbehoerde-100.html

Seltsamer Vergleich des US Verkehrsministers:
Mit der gleichen Strenge solle es auch um die Sicherheit im Straßenverkehr gehen, meint Buttigieg. Da würden jeden Tag ungefähr so viele Amerikanerinnen und Amerikaner ihr Leben verlieren, wie in eine 737 passen.

In den USA wäre ein Absturz alle paar Tage ok???
Beitrag vom 18.03.2024 - 16:23 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2424 Beiträge)
Gerade auf Spiegel.de:

 https://www.spiegel.de/panorama/alaska-airlines-passagier-ueber-loch-in-flugzeugwand-der-boeing-737-9-max-a-e5333406-8604-49a4-9d7a-b7435f2be103

Mal schaut was dabei rauskommt.
Beitrag vom 23.03.2024 - 08:38 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2424 Beiträge)
Eine interessante Nachricht von heute auf Spiegel.de:

 https://www.spiegel.de/panorama/boeing-notlandung-fbi-informiert-boeing-passagiere-ueber-moegliches-verbrechen-a-e43a54aa-7c01-4c3e-b9e7-160dd48c46d9

Die Frage ist, wer wird als "Verbrecher" vermutet: Boeing oder ein Dritter.
Beitrag vom 23.03.2024 - 11:54 Uhr
UserDaedalos1504
User (529 Beiträge)
Gerade auf Spiegel.de:

 https://www.spiegel.de/panorama/alaska-airlines-passagier-ueber-loch-in-flugzeugwand-der-boeing-737-9-max-a-e5333406-8604-49a4-9d7a-b7435f2be103

Mal schaut was dabei rauskommt.

Da möchte jemand Millionär werden. Ist ja nun nicht unüblich in den Staaten.
Beitrag vom 23.03.2024 - 13:32 Uhr
UserKahuna75
User (53 Beiträge)
Da möchte jemand Millionär werden. Ist ja nun nicht unüblich in den Staaten.

Ihren Kommentar empfinde ich als verabscheuenswürdig.
Was wäre Ihrer Meinung nach eine angemessene Reaktion auf das Erlebte?
Eine Klage auf Schmerzensgeld halte ich persönlich für die richtige Reaktion, zu Mal dieser Vorfall mit einer Qualitätskontrolle bei Boeing, die diesen Namen auch verdient, vermeidbar gewesen ist.
Die in den U.S.A. gefühlt überhöht ausgesprochenen Summen sind ein anderes Thema, wobei ich mir in dem vorliegenden nicht sicher bin, ob Boeing nicht ähnlich preiswert davon kommen wird wie im Falle der beiden "Abstürze" PK-LQP und ET-AVJ.
Beitrag vom 23.03.2024 - 14:38 Uhr
UserEricM
User (5547 Beiträge)
Da möchte jemand Millionär werden. Ist ja nun nicht unüblich in den Staaten.

Ihren Kommentar empfinde ich als verabscheuenswürdig.
Zumindest komplett daneben.
Beitrag vom 23.03.2024 - 16:07 Uhr
UserDaedalos1504
User (529 Beiträge)
Da möchte jemand Millionär werden. Ist ja nun nicht unüblich in den Staaten.

Ihren Kommentar empfinde ich als verabscheuenswürdig.
Was wäre Ihrer Meinung nach eine angemessene Reaktion auf das Erlebte?
Eine Klage auf Schmerzensgeld halte ich persönlich für die richtige Reaktion...

Zumindest würde man nicht erwarten, dass es nach so einem Erlebnis mit das größte Problem ist, dass vielleicht eine sichtbare Narbe am Bein verbleibt (die Wunde ist auf den Bildern ja kaum sichtbar). Wenn Sie mal die Presseartikel lesen würden, merken Sie ganz schnell, dass die Art der Schilderung darauf hinausläuft, ein möglichst hohes Schmerzensgeld zu bekommen. Und wer in den USA nach einem Autounfall in ein Krankenhaus kommt, erfährt am eigenen Leib, wie schnell man Anwälte kennenlernt. Wer das beim Lesen der Artikel nicht merkt, lebt noch mit Alice im Wunderland.
Wenn überhaupt etwas "verabscheuungswürdig" ist, dann dieses System. Niemand ist gestorben und die Summe, die hier eingeklagt werden soll, übersteigt die Summe der Entschädigung für die Hinterbliebenden der zwei MAX-Abstürze um mehr als das Doppelte.
Beitrag vom 23.03.2024 - 19:21 Uhr
UserEricM
User (5547 Beiträge)
Wenn überhaupt etwas "verabscheuungswürdig" ist, dann dieses System. Niemand ist gestorben

Auch für Verletzungen kann man Schadenersatz fordern.
Und selbst ohne jede physische Verletzung: Eine traumatische Erfahrung war das allemal.
Wie entschädigt man Jemanden zB für lebenslange Flugangst die nächsten 50 Jahre?


und die Summe, die hier eingeklagt werden soll, übersteigt die Summe der Entschädigung für die Hinterbliebenden der zwei MAX-Abstürze um mehr als das Doppelte.

