Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Drei Mann und Etihad - die Zukunft v...

Beitrag 1 - 7 von 7
Beitrag vom 07.04.2014 - 13:31 Uhr
Usermesserheimer
User (211 Beiträge)
Doch nur 2 Mann :-)

WiWo: Wöhrl steigt nicht bei Air Berlin ein

 http://www.wiwo.de/unternehmen/dienstleister/nicht-mal-gespraeche-woehrl-steigt-nicht-bei-air-berlin-ein/9727608.html

Dieser Beitrag wurde am 07.04.2014 13:35 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 07.04.2014 - 20:37 Uhr
UserD-AMUS
User (32 Beiträge)
Air Berlin hat sich total übernommen. DBA, Niki,Belair mag ja noch zu verkraften sein. Ein Unternehemen wie LTU, das weltweit ein hohes Ansehen genossen hat, zu integrieren ist einfach nicht zu stemmen. Es grenzt schon an Größenwahn soviele Fluggesellschaften in so kurzer Zeit Übernehmen zu wollen. Ich glaube, dass auch heute noch LTU über mehr strahlkraft verfügt als eine blasse Air Berlin die seit Jahren von Etihad künstlich am leben gehalten wird. Ich denke, die einzig vernünftige Möglichkeit Air Berlin zu retten ist wirklich die Aufgabe des zubringers als Etihad Regional. Die traditionellen warm Wasser Ziele solle von einer Reaktivierten Airline, also LTU, übernommen werden. Die Linienverbindungen innerhalb Deutschland und Europas kann man ruhig German Wings überlassen.
Beitrag vom 07.04.2014 - 23:07 Uhr
Userfbwlaie
User (4881 Beiträge)
@D-AMUS,

wie soll denn Air Berlin in gesundes Fahrwasser kommen, falls(!) die Flugzeuge zu teuer geleast oder gemietet werden und der Kapitaldienst überteuert ist.

Mit einer Insolvenz könnte man vielleicht einiges retten - auch auf Kosten der Kleinanleger und nicht besicherten Kapitalgeber.
Beitrag vom 08.04.2014 - 02:50 Uhr
UserPLANEtruth
FQTV CC-Lover Selbstzahlen
User (698 Beiträge)
@ D-AMUS:
solch ein Beitrag kann nur von einem ex LTU (Sued!!!) Menschen kommen......
:-(
LTU Internationales Ansehen ..... vielleicht in den Touristen Gebieten wo leider NIE!!!! die Airline die Preise diktiert hat sondern immer die Veranstalter und die Grossabnehmer. In den wichtigen Wirtschaftsmetropolen und den europaeischen Metropolen die als Zubringer dienen fuer die heutige AB Langstrecke nach USA und auch Karibik hat es der ex LTU (LTU Sued) an eigenem Feeder gefehlt, also denke ich der Satz v.w. "weltweit ein hohes Ansehen" war immer ein Wunschdenken der LTU'ler! sorry.

Die airberlin hat grosses in kurzer Zeit aufgestellt, leider nicht mit den richtigen Vertraegen und dann noch mit vielen Altlasten, das ist nicht einfach aber ein "Neuanfang" war gerade dadurch nicht moeglich.
Die teuren TUIfly Wetleases Vertraege druecken heute noch auf die Kosten.

Wenn natuerlich die AB genauso wie die LH nach der Privatisierung die Flieger alle besessen haette und nicht vorher die LTU die Flotte von der ex SWISS (Swissair) haette "stehlen" lassen und alle Flieger einfach nur vom Staat geschenkt bekommen, dann waere es der airberlin bestimmt auch einfacher gefallen mit 3 unterschiedlichen Airlines einen gesunden Flugbetrieb aufzubauen!
Da haben damals in den 90'ern die LTU'ler geschlafen und auch "Intro" hat sich mit der LTU verhoben, der Karren war einfach zu alt und mit einer Riege unfaehiger Manager zu festgefahren!

