Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Eurowings kehrt 2022 in den Wet-Leas...

Beitrag 1 - 15 von 15
Beitrag vom 07.09.2021 - 16:31 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (1140 Beiträge)
Na da freue ich mich ja jetzt schon wieder drauf... dann muss man ja wieder drauf achten, dass auch wirklich EW fliegt und nicht eine andere Airline... oder vielleicht schafft man es ja dieses Mal wenigstens, dass das Bordprodukt dann auch bei den Wetlease partnern gleich ist und man nicht plötzlich wieder mit engeren Sitzabständen etc etc konfrontiert wird.

Da hatte ich wirklich gehofft, dass man sich davon jetzt endlich mal lösen würde.
Beitrag vom 07.09.2021 - 16:49 Uhr
UserAngros
User (569 Beiträge)
Noch enger, das geht?
Beitrag vom 07.09.2021 - 16:51 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (1140 Beiträge)
Noch enger, das geht?

Eurowings an sich in derzeit noch komfortabler als Lufthansa... besonders wenn man die vorderen Sitze bucht...das gab es bloß leider nicht bei allen Wet LEase fliegern. Und dann natürlich das Problem mit den Tui 737, die auch noch schmaler waren...
Beitrag vom 07.09.2021 - 17:31 Uhr
Usergordon
User (3473 Beiträge)
Noch enger, das geht?

Eurowings an sich in derzeit noch komfortabler als Lufthansa... besonders wenn man die vorderen Sitze bucht...das gab es bloß leider nicht bei allen Wet LEase fliegern. Und dann natürlich das Problem mit den Tui 737, die auch noch schmaler waren...

Darf ich fragen, wann Sie von wo nach wo mit einem Wetleasepartner der Eurowings geflogen sind?
Beitrag vom 07.09.2021 - 17:40 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (1140 Beiträge)
Noch enger, das geht?

Eurowings an sich in derzeit noch komfortabler als Lufthansa... besonders wenn man die vorderen Sitze bucht...das gab es bloß leider nicht bei allen Wet LEase fliegern. Und dann natürlich das Problem mit den Tui 737, die auch noch schmaler waren...

Darf ich fragen, wann Sie von wo nach wo mit einem Wetleasepartner der Eurowings geflogen sind?

In 2018/2019 recht viel mit TuiFly oder Czech Airlines zwischen Hamburg und Stuttgart.
Beitrag vom 07.09.2021 - 17:42 Uhr
Usergordon
User (3473 Beiträge)
Noch enger, das geht?

Eurowings an sich in derzeit noch komfortabler als Lufthansa... besonders wenn man die vorderen Sitze bucht...das gab es bloß leider nicht bei allen Wet LEase fliegern. Und dann natürlich das Problem mit den Tui 737, die auch noch schmaler waren...

Darf ich fragen, wann Sie von wo nach wo mit einem Wetleasepartner der Eurowings geflogen sind?

In 2018/2019 recht viel mit TuiFly oder Czech Airlines zwischen Hamburg und Stuttgart.

Sehen Sie, ohne diesen Wetlease hätten Sie mit dem Zug fahren müssen. Wäre das besser gewesen?
Beitrag vom 07.09.2021 - 17:57 Uhr
Usernofly
User (98 Beiträge)
Darf ich fragen, wann Sie von wo nach wo mit einem Wetleasepartner der Eurowings geflogen sind?

Vor Corona öfter HAM-PMI mit alten 737 classic. Die waren so alt, da waren sogar die Sitzabstände noch ok.
Beitrag vom 07.09.2021 - 18:06 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (1140 Beiträge)
Noch enger, das geht?

Eurowings an sich in derzeit noch komfortabler als Lufthansa... besonders wenn man die vorderen Sitze bucht...das gab es bloß leider nicht bei allen Wet LEase fliegern. Und dann natürlich das Problem mit den Tui 737, die auch noch schmaler waren...

Darf ich fragen, wann Sie von wo nach wo mit einem Wetleasepartner der Eurowings geflogen sind?

In 2018/2019 recht viel mit TuiFly oder Czech Airlines zwischen Hamburg und Stuttgart.

Sehen Sie, ohne diesen Wetlease hätten Sie mit dem Zug fahren müssen. Wäre das besser gewesen?

Das bezweifel ich ehrlich gesagt. Ohne den Wet Lease hätte ich weniger Flüge zur Auswahl gehabt, aber EW hätte sicherlich nicht alle Flüge zwischen STR und HAM eingestellt. Und auch so hatte ich dieselbe Anzahl an Flügen zur Auswahl, da ich die Buchungen gemieden habe, wenn da schon dabei stand, dass es von CZ Airlines oder Tui durchgeführt wurde.

