Warning: mysql_fetch_array() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /homepages/18/d506720601/htdocs/_aero_de/pages/forum_posts.php on line 236

Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Emirate verbieten Drohnenflüge

Beitrag 1 - 14 von 14
Beitrag vom 26.01.2022 - 16:35 Uhr
Userfliegerschmunz
User (390 Beiträge)
Götterdämmerung in den Emiraten?
So nah bei den Fundamentalisten und so anders als die Fundamentalisten es erwarten.
Vielleicht hat der Emir vergessen, das Schmiergeld pünktlich zu bezahlen. Wäre ja mal was, wenn die ganze Blase am Golf endlich mal platzt. Tut zwar allen erstmal weh, ist aber für alle unterm Strich besser.
Beitrag vom 26.01.2022 - 16:52 Uhr
UserEricM
User (3816 Beiträge)
Wäre ja mal was, wenn die ganze Blase am Golf endlich mal platzt.
Tut zwar allen erstmal weh, ist aber für alle unterm Strich besser.

"Tut zwar denen erst mal weh, ist aber für uns unterm Strich besser." wäre wohl die ehrlichere Aussage gewesen.


Dieser Beitrag wurde am 26.01.2022 16:54 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 27.01.2022 - 09:03 Uhr
Userfliegerschmunz
User (390 Beiträge)
nee EricM, für ALLE besser, damit der Fokus wieder in Richtung flugbetriebliche Ernsthaftigkeit und weniger Passagiergedöns geht. Die bekannt gewordenen MInderleistungen gerade von Emirates Crews haben sicher ihre Ursache zu einem nicht unerheblichen Teil in der sehr kurzen Leine, an der die gehalten werden. Ich war vor Jahren mal bei so einer roadshow von EK, da kann man sich nur mit Grausen abwenden.
Beitrag vom 27.01.2022 - 09:58 Uhr
UserD-ABYT
User (88 Beiträge)
nee EricM, für ALLE besser, damit der Fokus wieder in Richtung flugbetriebliche Ernsthaftigkeit und weniger Passagiergedöns geht. Die bekannt gewordenen MInderleistungen gerade von Emirates Crews haben sicher ihre Ursache zu einem nicht unerheblichen Teil in der sehr kurzen Leine, an der die gehalten werden. Ich war vor Jahren mal bei so einer roadshow von EK, da kann man sich nur mit Grausen abwenden.

Aus ausnahmslos jedem Ihrer Beiträge trieft die typische Selbstwahrnehmung vieler Angestellter in Reihe Null. Luftfahrt besteht für Sie nur aus Flugbetrieb, und Flugbetrieb nur aus Cockpit. Die BWLer machen alles kaputt, Passagierkomfort ist unnötiges Gedöns und alles was nicht zu den 3, 4 großen Netzwerkairlines Mitteleuropas zählt ist Teufelszeug und zu boykottieren. Und um diese Parolen loszuwerden, muss jedes Thema herhalten, ob es passt oder nicht. Aber was soll's, Ihr "Stil" bestätigt eben glasklar meine bisherigen Eindrücke. Muss ich mir wenigstens keine Gedanken um ungerechtfertigte Vorurteile machen. Danke dafür.
Beitrag vom 27.01.2022 - 10:36 Uhr
UserEricM
User (3816 Beiträge)
Die bekannt gewordenen MInderleistungen gerade von Emirates Crews haben sicher ihre Ursache zu einem nicht unerheblichen Teil in der sehr kurzen Leine, an der die gehalten werden.

Soweit bin ich ja bei Ihnen, muss man deshalb jetzt aber gleich eine "Götterdämmeerung in den Emiraten" diagnostizieren?
Beitrag vom 27.01.2022 - 10:48 Uhr
User
User ( Beiträge)
Gut
Beitrag vom 27.01.2022 - 12:51 Uhr
Usergordon
User (3473 Beiträge)
nee EricM, für ALLE besser, damit der Fokus wieder in Richtung flugbetriebliche Ernsthaftigkeit und weniger Passagiergedöns geht. Die bekannt gewordenen MInderleistungen gerade von Emirates Crews haben sicher ihre Ursache zu einem nicht unerheblichen Teil in der sehr kurzen Leine, an der die gehalten werden. Ich war vor Jahren mal bei so einer roadshow von EK, da kann man sich nur mit Grausen abwenden.

