Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Fracht oder nicht Fracht – Boeing ...

Beitrag 1 - 5 von 5
Beitrag vom 12.03.2018 - 11:26 Uhr
Useralmostopaque
User (140 Beiträge)
Hier wird ein nicht zu unterschätzender Vorteil, den Boeing genießt, angesprochen: die Dimension des amerikanischen Binnenmarktes!

Allein schon wenn die drei großen Ami- Airlines und Southwest sich für dieses Modell bindend entscheiden, steht das Ja zur Produktion des neuen Fliegers auf einem relativ sicheren Fundament. Hier könnten schon Verkaufszahlen in vierstelliger Höhe inklusive möglicher Optionen erreicht werden.

Ich denke Boeing sollte die Frachtkapazitäten eher vernachlässigen, und einen effizienten Leichtbau den Vorrang geben, um am Markt einen Flieger mit exzellenten Verbrauchswerten und schnellen Wendezeiten durch die beiden Gänge offerieren zu können.

Wird der neue Boeingflieger, falls er gebaut wird, dann ein „Jack of all trades, a master of none“, oder kann er sich erfolgreich zum Beispiel gegen das Gespann A32/A330-200 behaupten?

Viele Fragen, die ich nicht zu beantworten vermag,auch nicht wie ein eventuelles Kontern von Airbus aussehen könnte.

Eine weitere Streckung des A321, oder eine komplette Neukonstruktion eines A310 ähnlichen Flugzeugs mit ausgeprägter Oval-Rumpfform und acht Sitzen in der Reihe?
Beitrag vom 12.03.2018 - 13:23 Uhr
Userjasonbourne
User (1207 Beiträge)
Hier wird ein nicht zu unterschätzender Vorteil, den Boeing genießt, angesprochen: die Dimension des amerikanischen Binnenmarktes!

?

Allein schon wenn die drei großen Ami- Airlines und Southwest sich für dieses Modell bindend entscheiden, steht das Ja zur Produktion des neuen Fliegers auf einem relativ sicheren Fundament. Hier könnten schon Verkaufszahlen in vierstelliger Höhe inklusive möglicher Optionen erreicht werden.

Das stimmt einfach nicht. schau dir mal die orders und flotten der großen 4 drüben an.
Southwest ist auf der B737 - und sie werden es bleiben, wenn holen sie sich die Max10.
Deltabetreibt noch 80 B767, hat aber A330neo bestellt.
United und American haben B787 bestellt.
Alle haben große Neo oder Max oders.

Von den letzten Boeing Widebodies B77W und B787 spielen die Orders der US Carrier nahezu keine rolle, die meisten kamen spät und waren nicht gerade groß. Für die B748i gabs garkeine.

Die fliegen ihre Frames bis zum letzten Zyklus...

Ich denke Boeing sollte die Frachtkapazitäten eher vernachlässigen, und einen effizienten Leichtbau den Vorrang geben, um am Markt einen Flieger mit exzellenten Verbrauchswerten und schnellen Wendezeiten durch die beiden Gänge offerieren zu können.

Turnaround spielt bei längeren missionen eine untergeordnete rolle. Ein Door 2 boarding hilft da einen SA ungemein. Wenn man beide Türen nutzt ist es eh egal.

Wird der neue Boeingflieger, falls er gebaut wird, dann ein „Jack of all trades, a master of none“, oder kann er sich erfolgreich zum Beispiel gegen das Gespann A32/A330-200 behaupten?

Erstmal ist das ding rein hypotetisch, es gibt keinen Rumpf, keinen Wing und kein Triebwerk.

Viele Fragen, die ich nicht zu beantworten vermag,auch nicht wie ein eventuelles Kontern von Airbus aussehen könnte.

Eine weitere Streckung des A321, oder eine komplette Neukonstruktion eines A310 ähnlichen Flugzeugs mit ausgeprägter Oval-Rumpfform und acht Sitzen in der Reihe?

Mal sehen, für mich hat das ding großes Fail Potenzial
Beitrag vom 12.03.2018 - 18:27 Uhr
UserA350_B787
User (77 Beiträge)
Viele haben sich ja schon hier gefragt, wie die "Lücke" zwischen A321LR, A330-200/800 und 787-8 aussehen soll, um da einen Flieger zu positionieren, der auch von den Anschaffungskosten wettbewerbsfähig ist. Letztlich bleibt ja nur ein Ovalrumpf auf Sparsamkeit ausgelegtes Konzept, sonst ist man an den anderen oder einem möglichen A322 zu nah dran. Wird spannend, ob und was es werden wird.
Beitrag vom 12.03.2018 - 19:35 Uhr
Userjasonbourne
User (1207 Beiträge)
Viele haben sich ja schon hier gefragt, wie die "Lücke" zwischen A321LR, A330-200/800 und 787-8 aussehen soll, um da einen Flieger zu positionieren, der auch von den Anschaffungskosten wettbewerbsfähig ist. Letztlich bleibt ja nur ein Ovalrumpf auf Sparsamkeit ausgelegtes Konzept, sonst ist man an den anderen oder einem möglichen A322 zu nah dran. Wird spannend, ob und was es werden wird.

Boeing hat halt das Problem das man eigentlich gerne den B767 Rumpf nehmen würde - der rist aber was fracht angeht zu klein, weil kein LD3 rein geht.
Das 2-3-2 bequem ist keine Frage, nur ist das leider gegen einen SA nur ein sitz mehr bei zusätzlichem Gang. Damit ist ein gleich konstruierter SA einfach wesentlich effizienter.
Wenn man auf einen WB geht, sollte man auf 2-4-2 und dann ist man beim A330 Rumpf mit LD3.

Wie oval man so einen Rumpf bauen kann ist auch echt fraglich, irgendwann wird er halt zu schwer wg. versträkungen
Beitrag vom 13.03.2018 - 09:25 Uhr
Userfbwlaie
User (3682 Beiträge)
Wenn es die A32x-Y-Super oder der B737-Max-XXL nicht schaffen, was dann?
Noch ein weitere "-Z" Version?
Irgenwann muss man doch den Schlusssstrich ziehen wollen.
Boeing hat zumindest mit der 787 viel Erfahrung mit Plastikfliegern sammeln können. Viuelleicht gibt es einen Plastikflieger...
Ein neuer Flieger käme auch mit verbesserter Aerodynamik. Es fehlen dann noch die Motoren!
Braucht man für die Flüge nach den "Malle" viel Frachtzuladung?