Warning: mysql_fetch_array() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /homepages/18/d506720601/htdocs/_aero_de/pages/forum_posts.php on line 236

Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / FAA: Update der Boeing-737-Max-Softw...

Beitrag 1 - 14 von 14
Beitrag vom 02.04.2019 - 07:28 Uhr
Userzuluromeolima
User (31 Beiträge)
Spricht Bände wenn die Korrekturen in der Steuerung so lange dauern. Schade dass erst 350 Menschen draufgehen mussten, ehe was passiert ist. Wie konnte man den Vogel so nur zulassen?
Beitrag vom 02.04.2019 - 09:46 Uhr
UserJX
User (142 Beiträge)
Hab ich ja gesagt.
Mal so nebenher ne Software schreiben die einerseits Notwendig ist anderseits zum Absturz führen kann wie eben 2!! mal geschehen ist ein Projekt bei einem Flugzeug.

Zeigt aber auch das man eigentlich eine solide Hardware haben sollte bevor man Software einsetzt, das ist hier eben Bauartbedingt nicht gegeben.
Hardware lässt sich nicht unbegrenzt umbauen, da brauch es auch mal ein Neustart.
Beitrag vom 02.04.2019 - 10:46 Uhr
UserThomas.Horndasch
User (52 Beiträge)
Für mich ergeben sich hier viele Probleme:

1. Muss das MCAS, nachdem Fehler desselben in "catastrophic" endeten, in eine erheblich höhere Sicherheitsklasse (mehrfach redundant) mit entsprechender Hard- und Software-Änderungen gehoben und zertifiziert werden?

2. Müssen Flugtests in den Grenzbereichen des MCAS Pitch-Up (Nase zu weit oben) und Trimm-runaway (Nase zu weit unten durch Übertrimmung) mit Zertifizierung erfolgen? Müssen dann ggf. auch alle Piloten auf diese Situationen auf geänderten Simulatoren geschult werden?

3. Muss das Höhenruder angepasst werden? (stärkere Aktuatoren und ggf. verstärkte mechanische Strukturen inklusive Zertifizierungen) Dies könnte notwendig werden um dem Blowback (so war glaube ich, war der Begriff) entgegenzuwirken, der dann bei niedriger Höhe und hoher Geschwindigkeit aufgetreten sein dürfte und ein Gegensteuern der Piloten zuletzt verhindert haben könnte.

Ich bitte um Gnade bei den verwendeten Begriffen, da ich nur ein Ingineur ohne festen beruflichen Bezug zur Luftfahrt bin.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Beitrag vom 02.04.2019 - 10:52 Uhr
Useramigo011
User (91 Beiträge)
Warum baut Boeing so ein MCAS in die Max ein ohne irgendwelche Informationen dazu zu geben , nicht mal im Handbuch .... selbst die Kunden sprich Piloten hatten keine Ahnung welches Monster-System da im Hintergrund aktiv ist.

Das Ganze ist eine Riesen-Mogelpackung und ich bin sicher das da noch einiges an Tageslicht kommen wird.

Denn warum wird sowas gemacht , das ist doch nicht irgend ein kleines feature , das haben sicherlich viele Boeing Ingenieure in vielen geheimen Besprechungen und nach Tests entschieden. Und warum wird alles so geheim gehalten ???

Da ist ein viel größeres Problem an der 737Max und das wissen die Eingefleischten längst , es darf nur nicht ans Tageslicht kommen denn dann würden sicherlich viele Kunden ihre Order´s stornieren.

Ein Software Update klingt immer gut , wird aber vielleicht nicht ausreichen ... und genau davor hat Boeing und FAA richtig die Hosen voll.
Beitrag vom 02.04.2019 - 13:49 Uhr
User
User ( Beiträge)
Wenn trotz der Software-Updates nochmal eine MAX vom Himmel fallen sollte, kann Boeing einpacken. Das wäre so richtig fatal für die Baureihe. Ich als Otto Normalpassagier hätte auch nach den Updates kein gutes Gefühl, da einzusteigen, bevor ein paar Jahre unfallfreier Betrieb vergangen wären...
Beitrag vom 02.04.2019 - 14:38 Uhr
Usermichik897
User (105 Beiträge)
Bei Boeing heute in HH am Stand waren sie echt freundlich und ich hatte auch nicht den Eindruck das man die auf der Messe umgeht...
Beitrag vom 02.04.2019 - 16:59 Uhr
Userfliegerschmunz
User (641 Beiträge)
Der Flieger ist krank, ausgelutscht, nur mit Krampf flugfähig. Da kriegen mich keine 10 Pferde rein. In Abwandlung eines sicher bekannten Spruches: "If it's Boeing, I'm not going!"
Beitrag vom 02.04.2019 - 18:21 Uhr
UserPilot Response
User (357 Beiträge)
Der Flieger ist krank, ausgelutscht, nur mit Krampf flugfähig. Da kriegen mich keine 10 Pferde rein. In Abwandlung eines sicher bekannten Spruches: "If it's Boeing, I'm not going!"