Aus ausnahmslos jedem Ihrer Beiträge trieft die typische Selbstwahrnehmung vieler Angestellter in Reihe Null. Luftfahrt besteht für Sie nur aus Flugbetrieb, und Flugbetrieb nur aus Cockpit. Die BWLer machen alles kaputt, Passagierkomfort ist unnötiges Gedöns und alles was nicht zu den 3, 4 großen Netzwerkairlines Mitteleuropas zählt ist Teufelszeug und zu boykottieren. Und um diese Parolen loszuwerden, muss jedes Thema herhalten, ob es passt oder nicht. Aber was soll's, Ihr "Stil" bestätigt eben glasklar meine bisherigen Eindrücke. Muss ich mir wenigstens keine Gedanken um ungerechtfertigte Vorurteile machen. Danke dafür.

Machen Sie sich nichts daraus. Das wechselt wie die Windrichtung.
Gestern waren die noch der Benchmark für Gehälter und Arbeitsbedingungen, heute sind sie ein Sicherheitsrisiko und morgen werden sie wieder zum Vorbild mutieren.
Man nutzt es, wie man es gerade für die Argumentation benötigt. Einfach nicht ernst nehmen.
Beitrag vom 27.01.2022 - 14:10 Uhr
Userskytrain
User (127 Beiträge)
Götterdämmerung in den Emiraten?
So nah bei den Fundamentalisten und so anders als die Fundamentalisten es erwarten.
Vielleicht hat der Emir vergessen, das Schmiergeld pünktlich zu bezahlen. Wäre ja mal was, wenn die ganze Blase am Golf endlich mal platzt. Tut zwar allen erstmal weh, ist aber für alle unterm Strich besser.

Es geht hier um einen terroristischen Angriff auf die Anlage eines Ölkonzerns und auf den internationalen Flughafen. Bei diesem Angriff sind drei Menschen ums Leben gekommen. So etwas verurteile ich ohne Wenn und Aber.

Aus dem Kommentar lese ich eine gewisse unterschwellige Genugtuung, dass Abu Dhabi von einem Terroranschlag getroffen wurde, verbunden mit der Hoffnung auf schlechter laufende Geschäfte für die Emirate in Folge dieses Anschlags. Also: Freude über den Erfolg von Terroristen und der Wunsch, dass ihre Strategie zu Lasten der Menschen in den Emiraten aufgeht. Diese Haltung finde ich verantwortungslos und unwürdig. Sie passt auch überhaupt nicht in ein Luftfahrt-Forum.
Beitrag vom 27.01.2022 - 15:40 Uhr
UserFRAHAM
User (239 Beiträge)
Es geht hier um einen terroristischen Angriff auf die Anlage eines Ölkonzerns und auf den internationalen Flughafen. Bei diesem Angriff sind drei Menschen ums Leben gekommen. So etwas verurteile ich ohne Wenn und Aber.

Aus dem Kommentar lese ich eine gewisse unterschwellige Genugtuung, dass Abu Dhabi von einem Terroranschlag getroffen wurde, verbunden mit der Hoffnung auf schlechter laufende Geschäfte für die Emirate in Folge dieses Anschlags. Also: Freude über den Erfolg von Terroristen und der Wunsch, dass ihre Strategie zu Lasten der Menschen in den Emiraten aufgeht. Diese Haltung finde ich verantwortungslos und unwürdig. Sie passt auch überhaupt nicht in ein Luftfahrt-Forum.

Inhaltlich ja richtig, aber gehört zur ganzen Wahrheit nicht auch die Ausnutzung von Gastarbeitern, die auch dort vorhandenen Menschenrechtsverletzungen und die aktive Unterstützung der Gegenseite dieser Terroristen mit Geldern aus dem Ölverkauf (von dem die Bevölkerung nur so semi etwas abbekommt)? Das soll dieses Problem und die Angriffe nicht relativieren. Aber nur weil jemand diesen Angriffsvektor genutzt hat, ein generalistisches strafbewährtes Verbot zu verhängen, wäre für mich etwas zu viel des Guten.
Beitrag vom 27.01.2022 - 22:14 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (570 Beiträge)
nee EricM, für ALLE besser, damit der Fokus wieder in Richtung flugbetriebliche Ernsthaftigkeit und weniger Passagiergedöns geht. Die bekannt gewordenen MInderleistungen gerade von Emirates Crews haben sicher ihre Ursache zu einem nicht unerheblichen Teil in der sehr kurzen Leine, an der die gehalten werden. Ich war vor Jahren mal bei so einer roadshow von EK, da kann man sich nur mit Grausen abwenden.