Und generell habe ich nichts gegen Wetlease einzuwenden, nur sollte dann auch das Produkt, welches ich ja am Ende kaufe, auch stimmen. Wenn ich dann aber extra für die mehr Beinfreiheit bezahle, diese dann aber nicht da ist, dann ist das ärgerlich. Auch wenn man dann das Geld im Anschluss zurückbekommen kann, aber ärgerlich ist es trotzdem.

Und wenn man die Flugzeuge halt nicht hat und den Service nicht sicher stellen kann, dann soll man halt drauf verzichten. Ja, das ist jetzt meine Kundensicht; aus Unternehmersicht würde ich mir da selbst natürlich auch widersprechen... ;-)
Beitrag vom 07.09.2021 - 18:07 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (1140 Beiträge)
Darf ich fragen, wann Sie von wo nach wo mit einem Wetleasepartner der Eurowings geflogen sind?

Vor Corona öfter HAM-PMI mit alten 737 classic. Die waren so alt, da waren sogar die Sitzabstände noch ok.

Die alten Polstersitze in den alten Czech Airlines Fliegern waren auch bequem... war jetzt für meine Hausstauballergie nicht ganz so förderlich, aber hatte schon etwas nostalgisches ;-)
Beitrag vom 07.09.2021 - 18:36 Uhr
Usergordon
User (3473 Beiträge)
> Noch enger, das geht?

Eurowings an sich in derzeit noch komfortabler als Lufthansa... besonders wenn man die vorderen Sitze bucht...das gab es bloß leider nicht bei allen Wet LEase fliegern. Und dann natürlich das Problem mit den Tui 737, die auch noch schmaler waren...

Darf ich fragen, wann Sie von wo nach wo mit einem Wetleasepartner der Eurowings geflogen sind?

In 2018/2019 recht viel mit TuiFly oder Czech Airlines zwischen Hamburg und Stuttgart.

Sehen Sie, ohne diesen Wetlease hätten Sie mit dem Zug fahren müssen. Wäre das besser gewesen?

Das bezweifel ich ehrlich gesagt. Ohne den Wet Lease hätte ich weniger Flüge zur Auswahl gehabt, aber EW hätte sicherlich nicht alle Flüge zwischen STR und HAM eingestellt.

Natürlich! Trotzdem wurde so die Angebotsqualität erhöht. Und Sie hatten eine größere Auswahl.

Und auch so hatte ich dieselbe Anzahl an Flügen zur Auswahl, da ich die Buchungen gemieden habe, wenn da schon dabei stand, dass es von CZ Airlines oder Tui durchgeführt wurde.

Dann wurde ja transparent kommuniziert und Sie haben dann bewußt den Wetleaseflug genommen, weil er für Sie optimal war.


Und generell habe ich nichts gegen Wetlease einzuwenden, nur sollte dann auch das Produkt, welches ich ja am Ende kaufe, auch stimmen. Wenn ich dann aber extra für die mehr Beinfreiheit bezahle, diese dann aber nicht da ist, dann ist das ärgerlich. Auch wenn man dann das Geld im Anschluss zurückbekommen kann, aber ärgerlich ist es trotzdem.

Da gebe ich Ihnen vollkommen recht.

Und wenn man die Flugzeuge halt nicht hat und den Service nicht sicher stellen kann, dann soll man halt drauf verzichten. Ja, das ist jetzt meine Kundensicht; aus Unternehmersicht würde ich mir da selbst natürlich auch widersprechen... ;-)

Noch nicht einmal :)
Aber wenn man auf den Wetlease verzichtet hätte, hätten Sie den für sie optimalen Flug nicht nehmen können sondern einen x Stunden später.

Unternehmerisch muss man entscheiden, ob man die Flugplanqualität auf Kosten des Bordservice erhöht. Und sofern hier bestimmte Standards eingehalten werden wird der Unternehmer natürlich sein Angebot gerne auf diese Weise verbessern.
Beitrag vom 07.09.2021 - 21:08 Uhr
UserNostradamus1899
User (95 Beiträge)
Kann mich noch dran erinnern, als Bischhof vor einem Jahr gesagt hat, dass Eurowings 2021 schwarze Zahlen schreibt (haben sie als LCC noch nie hinbekommen, auch in Boom Jahren nicht). Geiler Typ, immer für einen Lacher gut.
Beitrag vom 07.09.2021 - 21:18 Uhr
Usercointreau55
User (20 Beiträge)
Ich dachte Ihre Spezialität wären Voraussehungen und keine Nachbewertungen.
Beitrag vom 07.09.2021 - 22:29 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (1140 Beiträge)
Das bezweifel ich ehrlich gesagt. Ohne den Wet Lease hätte ich weniger Flüge zur Auswahl gehabt, aber EW hätte sicherlich nicht alle Flüge zwischen STR und HAM eingestellt.