In 2-3 Jahren wird genug Gras über die Sache gewachsen sein und wenn das Ticket mit der MAX 10 EUR günstiger ist, interessierts keine Sau mehr... Wetten dass?
Beitrag vom 02.04.2019 - 19:15 Uhr
UserEricM
User (5585 Beiträge)
Spricht Bände wenn die Korrekturen in der Steuerung so lange dauern.

Das spricht eher für eine gewisse Sorgfalt bei Entwickung, Test und Zertifizierung - die vielleicht früher schon notwendig gewesen wäre, aber immerhin machen sie nicht den gleichen Fehler 2 mal.
Beitrag vom 02.04.2019 - 21:20 Uhr
Userfbwlaie
User (4915 Beiträge)
Jetzt wird wohl auch dem Letzten klar, dass auch Boeing in die Steuerung der 737 eingreift bzw. sogar eingreifen muss. Das sollte aber vermieden werden.
Anfänglich hiess es, der Softwareupdate wäre ohne den Betriebsstillstand der US-Verwaltung schon längst produktiv. Jetzt heisst es, es muss nachgearbeitet werden.
Wer hat bei Boeing noch Lust, sich mit dem ollen System (737) herumzuschlagen?
Wieweit können die Änderungen für die -8 auch auf die -9 und -10 angwewandt werden?
Was hätte die Entwicklung eines neuen Fahrwerkes gekostet?

Boeing baut gute Flugzeuge? Wer wird für diese Entwicklung im Boeing-Konzern die Verantwortung übernehmen? Keiner?

Dieser Beitrag wurde am 03.04.2019 00:03 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 02.04.2019 - 21:47 Uhr
UserAILERON
User (1402 Beiträge)
so viele Fragen ...

bin ja schon ein paar Tage (Jahre) hier unterwegs. Ähnliche Fragen kamen doch damals auch schon auf. Eine B737MAX Wurde hier heiß diskutiert.

Wie damals schon habe ich meine persönliche Meinung. Die Boeing B737 ist völlig ausgelutscht und veraltet (!)

Boeing hätte sich seinerzeit besser damit getan ein völlig neues Flugzeug auf die Beine zu stellen.
Beitrag vom 03.04.2019 - 00:13 Uhr
Userfbwlaie
User (4915 Beiträge)
so viele Fragen ...

bin ja schon ein paar Tage (Jahre) hier unterwegs. Ähnliche Fragen kamen doch damals auch schon auf. Eine B737MAX Wurde hier heiß diskutiert.

Wie damals schon habe ich meine persönliche Meinung. Die Boeing B737 ist völlig ausgelutscht und veraltet (!)

Boeing hätte sich seinerzeit besser damit getan ein völlig neues Flugzeug auf die Beine zu stellen.
Nach der 787 sollte an sich die 737 ersetzt werden. Doch die 787 wurde zu teuer und die Entwicklung etc. zog sich arg in die Länge...
Da kam Enders Vorstoss gerade zur "richtigen" Zeit. Was für Airbus vielleicht praktikabel war, musste nicht auch für Boeing praktikabel sein...

Gibt es für die 777X eine neues TC oder will Boeing wieder grossvatern?
Beitrag vom 03.04.2019 - 04:21 Uhr
Userjasonbourne
User (1759 Beiträge)

Boeing baut gute Flugzeuge? Wer wird für diese Entwicklung im Boeing-Konzern die Verantwortung übernehmen? Keiner?

Diese Satz ist extrem fraglich.
Die letzten beiden größeren Entwicklungen waren beide eigentlich katastrophal:

Schon bei der B787 war es reines Glück das die Flieger am Boden gebrannt haben, in London und Boston bzw. kurz nach dem Start. Mit der Etops zulassung hätte das auch mitten über dem Pazifik passieren können, und wer will 5 Flugstunden vom nächsten Alternate entfernt in einem brennenden Flieger mit durchgehenden Batterien sitzen?
Auch dort war es ein selbstzertifiziertes,als nicht sicherheitskritisch bewertetes system.
Mit Problemen in der Fertigung, den Konstruktions- & Qualitätsmanagementsprozessen.

Bei der B737Max haben wir im Grunde das selbe - wieder selbst zertifiziert, wieder als nicht sicherheitskritisch erachtet. Ja verdammt, hat den Boeing nichts gelernt? Was hat die FAA eigentlich gemacht? Boeing lobbyiert?

Das alle der letzten Entwicklungen so einen major flaw hatten, ist eingentlich unglaublich.