Gibt es denn mittlerweile schon eine faktensichere Quelle/ Bericht etc. was denn der Grund für die Startschwierigkeiten im Dezember waren? Ich bin immer noch der Meinung, daß das zuviele - selbst für einen Laien wahrnehmbare Ungereimtheiten- waren, als dass das die zwei da vorne wirklich nicht erkannt haben.
Beitrag vom 27.01.2022 - 23:58 Uhr
UserFrequentC
User (857 Beiträge)
@FRAHAM schrieb,
Inhaltlich ja richtig, aber gehört zur ganzen Wahrheit nicht auch die Ausnutzung von Gastarbeitern, die auch dort vorhandenen Menschenrechtsverletzungen...
Ohne die Situation am Golf schönzureden. Die Ursache des ganzen liegt aber in den Heimatländern der Gastarbeiter. Denn da geht es ihnen noch viel schlimmer als am Golf.
Wenn es den Gastarbeitern am Golf so schlecht geht, kann sie doch Europa aufnehmen. Warum will das keiner?


@FRAHAM schrieb,
...und die aktive Unterstützung der Gegenseite dieser Terroristen mit Geldern aus dem Ölverkauf (von dem die Bevölkerung nur so semi etwas abbekommt)?
Von welchem Terrorismus sprichst du. Der IS ist doch ein Produkt der USA als man in Afghanistan und Irak einmarschierte. Die Taliban wurden doch auch viele Jahre unterstützt, als des gegen die Russen (UDSSR) ging. Und das Verbindungsbüro in Katar ist doch vom Westen gewollt.

Dieser Beitrag wurde am 28.01.2022 00:00 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 28.01.2022 - 08:18 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (570 Beiträge)
@FRAHAM schrieb,
Inhaltlich ja richtig, aber gehört zur ganzen Wahrheit nicht auch die Ausnutzung von Gastarbeitern, die auch dort vorhandenen Menschenrechtsverletzungen...
Ohne die Situation am Golf schönzureden. Die Ursache des ganzen liegt aber in den Heimatländern der Gastarbeiter. Denn da geht es ihnen noch viel schlimmer als am Golf.

Und die Situation in den Heimatländern der Gastarbeiter liegt nun wieder zum großen Teil daran, dass wir (die sogenannte westliche Welt) diese Jahrzehnte-, eigentlich Jahrhundertelang gnadenlos und brutal ausgeplündert haben. Und dies zum Teil auch heute, zu unserem Vorteil (siehe Textilproduktion in Bangladesh etc.), immer noch tun.

Wenn es den Gastarbeitern am Golf so schlecht geht, kann sie doch Europa aufnehmen. Warum will das keiner?

Weil diese hier, aufgrund unserer (noch) sehr hohen sozialen Standards, hierbleiben wollen würden und nicht, wie in den genannten Ländern (in denen eigentlich kein einziger Staatsangehörigen wirklich selber arbeitet) als Sklaven behandelt werden würden. Das ist bei uns glücklicherweise noch nicht der Fall!
Und diese deshalb auch immer wieder gerne und freiwillig von dort nach Hause zurückkehren, wenn es ihnen ihr Dienstherr (Besitzer) erlaubt.
Ausserdem haben wir ja für diese Art Tätigkeiten mittlerweile unser Sub-Sub-Sub - Unternehemne aus dem östlichen Europa... . (Achtung: Sarkasmus)



Aber das wissen Sie doch sicher alles selber.


Dieser Beitrag wurde am 28.01.2022 08:31 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 28.01.2022 - 10:31 Uhr
UserEricM
User (3816 Beiträge)
Es geht hier um einen terroristischen Angriff auf die Anlage eines Ölkonzerns und auf den internationalen Flughafen. Bei diesem Angriff sind drei Menschen ums Leben gekommen. So etwas verurteile ich ohne Wenn und Aber.