Mal abgesehen davon, dass bei Schadenersatz fast immer mehr gefordert als schließlich gezahlt wird, im Artikel steht nur
Eine konkrete Schadensersatzsumme wurde in der Klage nicht genannt.

Wie kommen Sie zu dieser Aussage und wie hoch ist die Forderung angeblich?
Beitrag vom 23.03.2024 - 20:14 Uhr
UserDaedalos1504
User (529 Beiträge)
Wenn überhaupt etwas "verabscheuungswürdig" ist, dann dieses System. Niemand ist gestorben

Auch für Verletzungen kann man Schadenersatz fordern.
Und selbst ohne jede physische Verletzung: Eine traumatische Erfahrung war das allemal.
Wie entschädigt man Jemanden zB für lebenslange Flugangst die nächsten 50 Jahre?

Unbestritten. Zeigen Sie mir die Stelle, an der ich dem Geschädigten keinen Schadensersatz zuspreche.

und die Summe, die hier eingeklagt werden soll, übersteigt die Summe der Entschädigung für die Hinterbliebenden der zwei MAX-Abstürze um mehr als das Doppelte.

Mal abgesehen davon, dass bei Schadenersatz fast immer mehr gefordert als schließlich gezahlt wird, im Artikel steht nur
Und genau dieses "Mehrfordern" und die Art der Schilderung seiner Erlebnisse, haben mich zur Aussage veranlasst "Da möchte jemand Millionär werden". Aber das ist ja ein Teil der Schadensersatzspielchen in den USA.

Eine konkrete Schadensersatzsumme wurde in der Klage nicht genannt.
Wie kommen Sie zu dieser Aussage und wie hoch ist die Forderung angeblich?

Man muss natürlich auch über den Tellerrand schauen und darf sich seine Meinung nicht ausschließlich aus aero-Artikel bilden. Wobei einigen hier gefühlt sogar auch nur die Überschriften reichen. Aber das steht auf einem anderen Blatt.
Wenn Sie mal englisch-sprachige Beiträge zu diesem Thema ansehen würden, werden Sie zum Beispiel bei der BBC fündig. Die 1 Mrd., die dort genannt werden, stammen übrigens von einer Forderung einiger anderer Passagiere dieses Fluges. In Summe wird das dann noch mehr. Wie gesagt, keiner wurde getötet oder ernsthaft physisch verletzt.

Da wir OT sind, soll es das jetzt auch zu diesem Thema gewesen sein.

Dieser Beitrag wurde am 23.03.2024 21:23 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 23.03.2024 - 21:49 Uhr
UserEricM
User (5547 Beiträge)
Wenn überhaupt etwas "verabscheuungswürdig" ist, dann dieses System. Niemand ist gestorben

Auch für Verletzungen kann man Schadenersatz fordern.
Und selbst ohne jede physische Verletzung: Eine traumatische Erfahrung war das allemal.
Wie entschädigt man Jemanden zB für lebenslange Flugangst die nächsten 50 Jahre?

Unbestritten. Zeigen Sie mir die Stelle, an der ich dem Geschädigten keinen Schadensersatz zuspreche.

Post 6 in diesem Thread

und die Summe, die hier eingeklagt werden soll, übersteigt die Summe der Entschädigung für die Hinterbliebenden der zwei MAX-Abstürze um mehr als das Doppelte.

Mal abgesehen davon, dass bei Schadenersatz fast immer mehr gefordert als schließlich gezahlt wird, im Artikel steht nur
Und genau dieses "Mehrfordern" und die Art der Schilderung seiner Erlebnisse, haben mich zur Aussage veranlasst "Da möchte jemand Millionär werden". Aber das ist ja ein Teil der Schadensersatzspielchen in den USA.

Das sehen Sie also selbst ein. Gut.