Boeing hat mit der B744, B757/B767, B737NG, B777, B77W eine lange Serie sehr erfolgreicher Entwicklungen hinter sich, und dann war da irgendwo der Bruch.
Sonic cruiser kam nicht, B747X kam erst nicht, dann doch.
B787 war 3 Jahre zu spät, zu schwer, weit über dem Budget, und schlecht designed.
B748 war spät, zu teuer und fand keinen Markt - und das obwohl man die Weiterentwicklung der B744 schoneinmal verworfen hatte.
Die KC46 ist ein Desaster, nachdem man 2x Mal verloren hatte und politisch schützenhilfe gebraucht hat, ist das Ding jetzt spät, zu teuer und macht Probleme.
Die B737Max hat MCAS und 2 totalverluste.

Boeing baut aktuell einfach keine guten Flugzeuge - die B789 ist eines geworden, der Weg dahin...das hätte auch anders laufen können. Und Geld verdienen muss Boeing damit erstmal.

Jetzt muss man mal sehen was die B777x wird - ich sehe viel Potenzial, alleine wenn ich mir die B77W betreiber anschaue, zusammen mit der nicht mehr vorhandenen Konkurrenz durch A380 und B748i sollte da schon Markt sein. Der Sweetspot ist sicher B789, A339 und A359, aber die größeren Routen gibt es zahlreich.

Wenn ich mir Airbus zum vergleich anschaue, sind deren Probleme eher Marktseitig:
A340 NG (500/600) - einfach ein Flieger den keiner Kauft, die B777 war einfach soviel besser.
A380 - einfach ein Flieger der keinen Markt hat, zu schwer, spät, zu teuer, etc. - auch in dem Fall eine schlecht gelaufene Entwicklung.
A350 erster Versuch - ein Fail mit positivem Ausgang. Denn das führte zum A350XWB und zum A330neo, und die beiden Entwicklungen liefen sehr glatt.
A400m - natürlich ein Desaster, aber das hat halt diese starke politische Komponente.
A320neo - ein Killer, der Boeing so auf dem falschen Fuss erwischt hat das sie von einer wunderbaren Position in eine sehr gefährliche gefallen sind.
Wäre die B787 Entwicklung einigermaßen gelaufen, Boeing hätte danach die B737 neu entwickeln können und Airbus hätte mit seiner A380 entwicklung und dem 1. Entwurf des A350 zu kämpfen gehabt.
Dazu schlug und schlägt Boeing AIrbus immer noch in der Produktion.
Aber dann versaute man die B787 entwicklung massivst, schob die B748 an, und wurde vom A320neo einfach wie von Tysons Haken erwischt.

Noch hat Boeing die gute Position, das es keine Alternativen gibt: Wo sollen B737Max Kunden denn andere Flieger kaufen? A320neo slots sind ausverkauft, China und Russland haben noch nichts.
Ich steige in keine Max in der nächsten Zeit, aber ich sehe auch ein gravierendes Problem: Imo steht der Flieger noch eine Weile am Boden.
Weil Software ist nicht mal so eben geschrieben, zertifiziert, getestet etc.
Es wird auch einen Grund geben warum Boeing MCAS so ausgelegt hat.
Das Problem hat wie hier von vielen richtig erkannt wurde einen Rattenschwanz.
Und Boeing weiss genau: Noch ein Totalverlust und die Max und damit Boeing ist weg vom Fenster. B787 verdient kein Geld. B777 ist im Modellwechsel, verdient auch kein Geld gerade.
Die Zulassung v.a. in China die auch eine politische Komponente hat hab ich noch garnicht erwähnt, und man muss sich mal fragen, was Boeing noch so alles eingebaut und selbst zertifiziert hat.
WIrd ja nicht nur MCAS gewesen sein.

Boeing ist in einer existenziellen Krise, und man überlege sich mal was bei 400 B737Max am Boden und 3-4 Monaten, oder 6 Monaten an Ausfall und Cash Flow Problemen entsteht.
Rate ist 55, d.h. nach 3 MOnaten stehen knapp 400 Max beim Kunden am boden, und 165 bei Boeing. Nach 6 Monaten dann 330, etc.
Entschädigung an Kunden + Kapitalbindung von dann 350 B737Max die rumstehen + Entschädigung wg. den beiden Totalverlusten + Gerichtskosten ....

Das kann sehr bitter werden.

Dieser Beitrag wurde am 03.04.2019 04:36 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 03.04.2019 - 10:39 Uhr
UserThomas.Horndasch
User (52 Beiträge)
Kann Boeing eigentlich, wenn das Grounding noch länger dauert, wieder vermehrt 737NG produzieren? Also abgesehen von dem Vorlauf, der bei den Zulieferern notwendig sein wird.
Oder ist Boeing durch geänderte Produktionslinien nur noch in der Lage 737Max auf Halde zu produzieren?