@ RED:
... Die Araber bauen die deutsche Fluglinie seit einiger Zeit zu einem Zubringer für ihre Langstreckenflüge auf.
ha ha ha ha ha, mit 2 Fluegen nach AUh und ab Oktober 3, da muesste die EY aber eine kleine Longrange Flotte haben wenn man die AB FLuege als "Feeder" bezeichnet!!??
Denke eher, dass die AB FLuege nach USA die fehlenden Slots und Flieger der Ey ersetzt und ein Umsteigen und TXL und auch DUS nutzt, Inder sowie die fehlenden Fluege nach Sakndinavien der Etihad ueber TXL oder DUS fortsetzt.
Vielleicht sollte man das mal aus der Sicht sehen?! :-)

Es wird bestimmt noch spannend werden mit der Ab, aber dass diese so sehr abhaenging ist von EY bezweifle ich, diese haben bestimmt das Sagen in vielen Dingen, aber die Zuegel werden immer noch intern bei AB in die Hand genommen.
Auf den USA Fluegen z.B. ist der Flieger Dank der Oneworld sehr gut gefuellt, ich denke nicht dass da ETIHAD 1/2 soviel Passagiere auf die AB Flieger bringt, selbes gilt fuer Skandinavien.
Also, Oneworld V O R ETIHAD, das wurde leide rbei der Redaktion im obigen Atikel vergessen oder falsch ausgelegt.

der Tod der airberlin sind die vielen touristischen Veranstalter, die zwar viele Plaetze kaufen und zu Ferienzeiten die Flieger fuellen, aber zu welchem Preis??? LUFTHANSA hat diesen Absprung mt dem Vertrieb ueber den TUI Ablegeder L'Lur gerade noch geschafft, denn ein Dallas Flug fuer EUR310,- oder New York fuer EUR280,- (inkl. aller Steuern!!) kann nicht rentabel sein! .... auch nicht fuer eine LUFTHANSA.



Beitrag vom 08.04.2014 - 10:16 Uhr
UserBlaudanben
User (166 Beiträge)
Mehdorn hat auch mit Sale & Lease Back Verträge Kurzfristige Einnehmen generiert, aber dadurch Air Berlin langfristig hohe Kosten aufgebürdet. Dazu wurden Kredite mit 6-11% Zinsen aufgenommen. Die unmittelbare Konkurrenz hat jetzt eine billigere Flotte und finanziert sich auch billiger. Statt Neuanfang, hat sich Air Berlin immer durchgewurschtelt. Das Problem ist jetzt, dass die Reserven komplett verkauft wurden, und das mit den durchwurschteln nicht mehr lange funktioniert.

Die AB Konkurrenten wie Germania haben eine andere Kostenbasis, und können die Reiseveranstalter ganz andere Preise anbieten. Die haben halt keine Einnahmen durch Sale & Lease Back generiert und haben auch schlankere Strukturen.
Beitrag vom 08.04.2014 - 13:05 Uhr
UserA345
User (759 Beiträge)
zum thema LTU: die ubernahme hätte man mal besser bleiben lassen sollen.die LTU hätte man pleite gehen lassen können und sich dann die slots sichern können. es ist offensichtlich, dass es ab der LTU-übernahme mit airberlin bergab ging. man muss sich nur mal die geschäftsberichte ab 2005 anschauen. die marke LTU war in den 70er/80er jahren sicher positiv behaftet. in den 90ern/2000er jahren verband man die LTU mit missmanagment und dem pleitegeier. letztendich kann die ex-ltu-belegschaft froh und dankbar sein, mit allen tarifverträgen inkl besitzstandswahrung von der airberlin übernommen worden zu sein, denn auch heute noch verdienen die ex-LTUler, egal ob cockpit oder kabine, weitaus mehr, als die alt- und neu-airberliner.

zum thema reiseveranstalter: es ist eh geplant, das veranstaltergeschäft runterzufahren. es werden in berlin sicher einige sektkorken knallen, wenn die verträge mit der tui auslaufen.
Beitrag vom 08.04.2014 - 15:37 Uhr
UserBlaudanben
User (166 Beiträge)
Der Tui Vertrag würde Regulär 2019 auslaufen. Als Kompensation soll Air Berlin auch besondere Konditionen von Tui bekommen. Da kommt AB nur raus, wenn das Veranstaltergeschäft aufgegeben wird. Dann ist AB auch gleichzeitig 14 B737 los. Aber natürlich auch etliche Strecken, die ex HAJ bedient werden. Von gewissen Regionalflughäfen wird Air Berlin auch den Abflug selbst mit nur PMI machen müssen.

Bei der Integration von LTU und dba sollen auch von Hunold und anderen AB Managern Fehler gemacht worden sein.