Warning: mysql_fetch_array() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /homepages/18/d506720601/htdocs/_aero_de/pages/forum_posts.php on line 236

Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Condor will 2021 in Eigenregie durch...

Beitrag 1 - 10 von 10
Beitrag vom 06.10.2020 - 12:33 Uhr
UserA320Fam
User (1706 Beiträge)
...hat Condor sicher durch Thomas-Cook-Insolvenz und Corona-Krise navigiert...

Ist Corona schon vorbei? Hab ich was verpasst?
Beitrag vom 06.10.2020 - 13:05 Uhr
Userzahlenfuchs
User (35 Beiträge)
"Ist Corona schon vorbei? Hab ich was verpasst?"

Anscheinend habe ich auch etwas verpasst. Jeder fährt die Kapazitäten runter, weil der Bedarf einfach nicht da ist.
Beitrag vom 06.10.2020 - 13:22 Uhr
Usercontrail55
User (4524 Beiträge)
Na ja, die erwarten auch nur 10-15% für den Winter, woher die 70% im Sommer kommen sollen ist mir auch schleierhaft.
Der Unterschied ist wohl, dass die MA verstanden haben, dass sie sich auch am Risiko beteiligen müssen und haben weitreichende Zugeständnisse gemacht, ohne auf Garantien zu beharren. Da scheint Condor in den Prozessen die Kosten zu senken schneller und stringenter zu sein. Aber auch dazu gehören Zwei.
Beitrag vom 06.10.2020 - 13:40 Uhr
User2ndSEG
User (370 Beiträge)
...hat Condor sicher durch Thomas-Cook-Insolvenz und Corona-Krise navigiert...

Ist Corona schon vorbei? Hab ich was verpasst?

Da haben wir wohl was verpasst... offenbar gibt es eine unsichtbare Geldquelle, welche die völlig überalterte Langstreckenflotte demnächst adäquat ersetzen kann.

Für mich ist das wieder Heissluftbäckerei, die Grundprobleme der Condor bleiben: kein Geld für neue(re) Flugzeuge, und da wird auch der günstiger gewordene Markt nicht helfen können, die Risikozuschläge für Condor dürften durchaus hoch sein.

Condor kann nur so lange überleben, wie die alten Möhren noch laufen und der Ölpreis tief bleibt, danach geht das Gezitter wieder von vorne los.
Beitrag vom 06.10.2020 - 13:45 Uhr
UserViri
User (1377 Beiträge)
Na ja, die erwarten auch nur 10-15% für den Winter, woher die 70% im Sommer kommen sollen ist mir auch schleierhaft.
Der Unterschied ist wohl, dass die MA verstanden haben, dass sie sich auch am Risiko beteiligen müssen und haben weitreichende Zugeständnisse gemacht, ohne auf Garantien zu beharren.

Da haben Sie aber scheinbar was nicht mitgekriegt?  https://www.aero.de/news-36349/Condor-Keine-Kuendigungen-in-der-Krise.html

Verdi vereinbarte für die Beschäftigten am Boden, in der Technik und für die von ihr vertretenen Flugbegleiter unter anderem einen Schutz vor betriebsbedingten Kündigungen bis Ende 2026. Im Gegenzug habe man Zugeständnisse bei Abfindungen bei freiwilligem Ausscheiden gemacht.

Condor zeigt, wie es gehen kann. Aber der Druck scheint bei LH noch nicht groß genug zu sein.
Beitrag vom 06.10.2020 - 14:02 Uhr
User
User ( Beiträge)
Dabei stockt Condor selbst die Gehälter der Beschäftigten im Gegensatz zu anderen Unternehmen nicht auf, sagte eine Sprecherin. Unter den Piloten gäben allerdings diejenigen, die fliegen, künftig Geld an diejenigen ab, die nicht fliegen können - etwa weil Langstreckenflüge wegen der Reisebeschränkungen derzeit nicht stattfinden.
Die Aufstockungen spart sich Condor schon mal. Ich glaube die Summe sollte man nicht unterschätzen. Nicht auf Condor im Speziellen gesehen, sondern wenn mal man in Richtung LH schaut. Wie hoch ist die Summe die man dort >> oberhalb der BBG << bisher aufgewendet hat?

