Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Flugverkehr zog im Sommer kräftig an

Beitrag 1 - 3 von 3
Beitrag vom 30.11.2022 - 15:36 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (1210 Beiträge)
Innerdeutsch 2022 immer noch mehr als 50 % weniger wie 2019!?

"So lag die Zahl der Passagiere auf innerdeutschen Verbindungen mit 4,46 Millionen fast 62 Prozent unter dem Wert vor der Pandemie."

Liegt das nur an den Folgen von Corona?

Fakt ist: gibt 2022 (wesentlich) weniger innerdeutsche Flugverbingungen als vor Corona, also auch weniger Angebot/Kapazitäten (und vermutlich auch - als logische Folge weniger 'Dumpingangebote' - was ja gut ist!).

Liegt es aber nur daran?
Liegt es daran das die Menschen innerdeutsch weniger reisen?
Liegt es daran das die Ticketpreise teurer geworden sind?
Liegt es daran das die Menschen andere Verkehrsmittel (Bahn, Bus, PKW) innerdeutsch mehr nutzen?

Kennt jemand dazu vielleicht aktuelle Vergleichszahlen? Danke!
Beitrag vom 30.11.2022 - 15:44 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (1277 Beiträge)

Kennt jemand dazu vielleicht aktuelle Vergleichszahlen? Danke!

Also ich kann nur aus persönlicher Erfahrung hier bei uns im Unternehmen sprechen: Wir reisen einfach weniger. Vor Corona bin ich jede Woche zum Kunden gefahren bzw. geflogen (da die meisten Kunden im Süden sitzen); heute mache ich das nicht mehr. Maximal jede zweite Woche. Und das zieht sich bei uns durch alle Beratungsbereiche durch. Die wenigstens Kunden verlangen noch, dass wir jede Woche vor Ort sind. Von der Konkurrenz hört man ähnliches...also ja, ich würde sagen, dass es irgendwie Corona Folgen sind; Die Kunden sind schlauer geworden und verbrennen das Geld nicht mehr so reichlich, nur weil sie unsere Reisekosten decken müssen ;-)
Beitrag vom 01.12.2022 - 20:02 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (1210 Beiträge)

Kennt jemand dazu vielleicht aktuelle Vergleichszahlen? Danke!

Also ich kann nur aus persönlicher Erfahrung hier bei uns im Unternehmen sprechen: Wir reisen einfach weniger. Vor Corona bin ich jede Woche zum Kunden gefahren bzw. geflogen (da die meisten Kunden im Süden sitzen); heute mache ich das nicht mehr. Maximal jede zweite Woche. Und das zieht sich bei uns durch alle Beratungsbereiche durch. Die wenigstens Kunden verlangen noch, dass wir jede Woche vor Ort sind. Von der Konkurrenz hört man ähnliches...also ja, ich würde sagen, dass es irgendwie Corona Folgen sind; Die Kunden sind schlauer geworden und verbrennen das Geld nicht mehr so reichlich, nur weil sie unsere Reisekosten decken müssen ;-)

Das würde ja die Theorie aus den 2020/21iger Jahren bestätigen das es durchaus möglich ist persönliche Kontakte (mit Sicherheit nicht jeden - manchmal muss man an einem Tisch/in einem Raum sitzen - wichtig ist eben auch die nonverbale Kommunikation, die in Videomeetings nur schwer 'erfassbar/ einschätzbar ist) zu beschränken.

Wirklich interessant- Danke für diese Info.

Bin gespannt wie sich das entwickelt.