Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Flughäfen wollen Leiharbeiter aus d...

Beitrag 16 - 20 von 20
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 07.06.2022 - 21:12 Uhr
UserDebaser
User (382 Beiträge)
FRAHAM, ich habe es natürlich nicht nachgerechnet, aber ich wage mal die Prognose, selbst, wenn man dem gesamten Flughafenpersonal das Gehalt verdoppeln und die Mehrkosten bis zum Flugpassagier weiterreichen würde, dann würde der einzelne Fluggast einen Mehrpreis im ein-, maximal zweistelligen Centbereich zahlen.

Das Problem bleibt ja nicht bei den Angestellten, bei denen es jetzt gerade knapp ist. Am Ende zieht es die Personalkosten durch die Bank nach oben und für die gesamten Dienstleister ist der Personalkostenblock der Haupt-Kostenblock in der Bilanz.

In der GuV, nicht in der Bilanz ;-)

Je nach Art der Dienstleistung verdoppelt sich damit dann wieder die Kostenseite und damit auch nahezu sicher die Preise für die Dienstleistung. Im zweistelligen Cent Bereich wird das nicht sein - die Handling-Kosten pro PAX für eine Airline sind schon im zweistelligen Euro Bereich.


Kann ja sein. Aber die Steigerung wird, auch wenn ich beim Centbereich wohl etwas zurückrudern muß, weitaus geringer ausfallen: Wenn Fraport nach den 4.000 entlassenen noch vielleicht 10.000 Leute beschäftigt, denen man, sagen wir 10.000 Euro mehr bezahlt, sind das ca. 100 Millionen Euro, die sich auf etwa 70 Mio. Passagiere aufteilen. Ein guter Euro pro Pax, bei Start und Landung zwei Euro - deswegen läßt keiner seine Reise ausfallen.



Wer wie ich die Gnade der frühen Geburt und das entsprechende Interesse an der Branche nachweisen kann, kennt noch die Zeiten, in denen es sehr wohl auskömmlich war, am Flughafen auch in einfacheren Jobs zu arbeiten.

Das ist in vielen Branchen so, in denen Dumpinglöhne etabliert wurden - vorneweg die Leiharbeit, die früher dafür da war, Auftragsspitzen abzudecken. Man hat da gut verdient, viel gelernt und wurde von der Stammbelegschaft geliebt, weil man ihnen in der Stunde der höchsten Not Arbeit abnahm.
Beitrag vom 08.06.2022 - 10:09 Uhr
Usergordon
User (3473 Beiträge)
Aber solange ein Mindset existiert, dass höhere Ticketpreise an Miswirtschaft des Anbieters liegen, wird sich dieses Konflikt nicht auflösen lassen.

Stimme zu, wobei dieses Mindset von einigen Billig-Anbietern nicht nur in der Luftfahrt gezielt erzeugt wurde und auch weiterhin mit hohem Werbe-Aufwand gepflegt wird.
"Geiz ist Geil" war nicht immer so.
Danke an  Ceconomy an der Stelle :)
Ich erinnere mich auch an Zeiten, da war offen ausgelebter Geiz eher peinlich...

Das spricht absolut für Ihr gutes Gedächtnis .... denn das ist schon 30 Jahre her. Schon Mitte der 90er ist aufgefallen, dass immer mehr Mercedes und BMW vor dem ALDI parken.

Aber man muss sich auch einmal fragen, woher dieses Mindset kommt!
Oft ist doch der höhere Preis überhaupt nicht von einer höheren Qualität (oder einer besseren Leistung :))gedeckt. Schauen Sie sich doch einmal die Tests der Stiftung Warentest an. Sie bekommen beim Discountern ja oftmals die gleiche, manchmal sogar die bessere Qualtität zu einem niedrigeren Preis. Die Kunden lassen sich halt auch nicht mehr so leicht verarschen.
Es sei denn, die Lobbygruppen haben die Stiftung Warentest unterwandert .... das kann natürlich auch sein ...
Beitrag vom 08.06.2022 - 13:18 Uhr
UserEricM
User (4109 Beiträge)
Aber solange ein Mindset existiert, dass höhere Ticketpreise an Miswirtschaft des Anbieters liegen, wird sich dieses Konflikt nicht auflösen lassen.