Aus dem Kommentar lese ich eine gewisse unterschwellige Genugtuung, dass Abu Dhabi von einem Terroranschlag getroffen wurde, verbunden mit der Hoffnung auf schlechter laufende Geschäfte für die Emirate in Folge dieses Anschlags. Also: Freude über den Erfolg von Terroristen und der Wunsch, dass ihre Strategie zu Lasten der Menschen in den Emiraten aufgeht. Diese Haltung finde ich verantwortungslos und unwürdig. Sie passt auch überhaupt nicht in ein Luftfahrt-Forum.

Inhaltlich ja richtig, aber gehört zur ganzen Wahrheit nicht auch die Ausnutzung von Gastarbeitern, die auch dort vorhandenen Menschenrechtsverletzungen und die aktive Unterstützung der Gegenseite dieser Terroristen mit Geldern aus dem Ölverkauf (von dem die Bevölkerung nur so semi etwas abbekommt)?

Der Jemen-Konflikt ist nach Ansicht einiger Bobachter ein Stellvertreter-Krieg um die regionale Vormachtstellung zwischen Saudi-Arabien/Verbündeten und dem Iran. Jedenfalls verläuft die Front entlang klassischer Sunnitisch-Schiitischer Glaubensgrenzen.
 https://de.wikipedia.org/wiki/Huthi-Konflikt

Sie können daher davon ausgehen, dass die VAE diese Terroristen/Rebellen/Freiheitskämpfer nicht selbst unterstützen.

Ja, die Menschenrechtslage in den VAE ist schlecht
 https://www.amnesty.de/informieren/amnesty-report/vereinigte-arabische-emirate-2020#section-23288639
Andererseits kämpfen die Huthi-Rebellen im Jemen auch nicht für bessere Menschenrechte oder sind bisher durch Beachtung derselben aufgefallen. Von daher sehe ich nicht, was Menschenrechte mit einem Drohnenangriff zu tun haben könnten.

Das soll dieses Problem und die Angriffe nicht relativieren. Aber nur weil jemand diesen Angriffsvektor genutzt hat, ein generalistisches strafbewährtes Verbot zu verhängen, wäre für mich etwas zu viel des Guten.

Ich schätze die VAE rechnen mit weiteren Angriffen dieser Art und wollen daher in nächster Zeit auf unidentifizierte Flugobjekte nach dem Motto "erst schießen, dann fragen" reagieren können, ohne dabei Menschenleben oder Privateigentum zu gefährden.

Dieser Beitrag wurde am 28.01.2022 11:08 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 28.01.2022 - 15:27 Uhr
Usercontrail55
User (3269 Beiträge)
@FRAHAM schrieb,
Inhaltlich ja richtig, aber gehört zur ganzen Wahrheit nicht auch die Ausnutzung von Gastarbeitern, die auch dort vorhandenen Menschenrechtsverletzungen...
Ohne die Situation am Golf schönzureden. Die Ursache des ganzen liegt aber in den Heimatländern der Gastarbeiter. Denn da geht es ihnen noch viel schlimmer als am Golf.

Und die Situation in den Heimatländern der Gastarbeiter liegt nun wieder zum großen Teil daran, dass wir (die sogenannte westliche Welt) diese Jahrzehnte-, eigentlich Jahrhundertelang gnadenlos und brutal ausgeplündert haben. Und dies zum Teil auch heute, zu unserem Vorteil (siehe Textilproduktion in Bangladesh etc.), immer noch tun.

Wenn es den Gastarbeitern am Golf so schlecht geht, kann sie doch Europa aufnehmen. Warum will das keiner?

Weil diese hier, aufgrund unserer (noch) sehr hohen sozialen Standards, hierbleiben wollen würden und nicht, wie in den genannten Ländern (in denen eigentlich kein einziger Staatsangehörigen wirklich selber arbeitet) als Sklaven behandelt werden würden. Das ist bei uns glücklicherweise noch nicht der Fall!
Und diese deshalb auch immer wieder gerne und freiwillig von dort nach Hause zurückkehren, wenn es ihnen ihr Dienstherr (Besitzer) erlaubt.
Ausserdem haben wir ja für diese Art Tätigkeiten mittlerweile unser Sub-Sub-Sub - Unternehemne aus dem östlichen Europa... . (Achtung: Sarkasmus)



Aber das wissen Sie doch sicher alles selber.
Mal so ganz neutral beobachtet, ist das nicht reichlich OT? Sie werden hier doch nicht etwa mit zweierlei Maß messen? ;-)