Dieser Beitrag wurde am 06.10.2020 14:04 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 06.10.2020 - 14:05 Uhr
UserDer Typ
User (5 Beiträge)
"Ist Corona schon vorbei? Hab ich was verpasst?"

Anscheinend habe ich auch etwas verpasst. Jeder fährt die Kapazitäten runter, weil der Bedarf einfach nicht da ist.

Ja, das haben Sie wohl.

Beispielsweise wurde in Zusammenarbeit mit Griechenland die Reisesaison bis Ende November verlängert. Die Nachfrage an Flügen nach Griechenland ist wohl in den letzten Wochen weiter gestiegen, daher wird es (über den Sommerflugplan hinaus) Zusatzflüge nach Griechenland geben.

Ähnlich verhält es sich mit den geplanten Condor Flügen nach Kuba ab Ende Oktober. Die Reisewarnung für Kuba wurde am 01.Oktober aufgehoben und Kuba öffnet sich wieder stückweise für den Hotel-Tourismus. Der Bedarf ist also wohl da, weil es anscheinend genügend urlaubsfreudige Kunden gibt.
Beitrag vom 06.10.2020 - 14:25 Uhr
Usercontrail55
User (4524 Beiträge)
Na ja, die erwarten auch nur 10-15% für den Winter, woher die 70% im Sommer kommen sollen ist mir auch schleierhaft.
Der Unterschied ist wohl, dass die MA verstanden haben, dass sie sich auch am Risiko beteiligen müssen und haben weitreichende Zugeständnisse gemacht, ohne auf Garantien zu beharren.

Da haben Sie aber scheinbar was nicht mitgekriegt?  https://www.aero.de/news-36349/Condor-Keine-Kuendigungen-in-der-Krise.html
Danke für den Link, das habe ich in der Tat verpasst. Da steht aber auch, zB. Zustimmung zu KA ohne die Forderung nach Aufstockung. Davon sind wir noch weit entfernt.
Verdi vereinbarte für die Beschäftigten am Boden, in der Technik und für die von ihr vertretenen Flugbegleiter unter anderem einen Schutz vor betriebsbedingten Kündigungen bis Ende 2026. Im Gegenzug habe man Zugeständnisse bei Abfindungen bei freiwilligem Ausscheiden gemacht.

Condor zeigt, wie es gehen kann. Aber der Druck scheint bei LH noch nicht groß genug zu sein.
Jup, volle Zustimmung. Aber jetzt, wo die angestrebten Personalzahlen in den Gesprächen auf den Tisch kommen, wird da schon noch Bewegung reinkommen.

Dieser Beitrag wurde am 06.10.2020 14:27 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 09.10.2020 - 17:02 Uhr
UserPLANEtruth
FQTV CC-Lover Selbstzahlen
User (690 Beiträge)
Sieht gut aus, mit diversen Reiseveranstaltern hat CONDOR schon Vertraege geschlossen, hier war wohl (wieder einmal) die EUROWINGS zu langsam?
Beitrag vom 09.10.2020 - 17:31 Uhr
Usercontrail55
User (4524 Beiträge)
Sieht gut aus, mit diversen Reiseveranstaltern hat CONDOR schon Vertraege geschlossen, hier war wohl (wieder einmal) die EUROWINGS zu langsam?
Wie kommen Sie denn darauf? Mit einer Destination? EW hat immerhin schon zwei. Das sieht weder gut aus (für keinen) noch war da irgend jemand schneller oder langsamer. Man tastet sich aktuell vorsichtig voran.