Eine konkrete Schadensersatzsumme wurde in der Klage nicht genannt.
Wie kommen Sie zu dieser Aussage und wie hoch ist die Forderung angeblich?

Man muss natürlich auch über den Tellerrand schauen und darf sich seine Meinung nicht ausschließlich aus aero-Artikel bilden. Wobei einigen hier gefühlt sogar auch nur die Überschriften reichen. Aber das steht auf einem anderen Blatt.
Wenn Sie mal englisch-sprachige Beiträge zu diesem Thema ansehen würden, werden Sie zum Beispiel bei der BBC fündig. Die 1 Mrd., die dort genannt werden, stammen übrigens von einer Forderung einiger anderer Passagiere dieses Fluges. In Summe wird das dann noch mehr. Wie gesagt, keiner wurde getötet oder ernsthaft physisch verletzt.

Also ein einfacher Link wäre jetzt schneller gegangen.
So wie der hier.
 https://www.bbc.com/news/topics/c2g0x3qg9q1t
Zur 737 und Milliardenforderungen ist da nix zu finden.


Da wir OT sind, soll es das jetzt auch zu diesem Thema gewesen sein.

Diese Verfahren sind eine direkte Folge der nicht-Dokumntation bei Boeing.
Ich halte uns in dem Punkt für on-topic und würde gerne weiter die Quelle für Ihre herablassende Behauptung sehen.
Oder ging es bei Ihrer Zahl etwa doch um was ganz anderes?
Beitrag vom 23.03.2024 - 22:30 Uhr
UserDaedalos1504
User (529 Beiträge)
Wenn überhaupt etwas "verabscheuungswürdig" ist, dann dieses System. Niemand ist gestorben

Auch für Verletzungen kann man Schadenersatz fordern.
Und selbst ohne jede physische Verletzung: Eine traumatische Erfahrung war das allemal.
Wie entschädigt man Jemanden zB für lebenslange Flugangst die nächsten 50 Jahre?

Unbestritten. Zeigen Sie mir die Stelle, an der ich dem Geschädigten keinen Schadensersatz zuspreche.

Post 6 in diesem Thread

Wo spreche ich ihm die Entschädigung ab? Ich schreibe sogar noch, dass das in den Staaten nicht unüblich ist (Vorsicht doppelte Verneinung!). Aber mit dem Lese-Verständis ist das ja mittlerweile so eine Sache in Deutschland.

und die Summe, die hier eingeklagt werden soll, übersteigt die Summe der Entschädigung für die Hinterbliebenden der zwei MAX-Abstürze um mehr als das Doppelte.

Mal abgesehen davon, dass bei Schadenersatz fast immer mehr gefordert als schließlich gezahlt wird, im Artikel steht nur
Und genau dieses "Mehrfordern" und die Art der Schilderung seiner Erlebnisse, haben mich zur Aussage veranlasst "Da möchte jemand Millionär werden". Aber das ist ja ein Teil der Schadensersatzspielchen in den USA.

Das sehen Sie also selbst ein. Gut.
Ich habe nie etwas anderes behauptet, was soll ich also einsehen? Sind wir noch im selben Thread?


Eine konkrete Schadensersatzsumme wurde in der Klage nicht genannt.
Wie kommen Sie zu dieser Aussage und wie hoch ist die Forderung angeblich?

Man muss natürlich auch über den Tellerrand schauen und darf sich seine Meinung nicht ausschließlich aus aero-Artikel bilden. Wobei einigen hier gefühlt sogar auch nur die Überschriften reichen. Aber das steht auf einem anderen Blatt.
Wenn Sie mal englisch-sprachige Beiträge zu diesem Thema ansehen würden, werden Sie zum Beispiel bei der BBC fündig. Die 1 Mrd., die dort genannt werden, stammen übrigens von einer Forderung einiger anderer Passagiere dieses Fluges. In Summe wird das dann noch mehr. Wie gesagt, keiner wurde getötet oder ernsthaft physisch verletzt.

Also ein einfacher Link wäre jetzt schneller gegangen.
So wie der hier.
 https://www.bbc.com/news/topics/c2g0x3qg9q1t
Zur 737 und Milliardenforderungen ist da nix zu finden.

Hätte ich gewusst, dass sie es ohne Anleitung nicht schaffen, hätte ich gleich eine Hilfe gegeben.
Versuchen Sie es mit den Suchbegriffen Tran, Boeing, BBC.
Learning by doing...
Und falls es dann immer noch nicht klappt:  https://www.bbc.com/news/world-us-canada-68583149

Da wir OT sind, soll es das jetzt auch zu diesem Thema gewesen sein.