Natürlich! Trotzdem wurde so die Angebotsqualität erhöht. Und Sie hatten eine größere Auswahl.

Ja, die ich dann aber nach erstmaliger Nutzung dieser Wetlease Partner nicht mehr in Betracht gezogen habe. Aber ja, insgesamt wurde dadurch natürlich die quantitative Angebotsqualität... nicht unbedingt die qualitative. Aber das ist mein persönliches Empfinden. Allerdings reagiere ich hierbei auch immer etwas anders als es der "durchschnittliche" Kunde vielleicht tut, weil mir diese paar cm in alle Richtungen bei 2 m Körpergröße und entsprechender Breite sofort negativ auffallen ;-)

Und auch so hatte ich dieselbe Anzahl an Flügen zur Auswahl, da ich die Buchungen gemieden habe, wenn da schon dabei stand, dass es von CZ Airlines oder Tui durchgeführt wurde.

Dann wurde ja transparent kommuniziert und Sie haben dann bewußt den Wetleaseflug genommen, weil er für Sie optimal war.

Jop. Das habe ich auch nie bestritten. Auch wenn es mittlerweile wirklich chaotische Zustände annimmt, wenn ich 4 Legs buche und die mit 4 verschieden Fluggesellschaften durchgeführt werden. Aber es wird klar kommuniziert, das habe ich hier in anderen Diskussionen auch immer herausgestellt, wenn sich jemanden beschwert hat, dass er plötzlich mit EW statt mit Swiss o.ä. geflogen ist. Man muss da nur entsprechend drauf achten.

In diesem Fall (Wetlease) kann es aber halt schon zu spontanen Änderungen an den eingesetzten Fliegern kommen, sodass selbst wenn man es bei der Buchung vermeidet, es beim Flug selbst dann doch dazu kommen kann, dass man einen Wetlease Flieger erwischt. Andernfalls wäre das mit den gebuchten Leistungen ja auch kein Problem, weil meines Wissens nach nie etwas angeboten wurde, was von vornherein klar war, dass es das in dem Flieger nicht gibt (das wäre dann ja auch nicht nur ärgerlich sondern schon Betrug). Aber da war es zumindest soweit ich es sagen kann auch immer alles sauber kommuniziert...

Und wenn man die Flugzeuge halt nicht hat und den Service nicht sicher stellen kann, dann soll man halt drauf verzichten. Ja, das ist jetzt meine Kundensicht; aus Unternehmersicht würde ich mir da selbst natürlich auch widersprechen... ;-)

Noch nicht einmal :)
Aber wenn man auf den Wetlease verzichtet hätte, hätten Sie den für sie optimalen Flug nicht nehmen können sondern einen x Stunden später.

Wie gesagt, ich habe es nach erstmaligen Buchen vermieden. Und das war ja noch zu einer Zeit, wo zwischen STR und HAM oder umgekehrt in den Tagesrändern teilweise im 60 min Takt (oder noch kürzer) geflogen wurde ;-)

Unternehmerisch muss man entscheiden, ob man die Flugplanqualität auf Kosten des Bordservice erhöht. Und sofern hier bestimmte Standards eingehalten werden wird der Unternehmer natürlich sein Angebot gerne auf diese Weise verbessern.

Klar, wie gesagt, unternehmerisch verstehe ich es. Da man sowieso keine Konkurrenz auf diesen Strecken hat/hatte, ist man da natürlich auch nicht ganz so eingeschränkt. Als Unternehmen macht es natürlich Sinn, wenn man die Flieger nur zu bestimmten Zeiten/Monaten einsetzen kann, diese nicht langfristig an sich zu binden. Da sind wir denke ich einer Meinung.
Beitrag vom 07.09.2021 - 22:29 Uhr
UserNostradamus1899
User (95 Beiträge)
Ich habe letztes Jahr beim Interview schon geschmunzelt. Und ich bin neidisch auf den Blick ins Glas, ich habe nur eine Glaskugel. Auf jeden Fall grandioser Nickname, Hut ab :)
Beitrag vom 07.09.2021 - 22:46 Uhr
Usernofly
User (98 Beiträge)
Kann mich noch dran erinnern, als Bischhof vor einem Jahr gesagt hat, dass Eurowings 2021 schwarze Zahlen schreibt
Naja, das Aus von Germanwings hat das Lohnniveau bei Eurowings schon deutlich gesenkt. Und der noch billigere Flugbetrieb Ocean übernimmt in Frankfurt und München inzwischen neben der Langstrecke auch die Kurzstrecke. Ist wohl nur eine Frage der Zeit bis der Flugbetrieb Eurowings Deutschland auch Geschichte ist.
Aber natürlich kann das nicht mithalten mit Ryanair, die aktuell einfach mal die Gehälter halbiert haben.