Stimme zu, wobei dieses Mindset von einigen Billig-Anbietern nicht nur in der Luftfahrt gezielt erzeugt wurde und auch weiterhin mit hohem Werbe-Aufwand gepflegt wird.
"Geiz ist Geil" war nicht immer so.
Danke an  Ceconomy an der Stelle :)
Ich erinnere mich auch an Zeiten, da war offen ausgelebter Geiz eher peinlich...

Das spricht absolut für Ihr gutes Gedächtnis .... denn das ist schon 30 Jahre her. Schon Mitte der 90er ist aufgefallen, dass immer mehr Mercedes und BMW vor dem ALDI parken.

Aber man muss sich auch einmal fragen, woher dieses Mindset kommt!
Oft ist doch der höhere Preis überhaupt nicht von einer höheren Qualität (oder einer besseren Leistung :))gedeckt.

Spannende Fragestellung:
Da es sich ja im Falle von Flughafenmitarbeitern um die Erbringung eines Service statt um hergestellte Produkte handelt: Wie definiert man die Qualität eines Service?
Und nur, falls Sie eine angemessene Bezahlung der Angestellten nicht für eine Qualitätsmerkmal eines Service halten, hätten Sie mit dieser Aussage recht.

Also ich fühle mich schon wohler, wenn ich weiß, dass jemand, der mir einen Service erbringt, davon leben kann und fair behandelt wird. Ist für mich tatsächlich ein Qualitätsmerkmal. Ob jezt in der Pizzeria, beim Handwerker oder eben beim Fliegen.
Daher lande ich, wenn ich mal fliege, ja auch eher bei Lufthansa als bei Eurowings oder Ryanair.

Schauen Sie sich doch einmal die Tests der Stiftung Warentest an. Sie bekommen beim Discountern ja oftmals die gleiche, manchmal sogar die bessere Qualtität zu einem niedrigeren Preis. Die Kunden lassen sich halt auch nicht mehr so leicht verarschen.

Produktvergleiche halte ich wie gesagt nicht für angebracht.
Beitrag vom 08.06.2022 - 13:42 Uhr
Usergordon
User (3473 Beiträge)

Also ich fühle mich schon wohler, wenn ich weiß, dass jemand, der mir einen Service erbringt, davon leben kann und fair behandelt wird. Ist für mich tatsächlich ein Qualitätsmerkmal. Ob jezt in der Pizzeria, beim Handwerker oder eben beim Fliegen.
Daher lande ich, wenn ich mal fliege, ja auch eher bei Lufthansa als bei Eurowings oder Ryanair.

Können Eurowingsmitarbeiter nicht von ihrem Gehalt leben? Das wäre mir neu! Aber wahrscheinlich haben Sie recht wenn selbst Lufthansamitarbeiter im Sommer für mehr Geld streiken. Sicherlich können die auch nicht von ihrem aktuellen Gehalt leben und werden unfair behandelt.
Beitrag vom 08.06.2022 - 15:39 Uhr
UserEricM
User (4109 Beiträge)
Können Eurowingsmitarbeiter nicht von ihrem Gehalt leben?

So absolut hat das ausser Ihnen hier keiner formuliert.
Es würde die Diskussionen mit Ihnen deutlich vereinfachen, wenn Sie weniger mit solchen Strohmänner-Konstrukten arbeiten würden und stattdessen auf die Argumente eingehen, die wirklich gebracht wurden.

Dieser Beitrag wurde am 08.06.2022 17:27 Uhr bearbeitet.
1 | 2 | « zurück | weiter »