Diese Verfahren sind eine direkte Folge der nicht-Dokumntation bei Boeing.
Ich halte uns in dem Punkt für on-topic...

Wenn es Sie glücklich macht...

...und würde gerne weiter die Quelle für Ihre herablassende Behauptung sehen.
Oder ging es bei Ihrer Zahl etwa doch um was ganz anderes?

Nein, ging es nicht.

Eine weitere Diskussion sehe ich aber nicht als zielführend an, da Sie mir ständig Sachen unterstellen, die ich nicht geschrieben habe, und Sie auch partout nicht einsehen wollen, dass ich Herrn Tran die ihm zustehende Entschädigung nicht abspreche. Es ging mir lediglich um die Pressemitteilungen seines Anwaltes und die "Spielchen", die im amerikanischen Rechtssystem zu Entschädigungsklagen dazugehören.

Dieser Beitrag wurde am 23.03.2024 22:38 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 24.03.2024 - 07:44 Uhr
UserEricM
User (5547 Beiträge)
Wo spreche ich ihm die Entschädigung ab? Ich schreibe sogar noch, dass das in den Staaten nicht unüblich ist (Vorsicht doppelte Verneinung!). Aber mit dem Lese-Verständis ist das ja mittlerweile so eine Sache in Deutschland.

Und erst mit dem Schreibverständnis :)
Wer schreibt "Da will wohl jemand Millionär werden" unterstllt eine völlig andere Motivation als einen Ersatz eines erlittenen Schadens.
Die bisher offen gelassene Schadensersatzforderung in dem genannten Fall vermischen Sie dann zusätzlich mit einer Klage mehrerer anderer Passagiere (1Mrd - von wie vielen Personen? ).

Jedem Medium, das so arbeitet, würde man Manipulation unterstellen.
Zu Recht.

Eine weitere Diskussion sehe ich aber nicht als zielführend an, da Sie mir ständig Sachen unterstellen, die ich nicht geschrieben habe

OK, lassen wir das, aber vielleicht sollten Sie mal gelegentlich auch die Sachen lesen, die Sie geschrieben haben ...
Beitrag vom 24.03.2024 - 09:04 Uhr
UserDaedalos1504
User (529 Beiträge)
Wo spreche ich ihm die Entschädigung ab? Ich schreibe sogar noch, dass das in den Staaten nicht unüblich ist (Vorsicht doppelte Verneinung!). Aber mit dem Lese-Verständis ist das ja mittlerweile so eine Sache in Deutschland.

Und erst mit dem Schreibverständnis :)
Wer schreibt "Da will wohl jemand Millionär werden" unterstllt eine völlig andere Motivation als einen Ersatz eines erlittenen Schadens.
Die bisher offen gelassene Schadensersatzforderung in dem genannten Fall vermischen Sie dann zusätzlich mit einer Klage mehrerer anderer Passagiere (1Mrd - von wie vielen Personen? ).

Jedem Medium, das so arbeitet, würde man Manipulation unterstellen.
Zu Recht.

Eine weitere Diskussion sehe ich aber nicht als zielführend an, da Sie mir ständig Sachen unterstellen, die ich nicht geschrieben habe

OK, lassen wir das, aber vielleicht sollten Sie mal gelegentlich auch die Sachen lesen, die Sie geschrieben haben ...

Sie scheinen ein Diskussionsforum mit einer Nachrichtenagentur und Meinungen mit Fakten zu verwechseln. Mein Satz war überspitzt formuliert und trotz mehrfacher Erläuterung scheinen Sie immer noch nicht verstanden zu, wie es gemeint war, und beharren auf ihrer vorgefassten Meinung. Medienrecherche scheinen Sie auch nicht zu beherrschen. Die 1 Mrd. wird von 3 Personen gefordert.
Ich habe auch nichts vermischt. Ich habe nur allgemein kritisiert, dass bei einem Unfall, bei dem keiner gestorben ist mehr als doppelt soviel als Entschädigung gefordert wird als für die zwei MAX-Abstürze gezahlt wurden. Eine konkrete Zahl für die Einzelklage wollten Sie unbedingt haben und haben das dann vermischt mit dem, was ich geschrieben habe. Und wenn Sie mir nicht glauben, lesen Sie den Threadverlauf in Ruhe durch.
Und abschließend, ich lese auch, was ich schreibe, aber ich bin auch bereit, es verstehen zu wollen.