Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Dornier-Turboprop als D328eco vor de...

Beitrag 1 - 7 von 7
Beitrag vom 06.02.2021 - 11:04 Uhr
UserGB
User (431 Beiträge)
Da kann man nur hoffen, dass die Ingenieure dort mehr Ahnung von ihrem Fachgebiet haben als die namensfindenden Substantivbastler von ihrem pseudointernationalen Kauderwelsch. Ich denke, wer nicht einmal die kreative Grundaufgabe einer stringenten Namensgebung lösen kann, der wird sich auch bei ernsthaften Problemen mit ähnlich luftigen Lösungen begnügen.
Beitrag vom 06.02.2021 - 16:54 Uhr
UserKaraya_1
Dipl.-Ing. Luft- und Raumfahrttechnik
User (40 Beiträge)
Typisch deutsch - zum Thema keine Aussage (da muss man ja auch Ahnung haben), aber das Projekt wird wegen der Namensgebung scheitern. Mit solchen Typen würden wir heute noch in Höhlen leben ! Die Kombi aus Deutsch (Dornier, deutsche Ingenieurskunst) und Englisch (Luftfahrtsprache) erklärt sich Fachleuten(!) eigentlich von selbst.
Beitrag vom 06.02.2021 - 18:04 Uhr
UserAfterburner
User (523 Beiträge)
Ich finde den Flieger topp. Vielleicht wird der sogar der Retter der Kleinst-Flughäfen wie Paderborn und Co (falls er rechtzeitig fertig wird) ;)
Beitrag vom 06.02.2021 - 19:04 Uhr
UserRunway
User (2881 Beiträge)
Ich finde den Flieger topp. Vielleicht wird der sogar der Retter der Kleinst-Flughäfen wie Paderborn und Co (falls er rechtzeitig fertig wird) ;)

Die Kleinstflughäfen in Deutschland rettet wirtschaftlich keiner. Selbst ohne Corona ist Minizubringerverkehr hier bei den guten Autobahn- und Bahnverbindungen tot und für Direktverbindungen ist der Flieger zu klein. Woanders besteht Bedarf aber darin sehe ich keine ausreichende wirtschaftliche Basis. Aber solange man Zuschüsse verbraten kann macht man erstmal weiter.
Beitrag vom 06.02.2021 - 19:37 Uhr
UserScheh
User (64 Beiträge)
Ich drücke den Jungs* wirklich die Daumen, dass es klappt. Aber wirklich dran glauben tue ich nicht. Selbst aktuell, wo man kleinere Flieger braucht, fliegen sie Props weiter aus den Flotten. Da bleibt kein großes Marktsegment über...
Beitrag vom 07.02.2021 - 09:46 Uhr
UserEricM
User (5557 Beiträge)
Ich drücke den Jungs* wirklich die Daumen, dass es klappt. Aber wirklich dran glauben tue ich nicht. Selbst aktuell, wo man kleinere Flieger braucht, fliegen sie Props weiter aus den Flotten. Da bleibt kein großes Marktsegment über...

Ein heute schon großes Marktsegment könnte eine gerade neu gegründete Firma mengenmäßig ja auch gar nicht bedienen. Das wird allein aus Produktionsgründen notwendigerweise erst mal mit kleinen Stückzahlen starten müssen. Und je nachdem wie sich der Energiemarkt und Umweltauflagen an den Flugverkehr ab den späten 20ern entwickeln wird, hat diese Firma dann uU eine sehr zukunftsfähige Plattform für P2P Verkehr abseits der großen Flotten-Rennstrecken.

Dieser Beitrag wurde am 07.02.2021 09:48 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 07.02.2021 - 18:43 Uhr
UserAfterburner
User (523 Beiträge)
Ich finde den Flieger topp. Vielleicht wird der sogar der Retter der Kleinst-Flughäfen wie Paderborn und Co (falls er rechtzeitig fertig wird) ;)

Die Kleinstflughäfen in Deutschland rettet wirtschaftlich keiner. Selbst ohne Corona ist Minizubringerverkehr hier bei den guten Autobahn- und Bahnverbindungen tot und für Direktverbindungen ist der Flieger zu klein.

Naja nicht jede Gegend hat guten Autobahn- oder ICE-Anschluss und LH fliegt bzw. flog vor Corona Nürnberg-München.
Aber davon abgesehen finde ich die Möglichkeit auch auf unbefestigten Bahnen landen zu können interessant. Das erschließt neue Geschäftsfelder. Naja, mal schauen, wer am Ende wirklich Flugzeuge bestellt.